Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Wundermittel bei wenig Wohnraum: Klappbarer Raumteiler macht aus einem Zimmer zwei

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
In einem lang gezogenen Zimmer steht ein Raumteiler zwischen einem Küchenbereich und einem Arbeitsplatzbereich.
Diese transparente Trennwand schafft Struktur, ohne dem Raum seine Tiefe zu nehmen.
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    < 50 €
  • Dauer
    1-3 h

Einleitung

Dir fehlt ein weiteres Zimmer? Du bist nicht ganz zufrieden mit der Raumaufteilung deiner Wohnung? Dann muss ein Raumtrenner her. Wir zeigen dir, wie du dir selber eine elegante Trennwand aus Holz baust. Unser Modell ist klappbar und passt sich durch seine Transparenz und seine schlichte schwarze Optik jedem Ambiente an.

Du brauchst

Icon my-product
Werkzeuge
    Für dieses Projekt brauchst du keine Werkzeuge.
Icon accessories
Hilfsmittel
  • Schraubzwingen
  • Bleistift
  • Lineal
Icon confirmation
Materialliste
  • Fichtenkantholz Querschnittsfläche 34mm x 54mm: 4 Mal in der Länge 2,40m, 4 Mal in der Länge 1,25m
  • Flachleiste Fichte Querschnittsfläche 23mm x 23mm: 2 Mal in der Länge 2,40m, 4 Mal in der Länge 1,18m
  • 2 Scharniere
  • 28 schwarze Schrauben Durchmesser 4,2mm, Länge 70mm
  • 12 Schrauben, Durchmesser 4mm, Länge 30mm
  • Schwarze Holzfarbe
  • Farbwalze
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 6

Holz abschleifen

Close-up eines Mannes, der mit einem Schleifgerät die Kante eines Holzsstücks abschleift.
Schleife die Kanten deiner Hölzer ab.

Du brauchst: Kanthölzer

Für diese Trennwand benötigst du Kanthölzer in zwei verschiedenen Längen, die du dir am Besten im Baumarkt auf die gewünschten Maße zusägen lässt. Bearbeite zunächst alle Kanten und raue Stellen mit einem Schleifgerät.

2 6

Schraublöcher für den Rahmen vorbereiten

Close-up eines Mannes, der ein Loch in eine Holzlatte bohrt.
Bohre in die Holzlatten Löcher für die Schrauben vor.

Du brauchst: Schraubzwingen, Lineal, Bleistift

Bohre nun die Löcher an den Stellen vor, die später verschraubt werden. Bevor du jedoch damit beginnst, empfehlen wir dir, in einem großen Raum auf dem Fußboden die Holzlatten gemäß ihrer Endposition anzuordnen, damit du den Überblick nicht verlierst.

Beginne mit den Kanthölzern – sie bilden die Rahmen des Raumtrenners. Nimm die kürzeren Kanthölzer, lege sie auf ihre breitere Seite und bohre jeweils an ihren Enden zwei Löcher auf gleicher Höhe. Sie sollten 1,7 Zentimeter vom unteren Rand entfernt liegen und jeweils 1,5 Zentimeter vom Seitenrand. Verwende einen 4er-Bohrer.

Damit die Schraubenköpfe nicht herausstehen, solltest du die gebohrten Löcher mit einem Senkbohrer anpassen. Tausche hierfür den Bohraufsatz gegen einen Versenker und weite damit die Löcher minimal, sodass der Schraubkopf im Material verschwindet. Achte darauf, dass du den Versenker auf der richtigen Seite des Bohrlochs ansetzt, so dass die Schraubenköpfe nach Aufbau des Raumteilers außen liegen.

Icon hint
Tipp

Markiere die Stellen für die Löcher vorher mit Bleistift und befestige das Holz mit einer Schraubzwinge. So wird es dir beim Bohren nicht wegrutschen.

3 6

Schraublöcher für die inneren Latten vorbereiten

Close-up eines Mannes, der mit Lineal und Bleistift Stellen auf zwei Holzleisten markiert.
Close-up eines Mannes, der mit einem Akku-Bohrer Löcher für Versenkungen bohrt.

Du brauchst: Schraubzwingen

Als nächstes markierst du die Stellen für die Bohrlöcher, in diese später die innen verlaufenden Holzlatten verschraubt werden. Das ist deshalb wichtig, damit die senkrecht und quer verlaufenden Latten sauber aneinander vorbeigehen. Nimm wieder die kürzeren Kanthölzer und markiere in der Mitte (bei 62,5 cm) jeweils eine Stelle, die 1,5 cm von einem der beiden Seitenränder entfernt liegt. Achte darauf, dass sich die Stellen auf den kurzen Kanthölzern - nach Aufbau des Rahmens - genau gegenüberliegen.

Kennzeichne dann auf den langen Kanthölzern die Stellen für die Bohrlöcher für die beiden Querlatten. Bei einer Länge von 240 cm sollten sie auf 60 und 120 cm Höhe liegen. Die Bohrlöcher sollten wieder 1,5 cm von einem der beiden Seitenränder entfernt liegen. Wenn du für die senkrechte Latte den vorderen Seitenrand gewählt hast, dann wähle für die Querlatten den hinteren. Wieder solltest du die gebohrten Löcher mit einem Senkbohrer weiten.

4 6

Kanthölzer schwarz streichen

Close-up eines Mannes, der mit einer Farbwalze schwarze Farbe auf mehrere Kanthölzer aufträgt.
Streiche die Holzlatten von allen Seiten mit schwarzer Farbe.

Du brauchst: Farbwalze, schwarze Holzfarbe

Trage nun schwarze Holzfarbe auf allen Seiten der Holzlatten auf. Lasse jede bearbeitete Seite lange genug trocknen, bevor du mit der nächsten weitermachst.

5 6

Alles fest schrauben

Close-up eines Mannes, der mit einem Akku-Schrauber eine Holzlatte befestigt.
Der Rahmen nimmt Gestalt an: Alle Holzlatten werden miteinander verschraubt.

Du brauchst: 28 schwarze Schrauben

Alle Vorarbeiten sind erledigt – jetzt kommt der Akku-Schrauber zum Einsatz. In jeden Rahmen solltest du 14 Schrauben versenken. Andernfalls hast du irgendwo ein Bohrloch übersehen.

6 6

Scharniere anbringen

Close-up eines Mannes, der mit einem Akku-Schrauber ein Scharnier auf einer Holzlatte befestigt.
Schraube die Scharniere fest.

Du brauchst: zwei Scharniere, 12 Schrauben

Verbinde am Schluss die beiden Hälften des Raumteilers mit Hilfe von zwei Scharnieren. Lege hierfür die beiden Rahmen genau übereinander. Für eine gleichmäßige Optik sollte das untere Ende des unteren Scharniers 66 cm vom Boden und das obere Ende des oberen Scharnier 66 cm vom oberen Ende des Raumteilers entfernt liegen. Jedes Scharnier benötigt 6 kleine Schrauben.

Am Ende dieses Projektes werden wohl viele Sägespäne in deinem Wohnzimmer herumwirbeln. Mit einem Handstaubsauger wirst du sie im Handumdrehen wieder los.

Icon hint
Tipp

Du kannst den Raumteiler verzieren, indem du zum Beispiel unter seiner Oberseite kleine Haken ins Holz drehst und an diese Pflanzen oder andere Deko-Objekte aufhängst. So wird er auch etwas blickdichter, wenn du das wünscht.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.