Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Schicke Schatulle: das DIY-Schmuckkästchen aus Holz

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Auf einem Wandregal steht eine Schmuckschatulle aus Holz. Sie ist umgeben von Weihnachtsdekoration.
Ob als Geschenk oder Deko-Objekt: Ein hölzernes Schmuckkästchen sieht immer gut aus.
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    < 50 €
  • Dauer
    3-8 h

Einleitung

Du hast jede Menge Schmuck und weißt nicht, wohin damit? Dann baue dir doch einfach den perfekten Aufbewahrungsort. In nur wenigen Schritten zeigen wir dir, wie du aus Holz ein hochwertiges Schmuckkästchen mit edlem Samtbezug fertigen kannst. Die schicke Schatulle eignet sich auch super als Geschenk.

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Schere
  • Bleistift
  • Schreinerwinkel
  • Gehörschutz
  • Schraubzwingen
  • Pinsel
  • Mundschutz
  • Klebeband
  • Holzleim
  • Schutzbrille
Icon confirmation
Materialliste
  • 6 Holzbretter (Hartholz 18 mm stark): 21 x 11 cm (2 Stück), 14 x 11 cm (2 Stück), 17,4 x 10,4 cm (2 Stück)
  • 6 Sperrholzbretter (4 mm stark): 17,2 x 10,2 cm (2 Stück), 10,3 x 5,4 cm (2 Stück), 16,2 x 5,4 cm (2 Stück)
  • Klavierband (Stangenscharnier, 20 mm ausgeklappt) aus Metall 17 cm inklusive Schrauben
  • Schatullenverschluss
  • Samtstoff
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 11

Bretter auf Gehrung schneiden

Ein Mann steht hinter einer Arbeitsplatte und sägt mit der NanoBlade-Säge ein Holzbrett ab. Die Säge ist im 45 Grad Winkel eingestellt.
Zunächst musst du jeweils eine Seite deiner Bretter auf Gehrung sägen.

Du brauchst: NanoBlade-Säge mit Sägeblatt Wood Speed 65, Schraubzwingen, Schutzbrille, Gehörschutz, Holzbretter

Wie in der Materialliste aufgeführt, benötigst du für dein Kästchen sechs Bretter aus Hartholz. Besorge die Bretter am besten etwas länger als angegeben im Baumarkt.

Um den Rahmen deiner Schatulle zu bauen, musst du zuerst die Kanten von vier Brettern auf Gehrung sägen (falls du noch nie auf Gehrung gesägt hast, erfährst du hier alles, was du dazu wissen musst ).

Starte in diesem ersten Schritt bei jedem Brett mit jeweils einer Seite. Vor dem Sägen solltest du dein Holzstück mit einer Schraubzwinge an der Arbeitsplatte befestigen. Für den Gehrungsschnitt stellst du die NanoBlade-Säge auf einen 45 Grad Winkel ein.

Denke bitte vor dem Start daran, dich mit Arbeitsbrille und Ohrstöpsel ausreichend zu schützen.

Icon hint
TIPP

Das gerade Sägen fällt dir leichter, wenn du ein weiteres dünnes eingespanntes Holzbrett als Führungsschiene nutzt.

2 11

Bretter ausmessen

Eine Frau hält in der linken Hand einen Zamo Laser-Entfernungsmesser. Mit der rechten Hand zieht sie ein Maßband heraus, um ein Stück Holz zu messen. Ein Junge macht auf dem gleichen Brett eine Markierung mit einem Bleistift.
Messe bei deinen Holzbrettern die richtigen Maße und markiere sie.
Ein Junge hält mit der linken Hand einen Schreinerwinkel an ein Holzbrett. Mit der rechten Hand macht er eine Markierung mit einem Bleistift.
Ein Schreinerwinkel hilft dir, die Schnittlinie rechtwinklig aufzuzeichnen.

Du brauchst: Laser-Entfernungsmesser Zamo, Band-Adapter für Zamo, Schreinerwinkel, Bleistift

Drehe jetzt deine vier Bretter um, sodass die längere Kante oben liegt. Für die zwei längeren Bretter misst du 21 cm ab der Kante. Bei den zwei kürzeren sind es 14 cm. Übertrage die Maße mithilfe eines Schreinerwinkels auf das Holz.

