Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Sorgt für Spaß und Ordnung: so baust du eine Spielzeugkiste mit Rollen selbst

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Eine Spielzeugkiste aus Holz mit Rollen steht auf dem Boden. Ihr Deckel ist geöffnet, darin sitzt ein Teddy-Pandabär und schaut heraus.
Bringt Spaß und schafft Ordnung: Die praktische Spielzeugkiste mit Rollen.
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    < 50 €
  • Dauer
    1-3 h

Einleitung

Dieses Mini-Spielmobil wird deinen Nachwuchs begeistern: In der Spielzeugkiste mit Rollen lassen sich allerhand Spielsachen verstauen – und dank der Tafelstücke und den Aussparungen für Puzzleteile können die Kleinen sie auch kreativ nutzen. In zehn Schritten kannst du sie so individuell gestalten, dass sie jedes Kinderzimmer schmückt.

Hinweis: In unserem Beispiel erklären wir, wie wir eine Spielzeugkiste mit „Vollausstattung" gebaut haben: Wir haben ein Puzzlespiel in die Seite eingebaut, die Kiste mit Tafelfarbe verziert, die Möglichkeit einer Sitzbank integriert und ein Seil und Rollen zum Ziehen der Kiste angebracht. Du kannst je nach Wunsch, Können und Aufwand selbst entscheiden, welche Elemente du selbst einbauen oder weglassen möchtest. Möchtest du auf einzelne Teile verzichten, kannst du die jeweiligen Schritte einfach überspringen.

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Arbeitshandschuhe
  • Schaumstoffwalze
  • Schutzbrille
  • Holzleim
  • Gehörschutz
  • Bleistift
  • Mundschutz
Icon confirmation
Materialliste
  • Selbstklebendes Klettband (für Polsterbezug)
  • 1 Holzkiste mit Deckel aus dem Baumarkt (H: 23 cm; B: 40 cm; T: 30 cm)
  • 1 Sperrholzplatte zur Verstärkung des Unterbodens (10 mm)
  • Kanthölzer
  • 4 Räder
  • Schrauben
  • Restholz (zum Bohren)
  • Wahlweise:
  • Puzzle: Holz deiner Wahl für die Teile
  • Verzierung: Dünne Sperrholzplatten und Tafellack
  • Polsterbezug: 1 Sperrholzplatte, Schaumstoff, Bezug
  • Ziehschnur: Seil, Holzperle
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 11

Verstärke den Boden der Kiste

Du brauchst: Laser-Entfernungsmesser Zamo, Band-Adapter für Zamo, Meterstab, Holzleim, Sperrholzplatte (10 mm)

Miss mit deinem Laser-Entfernungsmesser oder einem Meterstab die Unterseite deiner Kiste aus. Notiere dir die Werte und lasse dir im Baumarkt eine Sperrholzplatte entsprechend zuschneiden. Wahlweise kannst du sie auch selbst zusägen. Achte aber auf das richtige Werkzeug und auf Sicherheitsvorkehrungen! Ist deine Platte zugesägt, kannst du diese mit Holzleim an den Boden deiner Kiste kleben. So verstärkst du den Boden.

2 11

Puzzle – Säge die Aussparungen für die Teile

Close-Up einer Frau, die mit einem Laser-Entfernungsmesser eine Holzkiste ausmisst.
Close-up einer Frau, die mithilfe eines Bohrschraubers ein Loch in eine Holzkiste bohrt. Die Kiste ist mit Schraubzwingen befestigt.
Mit einem Akku-Bohrschrauber und einem Lochaufsatz bohrt eine Frau eine runde Aussparung in eine Kiste.

In unserem Beispiel ist das Puzzle relativ einfach gestaltet. Die einzelnen Teile bestehen lediglich aus den Umrissen einfacher geometrischer Formen: einem Kreis, einem Dreieck und einem Quadrat. Je nach Wunsch kannst du die Form, die Anordnung und die Größe der Teile individuell gestalten. Hier erklären wir dir, wie wir dabei vorgegangen sind.

