Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Abwechslung im Arbeitszimmer: Gestalte das DIY-Wandregal immer wieder neu!

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Drei Wandregale mit Schienen für die naturfarbenen Regalbretter sind mit Leitzbehältern und anderen Dekoelementen ausgestattet.
Bei diesem selbst gebauten Wandregal kannst du die Position und Größe der Regalbretter individuell bestimmen.
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    50-100 €
  • Dauer
    3-8 h

Einleitung

Regal wechsle dich: Mit dem selbst gebauten Wandregal schaffst du Ordnung - besonders im Arbeitszimmer ist das wichtig für die Konzentration. Pluspunkt: Die Regalböden lassen sich durch das Schienensystem immer wieder neu arrangieren. Mit Aufbewahrungsboxen, wie zum Beispiel der MyBox von Leitz, kannst du zusätzlich für mehr Struktur sorgen. Dem Raum verleihst du so schnell ein neues Aussehen, ganz wie du es magst. Wer hätte es gedacht: Ordnung halten kann auch Spaß machen!

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Abdeckfolie oder Malervlies
  • Stab, um Farbe aufzurühren
  • Schraubzwingen
  • Gehörschutz
  • Arbeitshandschuhe
  • Schutzbrille
  • Meterstab
  • Mundschutz
  • Schreinerwinkel
Icon confirmation
Materialliste
  • 1 Multiplexplatte, z.B. in Buche: 250 x 120 cm (LxB), Stärke: 1,8 - 2,1 cm
  • 2 Glattkantbretter, gehobelt, z.B. Douglasie: 300 x 10 x 2,7 cm (LxBxH)
  • 7 Holzlatten: 300 cm x 3,7 cm x 1,7 cm
  • 5 Schrauben pro Holzlatte (70 x 3,7 cm): 4 x 35 mm (DxL)
  • 12 Schrauben und passende Dübel (für die Wandbefestigung)
  • 2in1-Lack in Weiß
  • Dekoration für das Regal
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 9

Die Holzplatten und -leisten für das Wandregal ausmessen

Eine gerade Linie wird mithilfe von Schreinerwinkel und Bleistift gezogen.
Die Linien zur Orientierung beim Sägen ziehst du mithilfe eines Schreinerwinkels.

Du brauchst: Schreinerwinkel, Meterstab, Multiplexplatte, Glattkantenbretter, Holzlatten

Wenn du, wie wir, eine ganze Wand mit Regalen ausschmücken willst, brauchst du insgesamt drei große Multiplexplatten, die jeweils als Rückwand des selbst gebauten Wandregals dienen. Sie haben die Größe 105 x 70 cm (LxB).

Für die Befestigung der Regalbretter brauchst du außerdem pro Wandregal zehn Holzleisten (70 x 3,7 cm), die so befestigt werden, dass die Regalbretter gerade noch so dazwischen gesteckt werden können. Diese sägst du zum Beispiel aus Glattkantbrettern aus Douglasie: Sie wirken durch ihre rötliche Tönung besonders gut auf weiß lackiertem Holz. Die Regalbretter kannst du von der Länge her ganz unterschiedlich ausmessen und so dein Regal sehr individuell gestalten.

Wir haben zum Beispiel für unsere drei Wandregale drei Bretter über die gesamte Breite von 70 cm ausgemessen. Außerdem noch die Größen 50 cm, 35 cm, 20 cm und kleine Bretter mit jeweils 15 cm Länge.

2 9

Zusägen des Holzes für dein selbst gestaltetes Regal

Eine Holzlatte wird mit einer NanoBlade-Säge mit angeschlossenem Staubsauger auf die richtige Länge zugesägt.
Nach dem Ausmessen sägst du das Holz korrekt zu.

Du brauchst: NanoBlade-Säge mit Sägeblatt Wood Basic 50, Schraubzwingen, Arbeitshandschuhe, Schutzbrille, Gehörschutz

Du hast alle benötigten Bretter ausgemessen und die Sägelinien eingezeichnet? Dann spanne das erste Holz mit Schraubzwingen fest und ziehe deine Schutzkleidung an. Setze nun die Säge an und kürze das Holz an der gewünschten Stelle.

Unser Tipp: Die NanoBlade-Säge hat einen Anschluss für einen Staubsauger wie zum Beispiel den EasyVac 3, der Sägemehl direkt absaugt.

3 9

Sägekanten mit einem Schleifgerät glätten

Mit einem Multischleifer mit rechteckiger Schleifplatte werden die Sägekanten eines Holzbrettes abgeschliffen.
Die Sägekanten schleifst du am besten mit der rechteckigen Schleifplatte ab.