3 11

Bretter zuschneiden

Ein Mann steht hinter einer Arbeitsplatte und sägt mit der NanoBlade-Säge ein Holzbrett ab. Die Säge ist im 45 Grad Winkel eingestellt.
Säge jetzt auch die andere Seite der Bretter auf Gehrung in einem 45 Grad Winkel.

Du brauchst: NanoBlade-Säge mit Sägeblatt Wood Speed 65, Schraubzwingen, Gehörschutz, Schutzbrille

Lasse deine Bretter wie in Schritt 2 liegen und säge nun auch jeweils die andere Seite auf im 45 Grad Winkel auf Gehrung. Dabei gehst du genau wie in Schritt 1 vor.

Nach diesem Schritt solltest du zwei Bretter mit den Maßen 21 x 11 cm auf den Längsseiten und zwei Bretter 14 x 11 cm auf den Längsseiten vor dir haben.

4 11

Rahmen der Schatulle zusammenkleben

Auf einer Arbeitsplatte liegen vier Holzbretter hintereinander. Eine Frau klebt sie mit Klebeband zusammen.
Verbinde alle Enden deiner Holzbretter mit Klebeband. So lässt sich der Kasten später leichter zusammenzusetzen.
Auf einer Arbeitsplatte liegen vier Holzbretter hintereinander. Ein Junge streicht mit einem Pinsel Holzleim auf die Kanten der Bretter.
Holzleim ist für die Stabilität der Kiste ausreichend.
Ein Junge und eine Frau setzen vier Holzbretter zu einem Rahmen zusammen.
Dank Klebeband und Leim kannst du die Kiste jetzt ganz einfach zusammensetzen.
Ein Junge hält mit beiden Händen einen Rahmen aus Holzbrettern. Eine Frau fixiert ihn mit Klebeband.
Die geleimte Kiste muss anschließend gut trocknen.

Du brauchst: Holzleim, Klebeband, Pinsel

Das etwas komplizierte Sägen auf Gehrung hast du geschafft.

Lege nun deine vier gesägten Bretter bündig nebeneinander auf den Tisch – jeweils mit der längeren Seite nach oben. Verbinde alle Enden mit Klebeband.

Drehe deine zusammengeklebten Bretter jetzt um. An die Kantenflächen streichst du etwas Leim.

Anschließend klappst du die Bretter um und klebst die vier Seiten bündig aneinander. Die beiden Außenränder fixierst du jetzt ebenfalls mit Klebeband. Vor dir sollte nun ein rechteckiger Rahmen deiner Schachtel stehen.

5 11

Boden und Deckel messen, sägen und schleifen

Eine Frau hält eine Holzkiste mit beiden Händen fest. Ein Junge nutzt einen Zamo Laser-Entfernungsmesser, um die längere Seite der Kiste zu messen.
Nimm jetzt die Maße für Boden und Deckel der Schatulle.
Eine Frau sägt mit einer NanoBlade-Säge ein Stück Holz ab.
Säge die passenden Bretter zurecht.
Eine Junge hält mit der linken Hand ein Stück Holz und schleift dieses mithilfe eines Schleifschwamms ab.
Schleife die Bretter mit einem Schleifschwamm ab.

Dein Schmuckkästchen braucht natürlich auch einen Boden und einen Deckel. Um diese zu bauen, brauchst du zunächst die Maße der Innenränder des Kastens. Übertrage die gemessenen Werte auf zwei Bretter und säge sie entsprechend zurecht.

Schleife Flächen, die schon vorab geölt oder gewachst waren, an den Klebestellen mithilfe eines Schleifschwamms oder mit Schleifpapier ab. Trage hierzu einen Mundschutz.

6 11

Boden und Deckel leimen und einsetzen

Ein Junge bestreicht die Kante eines Holzbretts mithilfe eines Pinsels mit Leim.
Auch Deckel und Boden werden lediglich verleimt.
Eine Frau setzt mit beiden Händen ein Stück Holz als Boden eines Holzkastens ein.
Wenn du gründlich gemessen hast, lassen sich Boden und Deckel leicht einsetzen.

Du brauchst: Holzleim

Auf alle Seiten der Boden- und Deckelbretter muss jetzt noch etwas Leim aufgetragen werden. Danach kannst du beide Teile in den Rahmen einsetzen. Lasse die fertige Schatulle jetzt erstmal gut trocknen.

