Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Genialer Ordnungs-Helfer: der DIY-Schubladenteiler

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Eine geöffnete Schublade, die von einem Schubladenteiler unterteilt wird. In der Schublade liegen Söckchen und Kleidung für ein Baby. Auf der Kommode liegen eine Decke, ein Kissen und ein Beißring. Links davon, auf dem Boden, befinden sich ein Stoffelefant und ein Buch.
Ordnung kann so einfach sein – mit dem selbstgebauten Schubladenteiler.
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    < 50 €
  • Dauer
    1-3 h

Einleitung

Chaos in der Schublade? Viele kennen dieses Problem. Immerhin verstauen wir dort häufig Krimskrams zusammen mit allerlei Nützlichem – da kann es schnell unübersichtlich werden. Dabei kann Ordnung schaffen so leicht sein: Wir zeigen dir, wie du einen Schubladenteiler selbst baust und somit alles schnell und einfach findest.

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Arbeitshandschuhe
  • Schutzbrille
  • Schraubzwingen
  • Gehörschutz
  • Bleistift
  • Mundschutz
Icon confirmation
Materialliste
  • Multiplex Sperrholzplatten 3-4 mm (unbedingt kreuzweise verleimt)
  • Restholz
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Messe die Schublade aus

Messe zunächst die Innenseite deiner Schublade aus. Wie du letztendlich deinen Schubladenteiler gestaltest, hängt von deinen Vorlieben und Bedürfnissen ab. Willst du viele kleine Dinge unterbringen, brauchst du mehrere Fächer. Wenn du eher große Utensilien verstauen möchtest, entsprechend weniger. Überlege dir also, wie du die Schublade unterteilst.

Du benötigst auf jeden Fall zwei Bretter für die Breitseiten und zwei für die Längsseiten. Aus diesen vieren kannst du dann einen stabilen Rahmen bauen, der die innenliegenden Bretter zusammenhält. Für die Unterteilung haben wir in unserem Beispiel dann drei lange Bretter für die Längsseite und fünf kurze Bretter für die Breitseite verwendet.

2 7

Übertrage die Maße auf die Bretter und säge sie entsprechend zu

Du brauchst: Laser-Entfernungsmesser Zamo, Band-Adapter für Zamo, Akku-Stichsäge, Stichsägeblatt Bimetall, T 101 BF, Schraubzwingen, Schutzbrille, Arbeitshandschuhe, Gehörschutz, Multiplex Sperrholzplatten 3-4 mm (kreuzweise verleimt)

Übertrage die Innenmaße deiner Schublade auf die Bretter und setze an den entsprechenden Stellen Markierungen. Anhand dieser kannst du die Bretter dann auf die gewünschte Länge zuschneiden. Befestige sie dazu mit Schraubzwingen an deiner Werkbank und achte auf Sicherheit: Setze zum Sägen eine Schutzbrille auf, ziehe Handschuhe an und vergiss deine Ohrstöpsel nicht.

Alternativ kannst du dir die Bretter auch im Baumarkt auf die richtigen Maße zusägen lassen.

3 7

Zeichne in regelmäßigen Abständen Aussparungen ein

Close-Up einer Hand. Mit Hilfe eines Laser Entfernungsmessers misst sie die Aussparungen für eine Kreuzüberblattung auf einem Holzbrett ab. Daneben liegen ein weiteres Brett, ein Bleistift und ein Winkelmesser.
Close-Up einer Hand. Mit einem Laser Entfernungsmessers und einem Bleistift zeichnet sie eine Markierung auf ein Holzbrett.
Close-Up von zwei Händen. Sie machen mit Hilfe eines Winkelmessers eine Markierung mit einem Bleistift auf ein Holzbrett.
Zeichne in regelmäßigen Abständen die Aussparungen für eine Kreuzüberblattung ein.

Messe die Bretter ab. So kannst du entscheiden, in welchen regelmäßigen Abständen du die Aussparungen für eine Kreuzüberblattung einzeichnest. Die Anzahl der Fächer, die du anlegen möchtest, bestimmt dabei die Anzahl der Aussparungen. In unserem Beispiel haben wir unser Brett geviertelt.

