Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Zauberei oder DIY? Weinhalter mit schwebenden Gläsern

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Ausgefallene DIY Idee aus Holz: der Gläserhalter mit Weinflasche.
Der Weinhalter macht das Balancieren auf einem wackeligen Tablett überflüssig.
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    10 - 20 €
  • Dauer
    1-3 h

Einleitung

In der Abendsonne ein Glas Wein mit Freunden trinken, herrlich! Bei mehr als einem Gast ist das Heraustragen der Flasche samt Gläsern allerdings eine eher wackelige Angelegenheit. Mit dem Balancieren ist jetzt Schluss! Der Weinhalter – eine unserer liebsten DIY-Ideen aus Holz – ist schnell gebaut und bietet Platz für vier Gläser und eine Weinflasche. Perfekt für alle durstigen Gäste!

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Meterstab
  • Schraubzwingen
  • Lineal
  • Maßband
  • Arbeitshandschuhe
  • Weingläser zum Abmessen
  • 3 Holzklötze zum Unterlegen beim Bohren
  • Taschenrechner
  • Schutzbrille
  • Meterstab
Icon confirmation
Materialliste
  • 1 Leimholz: 25 x 25 x 1,8 cm (LxBxH)
  • Stoff, Textilband, Kork oder Steinchen zum Dekorieren
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

Videoanleitung

1 6

Das Holz zusägen und gründlich abschleifen

Mit der NanoBlade-Säge wird das Holz auf die richtigen Maße zugeschnitten.
Den Weinhalter schneidest du auf die richtige Größe zu.

Du brauchst: NanoBlade-Säge mit Sägeblatt Wood Speed 65, Multifunktionswerkzeug, Schraubzwingen, Arbeitshandschuhe, Schutzbrille, Leimholz

Damit du Wein und Gläser bald bequem zu deinen Gästen tragen kannst, muss erst einmal das Holz auf 25 x 25 cm zugeschnitten werden. Damit es beim Sägen nicht verrutscht, unbedingt mit Schraubzwingen befestigen. Wenn du noch Tipps zum Sägen brauchst, guck doch in unser Tutorial „Gerade sägen mit der Stichsäge“ . Mit der NanoBlade-Säge funktioniert das genauso. Der Weinhalter soll ja nicht nur praktisch sein, sondern auch gut aussehen! Also am besten noch die Schnittkanten abschleifen. Dabei fährst du mit dem Gerät gleichmäßig und ganz ohne Druck an den Kanten entlang. Den entstandenen Holzstaub kannst du am Ende einfach wegfegen oder mit einem leicht angefeuchteten Mikrofasertuch abwischen. Um Schleifstaub in den Augen zu vermeiden, einfach eine Schutzbrille aufziehen.

2 6

Mittelpunkt für die Weinflasche bestimmen und bohren

Mit dem Bohrer wird ein Loch in die Mitte des Holzes gebohrt.
Die Öffnung für die Weinflasche wird gebohrt.

Du brauchst: Akku-Zweigang-Bohrschrauber, Forstnerbohrer 50 mm, Meterstab, Lineal, Schraubzwingen, 3 Holzklötze zum Unterlegen beim Bohren

Die Weinflasche thront später in der Mitte des Halters. Um die Mitte zu finden, ziehst du zwei diagonale Linien über das Brett. Das heißt von einer Ecke zur schräg gegenüberliegenden Ecke. Genau das Gleiche machst du mit den anderen beiden Ecken. Dort wo sich die zwei Bleistiftstriche treffen, ist dein Mittelpunkt. Damit du nicht in deine Arbeitsfläche bohrst, legst du das Brett auf drei Holzklötze. Die Konstruktion spannst du mit Schraubzwingen fest. Jetzt setzt du den Forstnerbohrer am Mittelpunkt an und bohrst durch das Brett in den Holzklotz hinein.

3 6

Löcher für die Gläser bohren

Mit einem Lineal und Bleistift werden die Löcher für die Weingläser bestimmt.
Damit die Weingläser später gleichmäßig hängen, wird die Position für die Löcher ausgemessen.
Die Punkte für die Löcher der Gläser werden mit dem Akku-Zweigang-Bohrschrauber gebohrt.
Die Löcher für die Gläser können an den markierten Stellen gebohrt werden.

