Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Ordnung schaffen: Schiebetüren zum selber bauen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Eine graue Schiebetür verdeckt zur Hälfte ein Holzregal mit Flaschen.
Hinter einfachen Schiebetüren kannst du beispielsweise unschöne Regale verstecken.
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    < 50 €
  • Dauer
    1-3 h

Einleitung

So ziemlich jeder hat in seinem Zuhause eine Ecke, die man am liebsten verstecken möchte. Sei es eine offene Garderobe, ein hässliches Regal oder die Vorratskammer. Es gibt Dinge, die einfach nicht so ansehnlich sind, aber gebraucht werden. Wir zeigen dir, wie du mit selbstgemachten Schiebetüren für mehr Ordnung sorgst und aus Schandflecken stylische Hingucker zauberst.

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Farbroller plus Farbwanne
  • Bleistift
  • Schreinerwinkel
  • Gehörschutz
  • Mundschutz
  • Kreppband
  • Stab, um Farbe aufzurühren
  • Meterstab
  • Schutzbrille
  • Arbeitshandschuhe
Icon confirmation
Materialliste
  • Sperrholzplatten (mind. 18mm stark)
  • Rollen
  • Schienen (L- oder U-förmige Winkel aus Kunststoff oder Metall)
  • Farbe
  • 2 Möbel-Bockrollen pro Tür
  • Versenkte Griffe für Schiebetüren
  • Holzschrauben
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 7

Das Holz zurechtsägen

Mit einer Kreissäge wird ein Stück Holz zurecht gesägt.
Das Sperrholz sägst du am besten mit einer Kreissäge auf deine passende Größe.

Du brauchst: Handkreissägen, Arbeitshandschuhe, Gehörschutz, Schutzbrille, Sperrholzplatten

Säge das Sperrholz mit der Handkreissäge auf dein Wunschmaß. Hier empfehlen wir das 18 Volt Akkugerät – es ist flexibler und freier zu handhaben.
Vergiss nicht die Höhe der Rollen von der Gesamtlänge abzuziehen. Wenn du mehrere Schiebetüren nebeneinander platzieren willst, plane bei der Breite ein paar cm mehr ein, damit die Türblätter sich überlappen.
Wenn du sägst, solltest du Schutzbrille, Handschuhe und Gehörschutz tragen.

2 7

Das Holz glattschleifen

Mit einem Schleifgerät wird eine Holzplatte abgeschliffen.
Schleife das Sperrholz schön glatt.

Du brauchst: Multischleifer, Arbeitshandschuhe, Mundschutz, Schutzbrille, Gehörschutz, Sperrholz

Damit deine DIY-Schiebetüren schön glatt sind und der Lack besser haftet, solltest du das Sperrholz abschleifen. Spanne dann das Schleifpapier auf den Multischleifer und fahre ohne Druck die Flächen und Kanten der Platten in Faserrichtung ab, bis alles schön glatt ist.

Du hast noch nie geschliffen? Dann mach dich in unserem Videotutorial einmal schlau, wie du Holz richtig abschleifst . Welches Gerät und welches Schleifpapier du am besten benutzt, liest du in unserem Schleif-Wiki nach. Ein Tipp: Entferne nach dem Schleifen der Platten den Schleifstaub – zum Beispiel mit einem Tuch oder geeigneten Akkuhandstaubsauger.

3 7

Ausschnitt für die Griffe sägen

Auf einer Holzplatte liegt ein schwarzer Griff sowie ein Lineal. Die Maße des Griffs wurden auf das Brett übertragen.
Mit einer Stichsäge wird der Ausschnitt für den Griff gesägt.

Du brauchst: NanoBlade-Säge mit Sägeblatt Wood Basic 50, Meterstab, Arbeitshandschuhe, Mundschutz, Schutzbrille, Bleistift, Griff, Sperholzplatte

Damit die Türen beim hin-und herschieben nicht an den Türgriffen hängen bleiben, solltest du versenkte Griffe verwenden. Die schließen nahezu bündig mit der Oberfläche ab und bilden Griffmulden zum greifen. Übertrage die Maße des Griffs auf das Türblatte und säge den Ausschnitt mit der NanoBlade-Säge aus.
Damit kannst du ganz unkompliziert einen sogenannten Tauchschnitt durchführen. Positioniere die Säge dafür zunächst einmal nahezu hochkant auf dem Holz. Das Sägeblatt schwebt dabei etwa mittig über der Linie, die du vorher angezeichnet hast. Dann schaltest du die Säge ein und versenkst sie im Holz. Säge dann den Schnitt bis zum Ende. Drehe das Gerät um und säge den Rest der Linie in die Gegenrichtung. So verfährst du mit allen vier Seiten, bis deine Öffnung fertig ist!

