Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Unschlagbar einfach und günstig: Bau dir einen stylischen Stuhl für deine Terrasse!

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Terrassenmöbel selber bauen: Ein selbst gebauter Stuhl aus hellem Holz steht neben einem weißen Tischchen auf einer Terrasse, im Hintergrund ist Wald zu sehen.
Macht sich hervorragend auf deiner Terrasse: der Stylo-Stuhl zum Selbstbauen.
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    10-20 €
  • Dauer
    1-3 h

Einleitung

Du willst deine Terrassenmöbel selbst bauen? Dann ist dieses DIY genau richtig für dich! Dieser Stuhl besteht nur aus zwei Brettern, die ineinandergesteckt werden. Ganz ohne Bohren! Günstig, bequem und Platz sparend. Und: Optisch passt sich der Stylo-Stuhl perfekt in skandinavisch eingerichtete Wohnungen und Häuser ein.

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Schraubzwingen
  • Gehörschutz
  • Bleistift / Tür
  • Meterstab
  • Schreinerwinkel
  • Mundschutz
  • Schutzbrille
  • Arbeitshandschuhe
  • Wasserwaage
Icon confirmation
Materialliste
  • Holzbohle, sägerau: 245 x 25 x 3,8 cm (LxBxH); Tipp: Je breiter das Brett, desto breiter die Sitzfläche!
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Dein zukünftiges Terrassenmöbel hobeln und abschleifen

Terrassenmöbel selber bauen: Eine Holzbohle wird mit einem Hobel bearbeitet.
Mit dem Hobel entfernst du grobe Splitter und raue Stellen sowie kleine Unebenheiten auf deiner Holzbohle.
An einem elektrischen Hobel wird die Abtragstiefe eingestellt.
Am Hobel kannst du die Abtragstiefe einstellen – bedeutet: Du bestimmst, wie tief der Hobel ins Holz schneiden soll. Achtung: Wenn du nur die Oberfläche behandelst, hoble nicht zu tief, sondern gehe lieber zweimal über dein Werkstück.
Terrassenmöbel selber bauen: Mit einem Multischleifer wird ein Brett abgeschliffen.
Feiner abschleifen kannst du die Bohle mit einem Multischleifer.

Bevor aus der Holzbohle dein Terrassenmöbel wird, solltest du sie hobeln und abschleifen. Oft stehen an solchen günstigen Brettern aus dem Baumarkt noch Splitter hervor oder sie haben Stellen, die rau vom Sägen sind. Mit einem Hobel kannst du die gröberen Späne perfekt abtragen. Mit einem Schleifgerät kannst du ein ganz glattes Finish erzielen. Wenn die Bohle sehr scharfkantig ist, kannst du sie mit dem Multischleifer abrunden. Mit Arbeitshandschuhen, Mundschutz und Gehörschutz bist du für das Hobeln und Schleifen bestens ausgerüstet.

Mehr Tipps zum Schleifen liest du in unserem Schleif-Guide !

Icon hint
HOBELN ODER SCHLEIFEN – WAS IST DER UNTERSCHIED?

Beim Hobeln werden Spane oder Splitter richtiggehend abgeschlagen. So kann man schnell und präzise Kanten glätten oder sogar Holz in eine bestimmte Form bringen, indem man etwa die Ecke eines Kantholzes weghobelt. Beim Schleifen dagegen wird im Prinzip die Oberfläche nur aufgeraut. Wer das intensiv macht und mit dem Schleifpapier Körnung für Körnung feiner wird, kann ähnliche Effekte erzielen.

Mehr Infos findest du in unserer 1-2-do-Community !

2 5

Die Sägelinie für deinen Terrassenstuhl anzeichnen und sägen

Terrassenmöbel selber bauen: Auf Brettern, aus denen ein Stuhl werden soll, wird mithilfe eines Winkellineals eine Linie eingezeichnet.
Mit dem Schreinerwinkel oder einem Winkellineal fällt es dir leichter, eine gerade Linie auf dem Holz zu ziehen.
Terrassenmöbel selber bauen: Ein Brett für einen Terrassenstuhl zum Selbstbauen wird mit einer Handkreissäge der Marke Bosch zersägt.
Säge nun mit der Handkreissäge deine Linie entlang.
Detailansicht: Mit einer Handkreissäge wird ein Stück Holz zersägt.
Die Hilfslinien auf der Feststellplatte dienen dazu, dass das Sägeblatt auf Spur bleibt.