Bei einer Kreuzüberblattung handelt es sich um eine Steckmethode: Dabei werden zwei Holzteile im rechten Winkel ineinandergefügt. Die beiden Teile ragen somit bis zur Hälfte ineinander. So erhältst du stabile Fächer, in denen du deine Dinge verstauen kannst.

4 7

Bohre an der Markierung

Ein Brett liegt auf dem Boden. Eine Markierung befindet sich darauf. Zudem liegen ein Winkelmesser und ein Bleistift auf dem Brett.
Ein Holzbrett ist mit Schraubzwingen an einer Arbeitsplatte befestigt. Eine Person bohrt mit einem Akku-Bohrer ein Loch hinein.
Setze Markierungen für die Aussparungen und bohre dort ein Loch.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, 3tlg. Holzbohrer-Set, Bleistift, Schutzbrille, Restholz

Messe als nächstes die Höhe deiner Bretter aus. Setze auf halber Höhe eine Markierung mit deinem Bleistift. Bohre mit deinem Akku-Bohrschrauber durch die Markierung. Dieses Loch gibt die Breite der Aussparung vor, die du für die Kreuzüberblattung im nächsten Schritt aussägst. Benutze Ohrstöpsel und ziehe Deine Schutzhandschuhe an, bevor du sägst.

Icon hint
Hinweis

In unserem Beispiel haben wir einen Metallbohrer verwendet, obwohl ein Holzbohrer eigentlich das geeignete Werkzeug gewesen wäre. Der Grund dafür ist, dass es den 6,5-mm-Bohrer nur als Metallbohrer gibt.

5 7

Säge die eingezeichneten Aussparungen aus

Close-Up einer Hand, die mit einer Stichsäge entlang von Markierungen sägt. Eine Person bedient die Säge und trägt Schutzhandschuhe.
Zwei Holzbretter liegen auf einer Arbeitsplatte. In regelmäßigen Abständen wurden Aussparungen gesägt.
Säge die eingezeichneten Aussparungen aus.

Du brauchst: Akku-Stichsäge, Stichsägeblatt Bimetall, T 101 BF, Winkelmesser, Schraubzwingen, Schutzbrille, Arbeitshandschuhe, Gehörschutz

Zeichne mit Hilfe eines Winkelmessers oder eines Lineals rechts und links des Lochs, das du in Schritt 4 gebohrt hast, jeweils Linien ein. Diese definieren die Ränder der Aussparungen, mit deren Hilfe du deine Bretter ineinanderstecken kannst. Vergiss nicht, die Aussparungen auch an der Außenkante des Bretts einzuzeichnen. Setze anschließend mit der Stichsäge an und säge die Aussparungen aus. Schütze dich dabei mit Ohrstöpseln, Handschuhen und einer Schutzbrille.

6 7

Schleife die Bretter ab

Close-Up einer Person, die mit einem Schleifer ein Brett schleift. Sie trägt Schutzhandschuhe und lehnt sich mit einer Hand auf die Arbeitsplatte.
Mit einem Schleifschwamm schleift eine Person die Kanten einer Aussparung in einem Holzbrett ab.
Schleife die Bretter ab.

Du brauchst: Akku-Multischleifer, Schleifblatt-Set für Multischleifer K120, Schleifschwamm oder Handschleifpapier, Schraubzwingen, Schutzbrille, Arbeitshandschuhe, Gehörschutz, Mundschutz

Schleife die Bretter und die rauen Kanten ab. Du kannst dafür entweder einen Schleifer oder einen Schleifschwamm verwenden. Schütze dich mit Ohrstöpseln, Handschuhen, einer Schutzbrille und einem Mundschutz.

7 7

Stecke die Bretter zusammen

Eine Frau steckt Bretter zu einem selbst gebauten Schubladentrenner zusammen. Sie steht dazu hinter einer Arbeitsplatte. Hinter ihr ist eine weiße Wand zu sehen.
Eine Frau präsentiert lächelnd ein Holzbrett. Sie steckt gerade ihren Schubladenteiler zusammen.
Stecke die Bretter zusammen.

Du brauchst: Geduld & Geschick

Stecke nun die Bretter zusammen – und fertig ist dein DIY-Projekt. Ab sofort hast du immer einen Plan in der Schublade.

Icon hint
Tipp

Setze die Fächer direkt in der Schublade zusammen. So ist es praktischer und du kannst gleich mit dem Einräumen beginnen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.