Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Kochen im Garten: So baust du dir eine Outdoorküche selbst

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Auf einer Dachterrasse ist eine große Outdoorküche mit einem integrierten Grill aufgebaut.
Eine Outdoorküche kann natürlich ganz unterschiedlich aufgebaut und gestaltet sein – beispielsweise mit einem integrierten Grill.
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    150-200 €
  • Dauer
    1 d

Einleitung

Gibt es was Schöneres als ein leckeres Essen unter freiem Himmel zu genießen? Klar – wenn man das Essen auch noch komplett draußen zubereiten kann! Mit einer Outdoorküche wird das möglich. Wir verraten, wie du dir eine Outdoor Küche selber bauen kannst.

In den folgenden Schritten zeigen wir dir, wie du ein einzelnes Modul für die Küche im Garten baust. Warum? Weil jede Garten- oder Terrassenfläche anders ist und die Outdoorküche an deine Bedingungen angepasst werden sollte. Wenn du also weißt, wie du ein Modul baust, kannst du nach dem gleichen Prinzip weitere – unterschiedlich große – Module anfertigen und Schritt für Schritt deine Küche vergrößern.

Bei allen Schritten musst du natürlich streng auf deine Sicherheit achten und gewisse Vorkehrungen für den eigenen Schutz treffen. In unserer Übersicht findest du die korrekte Schutzkleidung für alle Anwendungen.

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Bleistift
  • Schraubzwingen
  • Meterstab
  • Winkelaufsatz
Icon confirmation
Materialliste
  • Stützen aus Douglasien-Holz 70x45 mm in folgenden Längen: 4 Stützen à 900 mm / 5 Stützen à 460 mm / 1 Stütze à 220mm / 2 Stützen à 450 / 2 x Holzplatte à 800 x 320 x18 mm / Holzplatte 460 x 360 x 18 mm / Holzplatte 450 x 730 x 18 mm / Schrauben Torx 5x80 mm / Schrauben Torx 3,5x50 mm / Wetterfeste Holzfarbe
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 11

Stützen und Balken sägen

Ein Holzbalken wird mit einem Laser-Entfernungsmesser ausgemessen.
Mit einer Stichsäge wird ein Stück eines Holzbalkens abgesägt.
Die Kante eines Holzbalkens wird abgeschliffen.

Du brauchst: Akku-Stichsäge, Stichsägeblatt T 308 BF, Laser-Entfernungsmesser Zamo ( Set ), Akku-Multischleifer, Schleifpapier K120, Schraubzwingen, Bleistift, Stützen aus Douglasien-Holz 70x45 mm in folgenden Längen: 4 Stützen à 900 mm / 5 Stützen à 460 mm / 1 Stütze à 220mm / 2 Stützen à 450

Im ersten Schritt benötigst du sämtliche Stützen und Balken für das Modul der Outdoorküche. Die entsprechenden Hölzer musst du zunächst also ausmessen (Bild 1) und in den oben angegebenen Maßen zurecht sägen (Bild 2).
Schleife anschließend alle Schnittkanten einmal ab (Bild 3).

Am Ende solltest du alle Stützen und Balken mit den Maßen aus der Materialliste vor dir liegen haben.

2 11

Seitenteile bauen

In einen Holzbalken wird ein Loch für eine Schraube vorgebohrt.
Zwei Holzbalken werden über Eck mit einer Schraube verbunden.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Schraubzwingen, bereits zurecht gesägte Holzstützen in folgenden Längen: 4 Stützen à 900 mm / 2 Stützen à 460 mm / 8 Schrauben Torx 5x80 mm

Kümmere dich jetzt um die Seitenteile des Küchenmoduls.
Dafür musst du als erstes zwei lange Stützen (900mm) durch einen kürzeren Balken (450mm) miteinander verbinden.
Bohre hierfür zwei Löcher auf jeder Seite vor (Bild 1) und verschraube anschließend die Hölzer (Bild 2).

Wiederhole diesen Schritt noch ein weiteres Mal für insgesamt zwei Seitenteile mit identischer Bauweise.