Du brauchst: NanoBlade-Säge AdvancedCut 50 mit Sägeblatt Wood Basic 50 (im Lieferumfang enthalten) (z.B. alternativ: Handkreissäge mit Standard-Kreissägeblatt für Holz), Bleistift / Tür, Meterstab, Schreinerwinkel, Schraubzwingen, Schutzbrille, bei Handkreissäge: Arbeitshandschuhe, Gehörschutz

Du sägst das Brett in zwei Teile: Eines 115 und eins 130 cm lang. Der Schreinerwinkel hilft dir, eine rechtwinklige – also gerade! – Linie über die gesamte Breite des Holzes zu ziehen.

Nun kannst du mit deiner Handkreissäge ganz einfach die Linie entlangfahren. Fixiere die Bohle vor dem Sägen mit zwei Schraubzwingen an deinem Arbeitstisch. Wenn du sägst, solltest du Schutzbrille und Gehörschutz tragen. Beim Hantieren mit einer Kreissäge oder einer Stichsäge ziehst du zusätzlich Arbeitshandschuhe an.

3 5

Das T-Stück anzeichnen und zurechtsägen

Mit einer Wasserwaage und einem Bleistift zeichnet ein Mann eine Linie auf ein Stück Holz, das auf einer Hobelbank liegt.
Über die lange Linie hinweg gerade zu bleiben, ist nicht so einfach. Nimm eine Wasserwaage zu Hilfe.
Ein Stück einer geschliffenen Holzbohle liegt auf einer Hobelbank. Man erkennt eine T-förmige Aussparung, die mit Bleistift aufgemalt und gekennzeichnet wurde.
So wird ein T draus: Ein Stück einer geschliffenen Holzbohle mit einem aufgemalten T. Die durchgestrichenen Teile werden gleich entfernt.
Mit einer Handkreissäge wird ein mit Bleistift mehrfach mit X-en markierter Teil eines Holzbretts von der Bohle abgetrennt.
Der lange gerade Schnitt gelingt dir mit einer Handkreissäge am besten. Eine NanoBlade-Säge oder eine Stichsäge tun es aber auch.
Eine NanoBlade-Säge der Marke Bosch liegt auf mehreren Stücken Holz, eines davon wurde kurz zuvor abgesägt.
Mit der NanoBlade-Säge kannst du das kurze Stück der T-Form präziser zusägen.

Du brauchst: NanoBlade-Säge AdvancedCut 50 mit Sägeblatt Wood Basic 50 (im Lieferumfang enthalten), Wasserwaage , Meterstab, Schreinerwinkel, Schutzbrille, Bleistift / Tür, Schraubzwingen

Um dein Terrassenmöbel selbst zu bauen, steckst du die beiden Bretter ineinander. Dafür brauchst du eine Öffnung in dem längeren Holzbrett. Und das kürzere Teil muss in ein T-Stück verwandelt werden. Dazu sägst du von rechts und links je ein Stückchen heraus.

Miss mit dem Meterstab jeweils 5 cm vom Rand ab und markiere diese Stellen mit dem Bleistift. Nun misst du von einem Ende des 115-cm-Brettes 84,5 cm auf jeder Seite ab. Diese beiden 84,5 cm langen und 5 cm breiten Randstücke werden später ausgesägt. Dadurch entsteht dann an einem Ende des Brettes ein T-förmiger Teil, der 30,5 cm lang und insgesamt 10 cm breiter als der Rest des Brettes ist.

Eine Wasserwaage hilft dir hier, die beiden auseinanderliegenden Punkte gerade miteinander zu verbinden und hinterher eine gerade Sägelinie zu haben. Wenn du jetzt auf dein Holz schaust, solltest du die T-Form schon erkennen können.Säge nun das Holz entlang der zwei kurzen Linien und der zwei langen Linien ab. Spanne auch dafür deine Bohle wieder fest.

Ein Tipp: Bei kurzen Linien lässt sich eine NanoBlade-Säge besser kontrollieren als eine Handkreissäge. Du kannst auch eine Stichsäge zu Hilfe nehmen.