Miss den Mittelpunkt der Kiste aus und markiere den Punkt mit einem Bleistift. Dieser kennzeichnet die Mitte des ersten Puzzleteils. Du kannst individuell entscheiden, wie du die Teile jeweils anordnen möchtest, wie sie aussehen und auf welcher Höhe sie sich befinden sollen. Bohre nun einen Kreis an der entsprechenden Markierung. Verwende dafür einen Lochaufsatz mit dem Durchmesser 44 mm. Fixiere die Teile vor dem Bohren mit Schraubzwingen und achte darauf, dass du Schutzbrille und Ohrstöpsel trägst. Tipp: Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du verhindern kannst, dass das Loch ausfranst. Möglichkeit 1: Lege beim Bohren ein Stück Restholz darunter. Möglichkeit 2: Bohre deine Kiste erst von innen an, bevor du anschließend von außen durchbohrst.

Nachdem du den Kreis gebohrt hast, kannst du mit dem Quadrat und dem Dreieck weitermachen. Lege dazu unter die entsprechenden Stellen Restholz und befestige alles mit Schraubzwingen. Bohre anschließend mit deinem Holzbohrer (8 mm) jeweils ein Loch vor. Danach kannst du, von dort ausgehend, mit deiner Stichsäge und einem Sägeblatt für Kurvenschnitte die beiden Formen aussägen.

Bist du mit den Formen zufrieden, kannst du mit einem Schleifschwamm für den letzten Schliff sorgen. Damit kannst du die Kanten der Aussparungen ausbessern. Gehe schließlich noch mit deinem Multischleifer über die Flächen drüber. Beim Schleifen empfiehlt es sich, einen Mundschutz und eine Schutzbrille zu tragen. Beim Sägen denke an Brille, Handschuhe und Ohrstöpsel.

3 11

Puzzle - Säge die Teile zurecht

Close-up einer Frau, die mithilfe einer Aussparung in einer Kiste und eines Bleistifts die Form eines Dreiecks auf ein Stück Holz zeichnet.
Säge die Teile für dein Puzzle zurecht.

Du brauchst: Akku-Stichsäge, Stichsägeblatt T 101 AO (bei Verwendung der Stichsäge), Akku-Multischleifer, Schleifblatt-Set für Multischleifer mit der Körnung K 80, Schleifblatt-Set für Multischleifer K120, Bleistift, Schraubzwingen, Schutzbrille, Arbeitshandschuhe, Gehörschutz, Mundschutz, Holz deiner Wahl

Für die Puzzleteile kannst du dich für ein Holz deiner Wahl entscheiden. Tipp: Das ausgewählte Holz sollte dick genug sein, um die Teile gut greifen zu können. Hast du keine bestimmten Vorlieben, kannst du auch ein Stück Restholz verwenden.

Nutze die Aussparungen in deiner Kiste als Schablone für die Puzzleteile: Lege das Holzstück darunter und zeichne mit einem Bleistift die Umrisse der Formen nach. Das sind die Markierungen, anhand derer du die Teile aussägen kannst. Bevor du damit beginnst, setze Schutzbrille, Handschuhe und Ohrstöpsel auf.

4 11

Verzierung – Säge Dreiecke aus

Close-up einer Frau, die mithilfe einer Akku-Stichsäge Dreiecke aus einem Stück Holz sägt, das mit Schraubzwingen an einem Tisch fixiert ist.
Säge Dreiecke für die Verzierung der Spielzeugkiste aus.

Du brauchst: Akku-Stichsäge, Stichsägeblatt T 101 AO (bei Verwendung der Stichsäge), Akku-Multischleifer, Schleifblatt-Set für Multischleifer mit der Körnung K 80, Schleifblatt-Set für Multischleifer K120, Bleistift, Schraubzwingen, Schutzbrille, Arbeitshandschuhe, Gehörschutz, Mundschutz, Sperrholzplatten

Befestige eine Sperrholzplatte mit Schraubzwingen. Zeichne anschließend die Dreiecke für die Verzierung der Spielzeugkiste auf, säge sie aus und schleife sie anschließend noch ab. Welche Größe die Verzierung haben soll oder wie viele Dreiecke deine Kiste schmücken sollen, kannst du nach eigenem Geschmack entscheiden.