Du brauchst: Akku-Zweigang-Bohrschrauber, Forstnerbohrer entsprechend dem Durchmesser des Glasstiels, Meterstab, Lineal, Maßband, Weingläser zum Abmessen, 3 Holzklötze zum Unterlegen beim Bohren, Taschenrechner

Weiter geht’s: Jetzt sind die Löcher für die Gläser an der Reihe. Davor solltest du allerdings erst einmal einzeichnen, wo die hinkommen. Dafür auf den diagonalen Linien von jeder Ecke ausgehend 7 cm abmessen und die Stelle markieren. Auch hier bohrst du wieder mit dem Forstnerbohrer die passenden Löcher. Wie groß die und damit dein Bohrer sein müssen, hängt von dem Durchmesser der Weinglasstile ab. Wenn du das Glas umdrehst, es also auf den Kopf stellst, siehst du durch den Fuß des Glases, den Glasstiel. Wenn du nun ein Lineal anlegst, kannst du den Durchmesser abmessen. Alle, die es genauer mögen, finden in unserem Tipp Hilfe.

Icon hint
DURCHMESSER BERECHNEN

Achtung jetzt wird es mathematisch. Mit der Formel d = u / π kann der Durchmesser des Glasstiels ganz genau berechnet werden. Dafür misst du mit einem Maßband den Umfang des Stiels ab. Bei uns waren das 3,7 cm. Die Zahl setzt du jetzt in die Formel ein: d steht für Durchmesser, u für den Umfang (also 3,7 cm) und π ist Pi. Dafür gibt es auf dem Taschenrechner meistens eine extra Taste. Also d = 3,7 / π. Das ergibt für den Durchmesser d 1,18 cm. Das sind 11,8 mm. Wir haben den nächstgrößeren Forstnerbohrer mit 12 mm Durchmesser gewählt, um die Löcher zu bohren.

4 6

Schlitze für die Gläser einzeichnen und aussägen

Mit einer NanoBlade-Säge werden Schlitze für die Gläserhälse ausgesägt.
Damit die Gläser in den Löchern aufgehängt werden können, werden Schlitze in das Holz gesägt.

Du brauchst: NanoBlade-Säge mit Sägeblatt Wood Speed 65, Lineal, Meterstab, Schraubzwingen

Damit die Gläser auch in den Löchern hängen können, muss für jedes Loch ein Zugang gesägt werden. Durch die schiebst du die Gläser dann auf ihre Position. Die Schlitze zeichnest du jeweils parallel zu den diagonalen Linien ein. Dabei hältst du 5 mm Abstand zu der Linie. Holzblöcke entfernen, Brett wieder einspannen, die Säge ansetzen und die Schlitze aussägen. Dafür schneidest du erst an der Diagonalen entlang, dann an der neu eingezeichneten Linie. Kurz bevor du das Loch erreichst, unbedingt langsamer werden, damit du rechtzeitig anhalten kannst.

5 6

Schlitze abschleifen

Die Schlitze werden mit einem Multifunktionswerkzeug mit Schleifaufsatz ganz glatt.
Das gründliche Abschleifen lässt fiese Splitter verschwinden.

Die Gläser willst du ohne Ruckeln in die Löcher hängen können? Kein Problem! Einfach wieder das Schleifgerät auspacken und die Schnittkanten gründlich abschleifen. Wie das geht, weißt du ja schon.

6 6

Letzter Deko-Schliff

Eine Akku-Heißklebepistole fixiert die Dekoelemente fest auf dem Holz.
Beim Verzieren kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen.

Du brauchst: Klebesticks, Heißklebepistole, Dinge zum Dekorieren z.B. Stoff, Textilband, Kork oder Steinchen

Der Weinhalter soll ja auch etwas hermachen: also raus mit Steinchen, Textilband und Co. Um die Verzierungen an deinen neuen Weinhalter zu kleben, kannst du eine Heißklebepistole benutzen. Mit dem setzt du ganz einfach Klebepunkte oder -linien und alles ist gut fixiert. Fehlen nur noch die Freunde, mit denen du auf dein vollendetes Projekt anstoßen kannst. Prost!

Auf deinem Balkon gibt es noch keinen Tisch, auf dem du das neue Helferlein abstellen kannst? Dann probiere doch das DIY-Projekt für einen praktischen Balkontisch oder die Terrassenmöbel aus Obstkisten aus.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.