4 5

Die Öffnung anzeichnen und sägen

Auf einem Stück hellen Holzes wurde mit Bleistift ein Rechteck aufgemalt, das mit X-en gekennzeichnet ist. Daneben liegt ein Meterstab.
28 cm von der einen Seite des Holzbretts entfernt malst du das Rechteck für die Öffnung auf.
Auf einer Holzbohle liegt eine NanoBlade-Säge, daneben ist ein ausgesägtes, mit X-en gekennzeichnetes Rechteck zu erkennen, das augenscheinlich mit der Säge ausgesägt wurde.
Für diesen Schnitt benötigst du eine Säge, die einen Tauchschnitt machen kann. Alternativ zur NanoBlade-Säge kannst du auch eine Stichsäge mit einem Tauchsägeblatt verwenden.

Du brauchst: NanoBlade-Säge AdvancedCut 50 mit Sägeblatt Wood Basic 50 (im Lieferumfang enthalten), Wasserwaage , Meterstab, Schreinerwinkel, Bleistift / Tür, Schutzbrille, Schraubzwingen

Das T-Stück steckst du am Ende in eine Öffnung auf dem langen Brett. So verkantet, hält dein Terrassenstuhl einiges aus! Um die Öffnung sägen zu können, misst du 28 cm von einem Ende des Bretts ab. Hier zeichnest du dir mittig ein Rechteck mit den Maßen 3,8 x 15 cm (LxB) an.

Um dieses Feld auszusägen, kommt deine NanoBlade-Säge zum Einsatz. Damit kannst du ganz unkompliziert einen sogenannten Tauchschnitt durchführen. Positioniere die Säge dafür zunächst einmal nahezu hochkant auf dem Holz. Das Sägeblatt schwebt dabei etwa mittig über der Linie, die du vorher angezeichnet hast. Dann schaltest du die Säge ein und versenkst sie im Holz. Säge dann den Schnitt bis zum Ende. Drehe das Gerät um und säge den Rest der Linie in die Gegenrichtung. So verfährst du mit allen vier Seiten, bis deine Öffnung fertig ist!

Du hast noch Fragen zum Handling der Säge? Dann schau dir unser Video zum Bauen eines schwebenden TV-Boards an – hier haben wir ganz ähnliche Schnitte gesägt.

5 5

Dein DIY-Terrassenmöbel zusammenstecken und aufstellen

Terrassenmöbel selber bauen: Zwei zurechtgesägte Holzbretter werden zu einem Stuhl zusammengesteckt.
Ohne Bohren, ohne Schrauben: Dieser Stuhl für deine Terrasse ist im Prinzip her sehr einfach gebaut.
Terrassenmöbel selber bauen: Detailaufnahme der Verbindungsstelle eines selbst gebauten Stuhls aus zwei Holzbohlen.
Das helle, geschliffene Holz wirkt sehr edel – wer würde denken, dass man diesen Terrassenstuhl für unter 20 Euro selbst bauen kann?!

Im Prinzip bist du nun schon fertig! Um dein Terrassenmöbel zum Selberbauen nutzen zu können, steckst du die zwei Teile einfach zusammen. Wenn dir die Sägestelle zu rau sein sollte, kannst du die Kanten mit dem Multischleifer ganz einfach glätten.

Damit der Stuhl möglichst langlebig bleibt, kannst du die Teile auch lackieren. Oder du wählst Holz wie Lärche oder Douglasie – die verwittern sehr hübsch, halten aber bis zu zehn Jahre auf Balkon und Terrasse!

Ein Tipp: Wenn du den Stuhl noch polstern möchtest, kann du das ganz einfach mit Schaumstoff, einem Stück Stoff und einem Tacker tun. Wie du einen Stuhl oder Hocker polsterst , erfährst du in unserem Videotutorial!

Noch ein Tipp zum Schluss: Du hast auf dem Balkon nur wenig Stauraum und Stellfläche? Dann kannst du deinen Stuhl einfach auseinandernehmen und unter einer Bank, auf dem Schrank oder unter deinem Bett zwischenlagern. Übrigens auch eine tolle Sitzgelegenheit für den Strand: Ruckzuck ist der Stuhl im Auto verstaut! We Love!

Übrigens: Das Projekt ist – wie auch unser DIY-Regal aus Holzlatten – von Produktdesignerin Kristina Steinmetz . Im Interview verrät sie alles über ihre Upcycling-Liebe.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.