5 11

Verzierung – Lackiere die Dreiecke

Close-up einer Frau, die mit einer Schaumstoffwalze die Kante eines Dreiecks mit einer Schaumstoffwalze lackiert.
Close-up einer Frau, die Schutzhandschuhe trägt und mit einer Schaumwalze ausgeschnittene Holzdreiecke lackiert.
Lackiere die ausgeschnittenen Dreiecke mit Tafelfarbe.

Du brauchst: Schultafelfarbe, Schaumwalze, Einweghandschuhe

Lackiere mit einer Schaumwalze die ausgeschnittenen Dreiecke mit Schultafelfarbe und lasse den Lack gut trocknen. Auf den Tafeln kann man später mit Kreide schreiben und malen.

6 11

Verzierung – Bringe die Dreiecke an der Kiste an

Eine Frau hält eine Flasche Holzleim in der Hand und befestigt lackierte Dreiecke auf eine Kiste. In der Kiste befinden sich drei Aussparungen in Form eines Dreiecks, eines Kreises und eines Quadrats. Hinter der Frau sind eine weiße Wand und eine Tür zu sehen.
Close-Up einer Frau, die gerade eines der lackierten Holzdreiecke ausrichtet, die sie auf die Kiste klebt.
Nachdem der Lack getrocknet ist, kannst du die Dreiecke an deiner Kiste anbringen.

Du brauchst: Holzleim

Nachdem der Lack auf den Dreiecken getrocknet ist, kannst du sie mit Holzleim an deiner Kiste anbringen.

7 11

Polsterbezug – Tackere den Bezug für deine Kiste

Eine Sperrholzplatte, ein Schaumstoffstück und ein Bezug liegen übereinander auf einem Tisch. Ein Akku-Tacker liegt darauf. Daneben steht eine Flasche Sprühkleber.
Close-up einer Frau, die mit einem Akku-Tacker ein Stück Schaumstoff an eine Sperrholzplatte tackert.
Tackere den Bezug für dein Polster fest.

Miss den Deckel deiner Kiste aus. Übertrage die Maße auf die Sperrholzplatte und säge sie entsprechend zu. Alternativ kannst du sie dir auch in einem Baumarkt zurechtsägen lassen. Schleife anschließend die Ecken rund ab – das sieht später nicht nur schöner aus, es erleichtert dir auch das Tackern.

Lege dann ein Stück Schaumstoff in identischer Größe auf die Platte und anschließend einen Bezug deiner Wahl darüber. Dieser sollte etwa 5 cm an jeder Seite größer als die Platte und der Schaumstoff sein. So hast du ringsum genügend Material, um den Bezug um den Schaumstoff und die Platte umzuschlagen und ihn gründlich an allen Seiten und an den Ecken fest zu tackern. Um die Schichten gut zu fixieren, kannst du sie vor dem Tackern ankleben. Denke daran, den Bezug in den Ecken einzuschneiden, damit zu viel Material an der Überlappung vermieden werden kann.

8 11

Polsterbezug – Bringe ihn am Deckel deiner Kiste an.

Eine Sperrholzplatte, auf die ein Stück Schaumstoff und ein Bezug getackert wurde, liegt auf einer Holzkiste. Auf der Platte und auf der Kiste wurde jeweils ein Rahmen aus Klettband befestigt.
Bringe den Polsterbezug am Deckel der Kiste an.