4 7

Schiebetüren lackieren

Mit einer Farbrolle wird eine Schiebetür aus Holz mit grauer Farbe bestrichen.
Lackiere deine Schiebetüren in deiner Wunschfarbe

Du brauchst: Farbrolle plus Farbwanne, Stab, um Farbe aufzurühren, Arbeitshandschuhe, Türblatt, Lack

Streiche die Türblätter mit einer breiten Rolle, die du in der Farbwanne eintauchst, sodass sie überall mit Lack bedeckt ist.

Alternativ besprühst Du das Holz mit dem Farbsprühsystem.

Lass die die Holzplatten gut durchtrocknen.

Icon hint
Tipp

Je glänzender der Lack desto pflegeleichter ist die Tür.

5 7

Rollen befestigen

Mit einem Holzbohrer werden Löcher für Schrauben an der Unterseite der Schiebetür vorgebohrt.
Mit Hilfe eines Akku-Schlagbohrschraubers werden die Schrauben für die Rollen befestigt.

Du brauchst: Akku-Schlagbohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Türblatt, Rollen, Holzschrauben

Lege zuerst die Position der Rollen fest. Zeichen dann die Bohrlöcher mit dem Bleistift an und bohre mit dem Holzbohrer die Löcher vor. Schraube anschließend die beiden Rollen an die Unterkante des Türblatts.

6 7

Deckenschienen bauen

  • Kleine Holzstäbe werden mit Klebeband in ein L-förmiges Profil aus Kunststoff geklebt.
  • Ein Teil eines Schienensystems aus Kunststoff wird an einer Zimmerdecke befestigt. Ein Kantholz dient als Abstandhalter.
  • Das Schienensystem wird um ein weiteres Teil aus Kunststoff erweitert.

Du brauchst: Akku-Schlagbohrschrauber, Kreppband, Schrauben, Profile, Türblatt, Abstandhalter

Es gibt natürlich fertige Schiebetürensysteme samt Schienen zu kaufen. Die sind jedoch kostspielig. Mit ein paar einfachen U- oder L-förmigen Profilen aus Kunststoff oder Metall kannst du dir schnell und günstig dein eigenes Schienensystem bauen. Wenn du mehr als ein Türblatt hast und sie platzsparend zusammenschieben möchtest, kannst du mehrere Profile hintereinander montieren, so kann jedes Türblatt in einer Schiene laufen.

Bohre die Löcher mit einem Akku-Schlagbohrschrauber und dem passenden Bohrer. Welches Gerät und welchen Bohrer du für Deine Decke nutzen solltest, erfährst du in unserem Bohrer-Wiki oder aber im Tutorial zum Thema Wandtyp testen. Wie du am besten in Beton bohrst, kannst du in unserem Tutorial „Loch in eine Betonwand bohren" nachsehen.

Icon hint
Tipp

U-förmige Profile sollten der Stärke deiner Sperholzplatten plus 1mm Toleranz entsprechen.

Bei L-förmigen Profilen kannst du Holzreste der Sperrholzplatten als Abstandshalter benutzen und die Profile einfach hintereinander an die Decke oder das Regal schrauben.

7 7

Türblätter einlegen

  • Zwei graue Schiebetüren verdecken ein Wandregal aus Holz.
  • Close-Up eines schwarzen Griffes einer grauen Schiebetür.
  • Splitscreen: Links sieht man einen geöffneten Kleiderschrank mit einer Schiebetür. Auf der rechten Seite ist die Schiebetür geschlossen.

Du brauchst: Türblatt, Griff

Nun kannst du die Türblätter anbringen. Stelle sie dafür mit etwas Abstand und parallel zu den Schienen mit den Rollen auf den Boden. Kippe sie nun leicht schräg in Richtung Schienen, um sie von unten in die Schienen einstecken zu können. Schiebe die Türen nach oben, so dass sie gerade stehen. Zum Schluss nur noch den Griff montieren und fertig ist dein DIY-Schiebtürensystem.
Unordnung und Chaos verschwinden ab sofort hinter deinen schicken Schiebetüren.

Icon hint
Tipp

Du kannst die Holzplatten auch mit Tafellack oder Magnetfarbe lackieren, so kannst Du sie als Notizwand nutzen oder mit Kreide bemalen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.