Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Stylische Ablagefläche für draußen: dein neues Regal aus einer alten Kassetten-Tür

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Auf einer überdachten Terrasse vor einem Holzhaus steht ein selbst gebautes Regal aus einer Tür. Hängende Blumenkübel und Lampen hängen von der Decke. Im Vordergrund ist eine Sitzecke zu sehen.
So sieht das selbst gebaute Regal aus – und deine Terrasse wirkt gleich viel wohnlicher.
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    100-150 €
  • Dauer
    3-8 h

Einleitung

Kann man aus einer alten Tür ein schickes Regal bauen? Auf jeden Fall!Egal, ob im Garten, auf der Terrasse oder auf einem großen Balkon: Dieses Regal ist das stylische Upgrade für deinen Außenbereich. Am Ende hast du dir nämlich nicht nur ein individuelles Einzelstück gebaut, sondern auch neue Ablagefläche für deine Blumentöpfe, Windlichter und Zeitschriften geschaffen.

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Schutzbrille
  • Meterstab
  • Schraubzwingen
  • Pinsel
  • Arbeitshandschuhe
  • Schreinerwinkel
  • Mundschutz
  • Gehörschutz
  • Malervlies
  • Bleistift / Tür
  • Farbroller plus Farbwanne
Icon confirmation
Materialliste
  • Alte Holztür mit Querkassetten
  • 2 Kanthölzer, die etwas kürzer als die Tür sind
  • 4 Kanthölzer, so breit wie die Kassetten (pro Regalboden ein Kantholz)
  • 1 Kantholz: 250 x 3,8 x 3,2 cm (LxBxH)
  • Möbelfarbe, Kreidefarbe in Weiß: ca. 750 ml
  • Holzfarbe dunkel: ca. 750 m
  • Klarlack: ca. 345 ml
  • Abdeckfolie
  • 4 Schrauben: 4 x 70 mm (DxL)
  • 2 Schrauben: 4 x 80 mm (DxL)
  • 2 Schrauben: 5 x 90 mm (DxL)
  • 4 Schrauben pro Regalboden: 3,5 x 35 mm (DxL)
  • 2 Schrauben pro Regalboden: 4 x 70 mm (DxL)
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 9

Schritt 1: Die Kassetten aussägen

Ein Mann sägt mit einer NanoBlade-Säge eine Kassette aus einer Holztür,  die mithilfe von Schraubzwingen an einem Sägebock befestigt wurden.
Zuerst werden die Kassetten sehr vorsichtig aus der Türe herausgesägt.
Eine NanoBlade-Säge sägt auf der natürlichen Markierung einer Kassette entlang.
Die Kassetten der alten Tür dienen später als Regalböden.

Du brauchst: Schraubzwingen, Schutzbrille, Gehörschutz, Holztür mit Kassetten, Restholz

Zu Beginn sägst du die Kassetten aus der alten Holztür heraus. Benutze dafür eine Schutzbrille und Gehörschutz und sichere das zu sägende Material mit Schraubzwingen. Damit dir die Kassetten am Ende des Aussägens nicht herausbrechen oder auf deine Füße fallen, kannst du sie bereits beim Sägen fixieren. Dazu legst du einfach längliches Restholz so unter die Tür, dass sie die Kassetten von unten stützt. Stelle vorher auch die Holzdiele mit Schraubzwingen fest und achte darauf, dass dir die Holzdiele beim Sägen nicht im Weg ist. Wirf die ausgesägten Kassetten nicht weg. Aus diesen baust du später nämlich die Regalböden für dein Outdoor-Regal.

2 9

Schritt 2: Die Kassetten und die Tür abschleifen

  • Ein Mann schleift eine Kassettenseite eines Regals mit einem Multischleifer ab. Er trägt einen Mundschutz.
    Damit an dem selbst gebauten Regal keine Splitter abstehen, schleifst du alle Sägekanten gründlich ab.
  • Mit einem Multischleifer wird gleichmäßig über die Seite einer Kassette gefahren.
    Schleife die Holzteile deines Regals auch deshalb ab, damit sie sich später besser anmalen und lackieren lassen.

Du brauchst: Multischleifer, Mundschutz, Schutzbrille, Gehörschutz, Schraubzwingen

Schleife nun die Teile deines zukünftigen Outdoor-Regals mit einem Multischleifer ab. Achte darauf, nur die Sägekanten der Kassetten und der Tür abzuschleifen, damit der geplante Used-Look der alten Tür erhalten bleibt. Klemme die einzelnen Holzteile vorher mit Schraubzwingen fest und benutze dabei Schutzbrille, Mundschutz und Gehörschutz.