3 11

Seitenteile verbinden

Zwischen zwei Konstrukten aus Holzbalken wird ein weiterer Balken platziert.
Mit einem Akku-Bohrer wird ein Loch in einen Holzbalken gebohrt.
Ein Holzbalken wird mit einem Holzkonstrukt verschraubt.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Schraubzwingen, Winkelaufsatz, Zwei Seitenteile / bereits zurecht gesägte Holzbalken in folgenden Längen: 2 Balken à 460 mm / 4 Schrauben Torx 5x80 mm

Nehme dir nun die beiden fertigen Seitenteile vor und stelle sie aufrecht auf deine Arbeitsplatte.
Um sie zu einem Korpus zu verbinden, benötigst du zwei weitere Holzbalken aus Schritt 1 mit einer Länge von 460 mm. Platziere sie zwischen den beiden Seitenteilen (Bild 1).
Bohre dann an den Innenseiten in allen vier Ecken Löcher vor (Bild 2) und verschraube anschließend alles zu einem Korpus (Bild 3).

Icon hint
Tipp

Um an der Innenseite besser bohren und schrauben zu können, solltest du einen Winkelaufsatz für den Akku-Bohrschrauber nutzen.

4 11

Untere Stützen anbringen

An einem Holzbalken wird mit einem Laser-Entfernungsmesser ein Maß genommen.
Ein Holzbalken wird als Querstrebe zwischen zwei weiteren Balken festgeschraubt.

Du brauchst: Laser-Entfernungsmesser Zamo ( Set ), Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Schraubzwingen, Winkelaufsatz, bereits zurecht gesägte Holzbalken in folgenden Längen: 2 Balken à 460 mm / 4 Schrauben Torx 5x80 mm

Damit das Modul an Stabilität gewinnt, musst du noch zwei weitere Balken anbringen.
Messe hierfür 100 mm vom unteren Ende der vier Stützen (Bild 1). Klemme die Balken als Querstreben an der richtigen Stelle fest und bohre jeweils mittig zum darunterliegenden Balken Löcher vor (Bild 2). Verschraube nun alles miteinander (Bild 3).

5 11

Seitenwand einsetzen

Eine Holzplatte wird an einen Korpus aus Holzbalken geklemmt und vorgebohrt.
Eine Holzplatte wird festgeschraubt.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 3mm, Schraubzwingen, 2x Holzplatte à 800 x 320 x18 mm / 8 Schrauben Torx 3,5x50 mm

Für den nächsten Schritt benötigst du eine dünne Holzplatte mit den Maßen 800 x 320 x18 mm. Du kannst sie dir selbst zuschneiden oder bereits zurechtgesägt im Baumarkt besorgen.

Setze die Platte jetzt auf einer Seite zwischen den Stützen ein und klemme sie fest.
Bohre anschließend Löcher nur durch die Platte vor (Bild 1) und verschraube sie in den vier Ecken mit den dahinterliegenden Balken (Bild 2).

Wiederhole den Schritt auf der gegenüberliegenden Seite für eine zweite Seitenwand und bringe auch dort eine Holzplatte an.

6 11

Bodenplatte einsetzen

  • Eine Holzplatte wird als Boden in einen Korpus eingesetzt.
    Setze die Bodenplatten zunächst in den Korpus ein…
  • Eine Holzplatte wird als Boden in einem Korpus verschraubt.
    … und schraube sie dann fest.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 3mm, Schraubzwingen, Holzplatte 460 x 360 x 18 mm / 4 Schrauben Torx 3,5x50 mm

In deinem Outdoorküchen-Modul sollte eine Bodenplatte nicht fehlen.
Auch diese Holzplatte kannst du dir mit den Maßen 460 x 360 x 18 mm bereits zurechtgesägt im Baumarkt besorgen.

Setze die Platte so ein, dass sie auf dem unteren Balken aufliegt. Bohre passende Löcher vor und schraube sie in allen vier Ecken fest.

7 11

Rückwand anbringen

Ein Korpus aus Holz wird gedreht und seitlich auf eine Arbeitsplatte gelegt.
Eine Holzplatte wird an einem Korpus aus Holz festgeschraubt.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 3mm, Schraubzwingen, Holzplatte 450 x 730 x 18 mm / 4 Schrauben Torx 3,5x50 mm

Bringe nun noch eine Rückwand am Küchen-Modul an.
Damit dir das Montieren leichter fällt, drehst du den bisher gebauten Korpus zunächst einmal auf die Seite, sodass die Rückseite nach oben zeigt (Bild 1).

Platziere die entsprechende Holzplatte jetzt auf dem Korpus, bohre Löcher an den vier Ecken vor und schraube die Rückwand fest (Bild 2) – genau wie in den Schritten zuvor.