Du brauchst: Akku-Tacker 3,6 LI, Klettband

Nun kannst du deinen selbstgebauten Polsterbezug am Deckel der Kiste anbringen. Verwende dafür Klettband, damit du ihn auswechseln kannst, wenn er dir nicht mehr gefällt oder wenn er abgenutzt ist. Besorge dir selbstklebendes Klettband, das du am Deckel deiner Kiste und an deinem Polsterbezug befestigst. Um das Band zusätzlich zu fixieren, kannst du es festtackern.

9 11

Rollen – Baue die Achse für die Räder

Mit einem Holzbohrer wird ein Loch in ein Kantholz gebohrt.
Eine Frau befestigt eine Rolle an einem Kantholz.
Close-up eines Akku-Bohrers, mit dessen Hilfe ein Holzrad an einer Achse befestigt wird.

Du brauchst: Akku-Stichsäge, Stichsägeblatt T308 BOF, Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 3mm, Schrauberbits, Schraubzwingen, Schrauben, Arbeitshandschuhe, Gehörschutz, Kantholz aus dem Baumarkt

Baue nun die Achse für die Räder. Verwende hierfür zwei Kanthölzer aus dem Baumarkt und säge sie auf das passende Maß zu. Achte dabei auf den entsprechenden Schutz. Sie sollten auf jeder Seite etwa 1 cm über die Kiste hinausreichen, damit die Räder Platz haben. Markiere mit einem Bleistift die Punkte an den Enden der Kanthölzer, an denen du die Rollen befestigen möchtest. Bohre anschließend jeweils ein Loch und schraube die Räder mit passenden Schrauben und einem Bit an den Kanthölzern fest. Welche Schrauben du verwendest, hängt vom Material und der Größe der Räder ab.

10 11

Achsen an der Kiste anbringen

Close-up einer Frau, die mit einem Holzbohrer ein Loch in eine Holzkiste bohrt.
Schraube die Achsen an die Kiste.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 3mm, Schrauberbits, Meterstab, Bleistift, Schutzbrille, Gehörschutz, Schrauben

Nun sind deine Achsen fertig und du kannst sie an der Kiste anbringen.

Drehe dazu die Kiste zunächst um. Platziere die beiden Achsen gerade auf der Unterseite und markiere mit einem Bleistift jeweils die Position und Breite der Kanthölzer. Messe den Abstand der Markierung zur Vorder- bzw. Hinterkante der Kiste.

Drehe anschließend die Holzbox wieder um und übertrage die Maße auf die Bodenplatte im Inneren der Kiste. Denke daran, die Breite der Vorder- bzw. Hinterwand abzuziehen.

Platziere nun die beiden Achsen wieder unter der Kiste. Durch die Markierung weißt du, wo genau die Achse sitzt und du kannst die Löcher für die Schrauben vorbohren. Achte darauf, dass sich die Achsen nicht verschieben. Hier ist etwas Geschick gefragt.

Nachdem du alle vier Löcher – zwei für jede Achse – vorgebohrt hast, kannst du die Achsen mit Schrauben befestigen.

11 11

Ziehschnur – Bohre Löcher für das Seil

Auf einem Holztisch steht eine Holzkiste. An ihr befinden sich vier Rollen, der Deckel ist aufgeklappt. Eine Frau zieht eine Schnur, an der eine Holzperle befestigst wurde, durch ein Loch.
Eine Frau steht an einem Tisch. Darauf steht eine Holzkiste mit Rollen, an deren Seite die Frau eine Schnur hindurchfädelt.
Bohre das Loch für die Ziehschnur.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 3mm, Schutzbrille, Arbeitshandschuhe, Gehörschutz, Seil, Holzperle

Lege den entsprechenden Schutz an. Anschließend kannst du mit deinem Bohrschrauber zwei Löcher in die Kiste bohren. Fädle anschließend das Seil oder die Kordel, die du als Ziehschnur verwenden möchtest, durch die beiden Löcher. Verknote die beiden Enden der Schnur mit einer Holzperle. So hast du einen guten Griff.

Jetzt ist die Spielzeugkiste fertig und dein Nachwuchs kann die vielen coolen Extras bestaunen!


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.