3 9

Schritt 3: Die Maße für die Regalfüße festlegen

  • Ein Mann misst die Maße eines Kantholzes mit einem Schreinerwinkel aus.
    Für das Ausmessen deines Regals such Dir jemanden, der dir beim Stabilisieren hilft.
  • Die Abstände für die unterschiedlichen Kassetten bzw. Regalböden werden mit einem Bleistift auf einem Kantholz eingezeichnet.
    Miss die Abstände genau und zeichne die Maße korrekt auf den Kanthölzern ein, damit dein selbst gebautes Regal später wackelfrei stehen kann.

Du brauchst: Schreinerwinkel, Bleistift / Tür, Kassetten, 2 Kanthölzer, die etwas kürzer als die Tür sind, 4 Kanthölzer, die so breit wie die Kassetten sind

Um die Kanthölzer richtig ausmessen zu können, legst du das Kantholz zunächst auf den Boden oder deine Werkbank. Stelle die Tür aufrecht mit der langen Seite auf das Kantholz. Ziehe die untere Seite der Tür nun etwas vom Kantholz weg und zwar so, dass Tür und Kantholz einen spitzen Winkel ergeben. Halte nun die unterste Kassette an die zuvor ausgesägte Aussparung. Die Tiefe der unteren Kassette bestimmt dabei den genauen Abstand zwischen Kantholz und Tür. Beides sollte genau übereinstimmen, da die Kassetten und späteren Regalböden auf den am Kantholz befestigten Querhölzern aufliegen. Sobald du den richtigen Winkel gefunden kannst, markierst du am Kantholz die exakte Höhe für jede einzelne Kassette. Übertrage alle Maße auch auf das zweite Kantholz. Die Querhölzer haben die gleiche Länge wie die ausgesägten Kassetten.

4 9

Schritt 4: Zusägen der Regalfüße

Mit einer NanoBlade-Säge wird der obere Teil eines Kantholzes schräg abgesägt.
Damit du die Regalfüße gut an der Tür befestigen kannst, musst du die beiden vertikalen Kanthölzer erst oben schräg zusägen.
Mit einer NanoBlade-Säge wird ein Querholz zugesägt.
Auch die Querhölzer sägst du passgenau zu.

Du brauchst: Schraubzwingen, 2 lange Kanthölzer, 4 kurze Kanthölzer

Durch die aus mehreren Kanthölzern bestehenden Regalfüße kann dein selbst gebautes Regal auch frei stehen. Dafür muss die Tür am oberen Ende deines Outdoor-Regals ordentlich auf den beiden vertikalen Kanthölzern aufliegen. Dies gelingt, indem du die Kanthölzer oben ein wenig mit einer NanoBlade-Säge abschrägst. Anschließend sägst du auch die Querhölzer zu. Sie haben dieselbe Länge wie die späteren Böden deines Regals und dienen dazu, diese zu stabilisieren. Du benötigst also genauso viele Querhölzer wie Regalböden. Mit Schraubzwingen sorgst du auch hier dafür, dass dir die Hölzer nicht wegrutschen.

5 9

Schritt 5: Füße und Tür zusammensetzen

Mit einem Schlagbohrschrauber wird ein Loch in ein mit Schraubzwingen befestigtes Kantholz gebohrt. Die andere Hand stabilisiert das Holz zusätzlich.
Bohre die Löcher für die Kanthölzer vor, dann lassen sie sich anschließend leichter mit der Tür verschrauben.
Ein Kantholz wird mit der auf einer Werkbank liegenden Tür verschraubt.
Langsam nimmt das neue Regal Gestalt an.
Mithilfe eines Schreinerwinkels wird ein Punkt auf einem Querholz ausgemessen. Anschließend wird er mit einem Bleistift gekennzeichnet.
Die Punkte, an denen du die späteren Querhölzer anbringst, werden zuerst ausgemessen und dann markiert.
Ein Querholz wird mit einem Akku-Schlagbohrschrauber an einer langen Holzleiste verschraubt.
Verschraube die Querhölzer mit den vertikalen Holzleisten – und schon bist du deinem Outdoor-Regal wieder einen großen Schritt näher.

Du brauchst: Schrauben: 4 x 70 mm (2x), Schrauben: 4 x 80 mm (2x), Schrauben: 5 x 90 mm (2x), Schrauben: 4 x 70 mm (je Regalboden 2x)

In diesem Schritt verbindest du die stabilisierenden Regalfüße und die Tür miteinander. Zuerst werden die beiden langen Kanthölzer am oberen, äußeren Teil der Türrückseite befestigt. Platziere die Leisten so auf der Tür, dass sie auf derselben Höhe wie die ausgesägten Kassetten liegen. Markiere dort, wo die Tür auf das Kantholz trifft, auf der Hinterseite der Kanthölzer freihändig drei Punkte mit einem Abstand von ca. 3 cm zueinander. Die drei Löcher bohrst du mit einem Bohrschrauber oder Schlagbohrschrauber vor. Jetzt bohrst du mit drei jeweils unterschiedlich langen Schrauben von hinten in die Kanthölzer und verbindest diese so mit der Tür. Die kürzeste Schraube (4 x 70 mm) kommt ins oberste Bohrloch, darunter die zweitlängste (4 x 80 mm) und ganz unten die längste (5 x 90 mm).