7 11

Schleifen

Ein Junge schleift mit einem Multischleifer eine Holzkiste ab.
Zeit für den Feinschliff.

Du brauchst: Multischleifer, Schleifblatt-Set für Multischleifer mit der Körnung K 120, Schraubzwingen, Mundschutz, Schutzbrille, Gehörschutz

Wenn der Kasten getrocknet ist, spannst du sie mit Schraubzwingen fest und schleifst alle Außenseiten gut ab. Dafür kannst du einen Multischleifer mit 120er Körnung nutzen.

8 11

Deckel sägen

Ein Mann sägt mit einer NanoBlade-Säge den oberen Teil eines Holzkastens ab.
Den Deckel deiner Schatulle musst du nicht extra bauen – du kannst ihn einfach vom Gesamtkorpus abtrennen.

Du brauchst: NanoBlade-Säge mit Sägeblatt Wood Speed 65, Schraubzwingen, Schutzbrille, Gehörschutz

Damit deine Schatulle auch einen Klappdeckel bekommt, muss dieser jetzt noch abgetrennt werden.

Messe dafür die Höhe des Deckels (3cm) vom oberen Rand des Kastens und zeichne das Maß auf allen Seiten der Holzschachtel ab Spanne den Kasten jetzt mit Schraubzwingen fest und säge mit der Nanobade-Säge den Deckel ab. Beim Ansägen beginnst du hier mit einem Tauschnitt und sägst anschließend alle Seiten rundumlaufend nacheinander ab.

Nach dem Sägen kannst du auch noch einmal zum Schleifer greifen, damit alle Kanten perfekt geschliffen sind.

9 11

Klavierband und Verschluss anbringen

Eine Frau nutzt einen IXO Akkuschrauber um ein goldenes Klavierband an einer Holzkiste anzubringen
Mit einem Klavierband verbindest du den abgesägten Deckel wieder mit dem unteren Teil des Kastens.

Du brauchst: Akku-Schrauber (IXO), Klavierband oder normales Scharnier inklusive Schrauben

Bringe an der oberen Seite des Kastens sowie der Unterseite des Deckels mit einem Akkuschrauber das Klavierband an. Montiere ebenfalls an der passenden Stelle am Deckel den Verschluss.

10 11

Innenbezug basteln und einsetzen

Eine Frau bringt mit einem Tacker einen roten Samtbezug an einer Sperrholzplatte an.
Mit rotem Samt wirkt deine Schatulle auch von innen sehr hochwertig.
Eine Frau hält mit beiden Händen den Deckel einer Holzschatulle fest. Ein Junge setzt kleine Bretter mit rotem Samtbezug in die Kiste ein.
Die einzelnen Teile des Innenbezugs lassen sich nun einfach einsetzen.

Du brauchst: Akku-Tacker 3,6 LI, Tackernadeln, Schere, Sperrholz, Samtstoff

Jetzt wird noch das Innere des Schmuckkästchens schick gemacht. Für die Innenverkleidung musst du dir sechs Sperrholzplatten in den oben angegebenen Maßen zurechtsägen.

Schneide jetzt den Samtstoff für alle Platten grob zurecht und tackere die Stücke jeweils sorgfältig fest.

Die sechs bezogenen Sperrholzplatten setzt du nun in deine Schmuckschatulle ein.

Icon hint
TIPP

Die Innenstücke können mit etwas Kleber zusätzlich fixiert werden.

11 11

Verzieren

Eine Frau verziert mit einem Dremel einen Deckel aus Holz.
Für die Kreativen: Wer will, kann sein Kästchen individualisieren.

Du brauchst: Dremel Stylo+, und Kreativität

Je nach Wunsch und Kreativität kannst du dein Schmuckkästchen auch noch verzieren – ganz individuell. Hierzu eignet sich ein Dremel Stylo+ besonders gut. Das kleine Multiunktionswerkzeug hält sich wie ein herkömmlicher Stift und bietet eine Reihe verschiedener Anwendungsbereiche wie Schnitzen, Gravieren oder Schleifen.

Für einen hochwertigen Glanz lohnt es sich, das Kästchen als letzten Schritt mit Holzöl einzuölen.

Jetzt muss deine fertige Schatztruhe nur noch befüllt werden – ob mit Schmuck oder anderen wertvollen Kleinigkeiten bleibt natürlich ganz dir überlassen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.