8 11

Ansprühen

Ein Korpus aus Holz wird mit einem Farbsprühsystem mit brauner Farbe angesprüht.
Mit einem Farbsprühsystem lässt sich das Küchenmodul in nur wenigen Minuten in der gewünschten Farbe kolorieren.

Du brauchst: Farbsprühsystem, Wetterfeste Holzfarbe

Zur Vollendung kannst du deinem Küchenmodul noch etwas Farbe verleihen. Da du es vermutlich im Garten oder auf der Terrasse nutzen willst, solltest du auf jeden Fall wetterfeste Holzfarbe verwenden.

Für das Einfärben des Korpus eignet sich ein Farbsprühsystem am besten. Wie und in welcher Farbe du das Ganze gestaltest, bleibt natürlich komplett dir überlassen.


9 11

Türen befestigen

Close-Up einer offenen Tür, die mit einem Scharnier an einem Modul der Outdoorküche befestigt ist.
Je nachdem, ob du einen Grill in die Küche integrieren willst, musst du auf die Größe der Türen achten.

Du brauchst: 2 Scharniere mit passenden Schrauben / passende Holzplatte

Je nach Geschmack und Verwendung der Outdoorküche kannst du die Front auch noch mit Türen verkleiden – so wie auf unserem Bild.
Hierfür benötigst du entsprechende Holzplatten – eingefärbt oder nicht - und passende Scharniere.

10 11

Module individuell anpassen

Auf einer Holzterrasse steht eine braune Outdoorküche mit einem integrierten Grill.
Eine Outdoorküche besteht in der Regel aus mehreren baugleichen Modulen, die sich nur in ihrer Größe unterscheiden.

Du brauchst: Planungsgeschick und Ausdauer

In den voranstehenden Schritten haben wir dir gezeigt, wie du ein kleines Modul für deine Outdoor-Küche einfach selber bauen kannst (ganz rechts im Bild).
Wie genau und in welcher Größe du dir deine wetterbeständige Küchenzeile bauen willst, musst du natürlich für dich entscheiden und an deine Gegebenheiten im Garten oder auf der Terrasse anpassen.

Die Bauweise für größere Module bleibt immer identisch. Wenn du dich für eine Größe entschieden und einen Korpus gebaut hast, montierst du am Ende noch eine passende Arbeitsplatte. In unserem Fall haben wir uns für eine Holzplatte aus Eiche entschieden.

11 11

Waschbecken einbauen

Auf einer Arbeitsplatte wird mit einem Laster-Entfernungsmesser ein Maß genommen.
: Mit einer Stichsäge wird mit der Tauchschnitt-Technik ein Loch in eine Arbeitsplatte gesägt.
Mit einer Stichsäge wird eine rechteckige Fläche aus einer Arbeitsplatte gesägt.
In eine Arbeitsplatte wird ein schwarzes Waschbecken eingesetzt.

Du brauchst: Akku-Stichsäge, Stichsägeblatt T 308 BF, Laser-Entfernungsmesser Zamo ( Set ), Bleistift, Meterstab, Arbeitsplatte / Outdoor-Waschbecken mit Wasserhahn

Deine Outdoorküche kannst du jetzt noch weiter individualisieren und verfeinern – z.B. mit einem kleinen Waschbecken.

Um ein solches einzubauen, musst du ein passendes Loch auf deiner Arbeitsplatte ausmessen (Bild 1) und zurecht sägen. Hierfür nutzt du am besten die Technik eines Tauchschnittes (Bild 2). Wie genau das funktioniert, erklärt dir unser Experte Dino in diesem Video .
Anschließend musst du das Becken nur noch einsetzen (Bild 3).

Im Baumarkt deiner Wahl bekommst du Outdoor-Waschbecken oft direkt im Set mit einem Wasserhahn. Durch das Montieren des Hahns (erfordert das Bohren eines passenden Lochs) wird in unserem Fall auch das Becken befestigt. Bei Waschbecken und Wasserhähnen gibt es aber natürlich große Unterschiede. Lasse dich hierzu gut beraten.

Wie du merkst, lässt sich eine Anleitung für eine individualisierte Outdoorküche nicht haargenau vorschreiben. Hier musst du selbst etwas planen und die Module anpassen. Hier ist vorwiegend deine Kreativität gefragt.

Das Ergebnis wird sich am Ende aber bestimmt lohnen – und du kannst viele tolle Koch- und Grillabende mit Familie und Freunden genießen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.