An den langen Holzleisten markierst du nun die Punkte, an denen die Querbalken, die die späteren Regalböden stützen, befestigt werden. Fixiere die Querhölzer mit Schrauben, indem du seitlich durch das Kantholz in das Querholz bohrst. Nun sind die vier querliegenden Kanthölzer wie die Sprossen einer Leiter mit den beiden Kanthölzern verbunden. Dadurch steht dein Regal später stabil.

6 9

Schritt 6: Regalteile streichen

Mit einer Farbrolle wird eine Kassette mit dunkler Farbe bemalt.
Alle Teile deines Regals bekommen zunächst einen dunklen Anstrich.
Grau gestrichene Kassetten einer alten Tür werden weiß lackiert.
Nachdem die dunkle Farbe getrocknet ist, greifst du zu weißer Farbe und bemalst alle Teile erneut.

Du brauchst: Farbroller plus Farbwanne, Pinsel, Malervlies, dunkle Holzfarbe: ca. 750 ml, weiße Holzfarbe: ca. 750 ml

Jetzt kommt Farbe ins Spiel. Ein kleiner Trick sorgt dafür, dass dein Regal später so richtig schön shabby chic aussieht. Zuerst trägst du mit einem Farbroller dunkle Farbe auf. Dann lässt du die Teile vollständig trocknen. Anschließend bekommt dein Regal einen zweiten Anstrich in Weiß. Du experimentierst gerne mit Farben? Dann bring auch Farbe in deine Zimmer , sorge für bunte Wände und erfahre, wie du diese richtig streichst

7 9

Schritt 7: Regalteile schleifen

Mit einem Schleifschwamm wird eine weiß gestrichene Kassette bearbeitet.
Jetzt verleihst du deinem selbst gebauten Regal eine ganz persönliche Note.

In diesem Schritt wird aus einem einfachen Regal ein personalisiertes Unikat im Shabby-Chic-Look. Und das ganz einfach, indem du die Holzteile mit Schleifpapier oder einem Schleifschwamm unterschiedlich bearbeitest. Je länger und kräftiger du schleifst, desto mehr dunkle Stellen kommen zum Vorschein. Sei kreativ und entscheide selbst, was dir gefällt und zu deiner Einrichtung passt.

8 9

Schritt 8: Die Regalböden einsetzen

Eine weiß gestrichene Kassette wird auf eine Tür und die Querbalken geschraubt.
Die einzelnen Regalböden verschraubst du mit der Tür und den Querbalken.
Mit einem Schlagbohrschrauber wird eine Schraube in der Oberfläche einer Kassette versenkt.
Sorge dafür, dass sie nicht wackeln und die abgelegten Gegenstände zukünftig nicht herunterfallen.

Du brauchst: Akku-Schlagbohrschrauber, Holzbohrer 3mm, Holzbohrer 6mm, Schrauben: 3,5 x 35 mm (Je Regalboden 4x)

Lege die unterste Kassette so ein, dass sie hinten bündig mit dem Querholz abschließt.

Verbinde sie nun mit vier Schrauben, indem du je zwei von oben durch die Kassette in das Querholz und je zwei von oben durch die Kassette in die Tür bohrst. Jetzt befestigt du die anderen Kassetten genauso an den dazugehörigen Querbalken. Wenn du magst, kannst du schließlich noch nun die Schraubenköpfe mit weißer Farbe übermalen. Tada: Fertig sind die Regalböden und somit die Ablageflächen deines Regals.

9 9

Schritt 9: Das Regal lackieren

Mit einem Pinsel wird Klarlack gleichmäßig auf einem Regal aufgetragen.
Finale. Mit Klarlack sorgst du dafür, dass dein Regal selbst bei Wind und Wetter noch schön strahlt.

Du brauchst: Pinsel, Klarlack: ca. 345 ml, Abdeckfolie

Zum Schluss machst du dein Regal noch richtig wetterfest, indem du es mit Klarlack anstreichst. Das Regal ist nun versiegelt und gegen Wind und Regen geschützt. Et voilà: Dein selbst gebautes Regal ist nun fertig! Platziere es noch an der gewünschten Stelle und dekoriere es genauso, wie es am besten zu dir passt. Wenn du jetzt auf den Geschmack gekommen bist, zeigen wir dir hier, wie du dir auch für drinnen ein schickes Wandregal selbst baust , das für viel Abwechslung sorgt.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.