Du brauchst: Multischleifer mit rechteckiger Schleifplatte, rechteckiges Schleifblatt-Set mit der Körnung K120, Arbeitshandschuhe, Schutzbrille, Gehörschutz

Splitterfreie Sägekanten am Holz bekommst du, indem du sie gründlich abschleifst. Befestige dafür die rechteckige Schleifplatte und das Schleifpapier mit 120er Körnung an deinem Multischleifer. Zur besseren Handhabung spannst du das Holz mit Schraubzwingen fest. Die Multiplexplatte und die Holzlatten kannst du außerdem komplett abschleifen, so bereitest du sie für das Lackieren vor.

4 9

Das selbst gebaute Wandregal mit Lack gestalten

Dünne Holzlatten liegen auf einem Malervlies und werden mit einem Farbsprühsystem der Marke Bosch in Weiß lackiert.
Mit einem Farbsprühsystem kannst du die großen Holzplatten und die -latten für das selbst gebaute Wandregal am einfachsten weiß lackieren.

Du brauchst: Farbsprühsystem, Arbeitshandschuhe, Mundschutz, Gehörschutz, Schutzbrille, Abdeckfolie oder Malervlies, Stab, um Farbe aufzurühren, 2in1-Lack in Weiß

Um die Regalbretter optisch in Szene zu setzen und zum Schweben zu bringen, lackierst du die Multiplexplatten und die Holzlatten in einer Farbe deiner Wahl. Schütze den Boden während des Lackierens mit einer Abdeckfolie oder einem Malervlies. Dich selbst solltest du mit Arbeitshandschuhen und Mundschutz vor dem Lackstaub schützen und dich mit Gehörschutz und Schutzbrille ausrüsten. Trage den Lack dann in gleichmäßigen Bahnen auf und lasse ihn gut trocknen.

5 9

Löcher für die Schienen des selbst gebauten Wandregals vorbohren

Mit einem Schreinerwinkel werden auf einer naturbelassenen Holzleiste 10 cm für das selbst gebaute Wandregal abgemessen.
Miss auf der Holzlatte am Rand 10 cm ab, dazwischen immer 15 cm. Dies werden die Befestigungspunkte für die Schienen des selbst gebauten Wandregals.
Mit einem Akku-Bohrschrauber wird ein Loch in eine naturbelassene Holzleiste gebohrt, die auf einer weiß lackierten Latte liegt.
Mit einer selbst vorbereiteten Bohrschablone bohrst du die Löcher in den weiß lackierten Holzlatten vor.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 12 mm, Schraubzwingen, Schutzbrille, Schreinerwinkel, Meterstab

Nun bereitest du die Holzschienen für das Wandregal vor. Bohre die Schraublöcher unbedingt einmal vor, damit die schmalen Leisten nicht reißen. Damit du die Schrauben auf allen Leisten an exakt die gleichen Stellen setzt, kannst du dir aus einer Leiste eine Bohrschablone bauen. Miss dafür auf einer Holzleiste an den Rändern 10 cm ab und zwischen den Bohrlöchern jeweils 15 cm. Die Holzleiste mit den Markierungen legst du dann auf eine weiß Lackierte und spannst beide mit Schraubzwingen am Wandregal fest. Setze nun den Holzbohrer in den Akku-Bohrschrauber und bohre die Löcher mithilfe der Bohrschablone vor. Mit den restlichen Holzlatten verfährst du genauso.

6 9

Die Schienen am Wandregal festschrauben

Eine weiße Holzschiene wird mit einem Akku-Bohrschrauber an die Vorderseite des selbst gebauten Wandregals geschraubt.
Um den Abstand zwischen den Holzleisten festzulegen, orientierst du dich an der Dicke des Regalbrettes.
Der Abstand zweier Holzlatten wird mit einem Laser-Entfernungsmesser ausgemessen.
Die Abstände zwischen den Holzlatten kannst du gut mit einem Laser-Entfernungsmesser ausmessen.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Laser-Entfernungsmesser, Schraubzwingen, 10 Holzlatten pro Wandregal: 70 x 3,7 cm, 50 Schrauben pro Wandregal: 4 x 35 mm (DxL), Glattkantbrett als Orientierung

Schraube nun die Holzleisten an die weiß lackierte Multiplexplatte, um dein Wandregal selbst zu bauen. Beginne am unteren Rand der Platte und schraube die erste Holzleiste mithilfe der vorgebohrten Löcher und passenden Schrauben fest. Um die Schiene für die Regalbretter zu fertigen, orientierst du dich für den Befestigungspunkt der zweiten Holzleiste an der Dicke des Regalbrettes in unserem Fall sind das 2,7 cm. Klemme das Regalbrett als Abstandshalter mithilfe von Schraubzwingen fest und schraube die Leiste dann fest. Mit der gleichen Methode bringst du die anderen Schienen an deinem Wandregal an.

Um die Schienen in den korrekten Abständen anzubringen, kannst du wieder mit deinem Laser-Entfernungsmesser arbeiten: Miss an den Rändern der Leisten jeweils einmal den Abstand von der befestigten Schiene zur nächsten Schienenleiste. Das funktioniert allerdings nur, wenn die Leisten mindestens 15 cm voneinander entfernt sind.

