Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Weihnachtsbaum einmal anders: Außergewöhnliche Variante selber basteln

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Vor einer Wand steht eine Holzkonstruktion, die weihnachtlich geschmückt ist.
Mal etwas Anderes: Ein Weihnachtsbaum muss nicht immer Nadeln haben.
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    < 60 €
  • Dauer
    3-8 h

Einleitung

Der Weihnachtsbaum gehört bei den meisten von uns eigentlich obligatorisch zum Fest. Doch muss es immer die Tanne sein? Wir sagen: Nein! Wie wäre es denn mit einer außergewöhnlichen Variante: Minimalistisch, kreativ und vor allem: nachhaltig. Wir zeigen dir, wie du eine wunderschöne Alternative aus Holz zum klassischen Weihnachtsbaum selber basteln kannst.

Bei allen Schritten musst du natürlich streng auf deine Sicherheit achten und gewisse Vorkehrungen für den eigenen Schutz treffen. In unserer Übersicht findest du die korrekte Schutzkleidung für alle Anwendungen.

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Dachlatte
  • Zirkel
  • Schablone
  • Bleistift
  • Lappen
  • Meterstab
Icon confirmation
Materialliste
  • Holzplatte MDF durchgefärbt 19mm: 1750x825mm / 750x330mm
  • Holzwinkel 190x140x30mm
  • Schrauben Torx T20 3,5x30mm
  • Holzöl
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Form aufzeichnen

Auf einer großen, schwarzen Holzplatte wird mithilfe einer Dachlatte eine Form nachgezeichnet.
Auf einer Holzplatte sind Bleistiftlinien aufgezeichnet. Sie ergeben eine spezielle Form.

Du brauchst: Dachlatte, Bleistift, Schablone, Meterstab, Zirkel, Holzplatte MDF 1750x825x19mm

Dein alternativer Weihnachtsbaum ist einfacher gebaut, als du denkst.

Der große Vorteil: Sämtliche Teile sägst du aus einer großen vorgefärbten MDF Platte aus.
Welche Teile genau, erkennst du in unserer Schablone zum Herunterladen.

Drucke die Schablone am besten aus und übertrage die Formen und Maße mit Hilfe von Dachlatten, Meterstab und Zirkel auf die Platte.

Hier Schablone downloaden.

2 5

Rundungen aussägen

An einer Kreis-Markierung auf einer Holzplatte wird ein Loch gebohrt.
Aus einer Holzplatte wird mit einer Stichsäge eine runde Form gesägt.
An einer Holzplatte wird mit einem Forstnerbohrer ein rundes Loch gebohrt.

Nachdem du alles aufgezeichnet hast, solltest du zunächst die runden Elemente des alternativen Weihnachtsbaumes aussägen.
Bohre dafür ein Loch an der entsprechenden Markierung des Kreises (Bild 1), setze dort die Stichsäge an und säge entlang der Linie (Bild 2). Achtung: Nutze unbedingt ein feines Kurvensägeblatt für Holz.

Wiederhole die genannten Schritte für alle runden Elemente. Wenn du dabei mit Geräten aus dem 18 Volt System arbeitest, kannst du für Säge und Bohrhammer den gleichen Akku nutzen – einfach tauschen und weiter geht’s.

Icon hint
Tipp

Auf unserer Schablone erkennst du auch Sägelöcher mit einem Durchmesser von genau 50mm. Statt einem sehr engen Schnitt mit der Stichsäge kannst du auch einfach einen Forstnerbohrer mit exakt diesem Durchmesser nutzen (Bild 3).

3 5

Gerade Stücke aussägen

Ein Stück eines Holzbrettes wird mit einer Stichsäge abgesägt.
Aus einer Holzplatte wird eine Form ausgesägt.

Alle Rundungen gesägt und gebohrt? Dann kannst du dich jetzt an die geraden Stücke machen. Nimm den Akku aus dem Hammer, wechsle das Sägeblatt und säge Schritt für Schritt die geraden Elemente aus.

Tipp: Die Reihenfolge ist weniger wichtig. Allerdings solltest du nach ein paar Schnitten die ausgesägten Elemente etwas stabilisieren. Damit einzelne Streben nicht in der Luft hängen, kannst du sie mit einem „Rahmen“ aus Dachlatten stützen (Bild 2).

4 5

Abschleifen und Einölen

Eine ausgesägte Form aus Holz wird abgeschliffen
Eine ausgesägte Form aus Holz wird eingeölt.

Nach etwas Sägearbeit geht es jetzt ans Schleifen. Bei einem 18 Volt Schleifer kannst du auch hier den Akku der Säge weiter benutzen.

Gehe einmal gründlich über alle Schnittkanten und Flächen und Öle anschließend das geschliffene Holz ein.

5 5

Standfuß präparieren und Baum montieren

Eine baumartige Form aus Holz wird an einen Winkel geschraubt.
Für die eigene Sicherheit: Achte darauf, dass alles gut verschraubt ist und stabil steht.

Du brauchst: Akku-Bohrhammer Uneo Maxx, SDS Quick Adapter, Bleistift, Meterstab, Holzplatte MDF 750x330x19mm , ausgesägter Holzbaum , Schrauben Torx T20 3,5x30mm

Damit dein „Baum“ auch stehen kann, benötigst du eine ausreichend große Bodenplatte als Standfuß sowie einen Holzwinkel.
Die Platte kannst du dir in den angegebenen Maßen im Baumarkt zurechtsägen lassen. Für einen einheitlichen Look lohnt es sich, den Holzwinkel vorher schwarz zu lackieren.
Der Winkel muss nun so an die Bodenplatte montiert werden, dass der Baum später mittig über der Fläche steht.
Messe entsprechend ab und fixiere den Winkel mit Schrauben.

Der letzte Akt: Befestige mit zwei weiteren Schrauben den „Baum“ am Winkel.

Steht? Dann kannst du dir jetzt Gedanken über den passenden (alternativen) Weihnachtsschmuck machen. Viel Spaß beim Schmücken.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.