Ein Tipp: Wenn am Ende alle Schienen auf derselben Höhe hängen, kannst du deine drei Regale auch untereinander verbinden, wenn du möchtest.

7 9

Löcher für die Aufhängung des Wandregals markieren und bohren

Mit Bleistift und Schreinerwinkel wird der Punkt für die Wandbefestigung des selbst gebauten Wandregals markiert.
Markiere die Punkte für die Aufhängung zwischen den Regalleisten.
Mit einem Holzbohrer wird ein Loch in weiß lackiertes Holz gebohrt.
Bohre die Löcher für die Aufhängung deines DIY-Wandregals vor.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 12 mm, Schraubzwingen, Schreinerwinkel, Meterstab

Damit dein Wandregal auch sicher an der Wand hält, markierst du jetzt die Punkte für die Schrauben und bohrst die Löcher vor. Miss mit dem Schreinerwinkel 15 cm vom Rand aus ab und bestimme dann die Mitte zwischen den Holzleisten - dort setzt du jeweils den Punkt für die Schraube. Setze dann den Akku-Bohrschrauber auf das Holz auf und bohre das Loch vor.

8 9

Dein selbst gestaltetes Regal an der Wand befestigen

Ein aufgestellter Kreuzlinien-Laser wirft rote Laserlinien an die Wand. Eine Frau im Hintergrund markiert den Punkt für die Aufhängung des Wandregals zum Selberbauen.
Mit einem Kreuzlinien-Laser markierst du die Punkte für die Bohrlöcher für dein Wandregal auf einer Höhe.
Ein digitales Ortungsgerät der Marke Bosch wird an eine weiße Wand gehalten. Es leuchtet grün.
Vor dem Bohren solltest du prüfen, ob an diesem Punkt stromführende Leitungen oder Wasserleitungen verlaufen.
Ein rot-grauer Dübel der Marke Fischer wird in das Bohrloch in der Wand gesteckt.
Mit den richtigen Dübel hält dein selbst gebautes Wandregal sicher an der Wand.

Nun hast du es fast geschafft und kannst dein selbst gebautes Wandregal an der Wand befestigen. Bestimme dafür am besten zu Beginn mit einem Kreuzlinien-Laser die Befestigungspunkte. Mit dem Quigo Plus kannst du nicht nur die Höhe korrekt bestimmen und dein Projekt gerade aufhängen, sondern auch die Abstände gleichmäßig ausmessen. Der Abstand zwischen den Laserkreuzen wird größer, je weiter du von der Wand entfernt bist.Die Löcher dafür bohrst du mit einem Schlagbohrschrauber oder Akku-Bohrhammer (je nach Wandbeschaffenheit). In unserem Tutorial " Wandtyp bestimmen " erfährst du, welche Materialien du bei welcher Wand brauchst.

Prüfe zum sicheren Bohren mit einem digitalen Ortungsgerät, ob sich an den Stellen, an denen du bohren möchtest, stromführende Leitungen oder Wasserrohre befinden. Sobald das Loch gebohrt ist, setzt du noch die passenden Dübel ein, dann kannst du das Wandregal festschrauben. Lass dir dabei am besten von einer zweiten Person helfen.

9 9

Die Regalböden einsetzen und dekorieren

Ein naturbelassenes Regalbrett wird in eine Schiene des selbst gebauten Wandregals eingesetzt.
Setze die Regalbretter nun ganz nach deinem Geschmack ein.
Ein Wandregal selbst bauen: Auf dem oberen Regalbrett steht eine weiße stapelbare Box der Marke Leitz, darunter sind eine Vase und ein Notizbuch als Dekoration.
Dekoriere dein selbst gebautes Wandregal, zum Beispiel mit einer stapelbaren MyBox von Leitz oder mit einer Vase.

Du brauchst: Regalbretter, Dekoration

Nach der Arbeit kommt der schöne Teil: Das Dekorieren deines selbst gebauten Wandregals. Jedes individuell gesetzte Regalbrett stattest du nun aus - je nachdem, wie du es brauchst, ob für dein Arbeitszimmer oder deinen Wohnbereich. Hier ein Platz für deine Familiengalerie, dort ein Ort für Bücher oder für dekorative Blumenvasen. Auch Aufbewahrungsboxen, zum Beispiel für Stifte, wie hier die MyBox der Marke Leitz, machen sich gut in dem DIY-Wandregal. Und das Tolle an dem Schienensystem: Die Regalböden kannst du nach Lust und Laune umgestalten und deinem Regal immer wieder ein neues Aussehen verleihen.

Übrigens: Wir haben 7 Tipps, wie du auch dein Wohnzimmer mit Farben ganz schnell und einfach umgestalten kannst.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.