Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Zick-Zack, die Kommode – bemalt in nur 3 Schritten

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Eine Kommode mit schwarzem Zick-Zack-Muster steht in einem Wohnzimmer, daneben lehnt ein Fahrrad an der Wand.
Eine Kommode mit Zick-Zack-Muster sorgt gerade in einem skandinavisch eingerichteten Zimmer für Abwechslung.
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    80-100 €
  • Dauer
    1-3 h

Einleitung

Geometrische Muster sind voll dein Ding und du könntest deine gesamte Wohnung damit dekorieren? Nichts leichter als das: In nur drei Schritten bekommt deine Kommode ein Make-Over mit Zick-Zack-Streifen. Ran ans Klebeband und zick, zack fertig!

Du brauchst

Icon my-product
Werkzeuge
Icon accessories
Hilfsmittel
  • Meterstab oder stabiles Lineal
  • Klebeband
  • Leiter oder Stuhl, um den Kreuzlinien-Laser abzustellen
  • Abdeckfolie
  • Meterstab
  • Lackrolle mit Lackwanne
Icon confirmation
Materialliste
  • 1 IKEA-Kommode MALM mit vier Schubladen (das Projekt funktioniert natürlich auch mit jeder anderen Kommode)
  • 2-in1-Buntlack in einer Farbe deiner Wahl, z.B. Schwarz: ca. 200 ml
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 3

Streifen ausmessen und Muster übertragen

Ein Mann sitzt vor einer Kommode und überträgt eine mit einem Kreuzlinien-Laser projizierte Linie auf eine Schublade.
Übertrage das Linien-Muster des Kreuzlinien-Lasers mit Meterstab oder Lineal und Bleistift auf die Schubladen.

Du brauchst: Kreuzlinien-Laser, Meterstab oder stabiles Lineal, Meterstab, Leiter oder Stuhl, um den Kreuzlinien-Laser abzustellen

Um ein regelmäßiges Zick-Zack-Muster auf die Kommode zu bekommen, projizierst du die Linien im Abstand von 10 cm mit einem Kreuzlinien-Laser auf die Schubladen. Stelle das Gerät dazu auf eine Leiter oder einen Stuhl, je nachdem, wie hoch die Linien sein sollen. Wenn du eins hast, kannst du natürlich auch das zum Gerät gehörige Stativ nutzen. Ist bei dir der PLL 2 im Einsatz, stellst du 45° ein – andere Kreuzlinien-Laser musst du händisch in die richtige Position bringen. Achte darauf, dass die Laserlinie horizontal verläuft – der Kreuzlinien-Laser also genau auf der gleichen Höhe wie der Laserpunkt ist. Sonst können nicht korrekt 45° angezeigt werden.

Übertrage das Muster dann mithilfe von Meterstab oder Lineal und Bleistift auf die Kommode.

Icon hint
SCHLEIFEN ODER NICHT SCHLEIFEN?

Damit die Kommode den Lack noch besser annimmt, kannst du sie auch vorher anschleifen. Informiere dich in unserer Projekt-Anleitung zur Mid-Century-Kommode , wie das bei dem Material am besten funktioniert!

2 3

Das Muster abkleben

Ein Mann bringt mit blauem Klebeband ein Streifenmuster auf eine Kommodenschublade auf.
Klebe die Linien gerade und sauber mit Klebeband an und drücke es fest.

Du brauchst: Klebeband

Wie das Muster bei unserer Wandgestaltung in Grau-in-Grau klebst du das Muster nun mit Klebeband ab. Achte darauf, gerade an den vorher eingezeichneten Linien zu bleiben. Drücke das Tape gut an, damit keine Farbe dahinter läuft.

3 3

Das Zick-Zack-Muster streichen

Mit einer Lackrolle wird ein Streifenmuster auf eine Kommodenschublade aufgebracht.
Übermale mit der Lackrolle den Rand des Klebebands – so entsteht eine scharfe Kante.

Du brauchst: Lackrolle mit Lackwanne, 2-in-1-Buntlack

Jetzt wird die Kommode bemalt. Fülle dazu etwas von dem Lack in die Lackwanne, tauche die Lackrolle ein und streiche sie dann gut ab, bevor du die abgeklebten Bereiche ausmalst. Lasse die Farbe trocknen und streiche dann bei Bedarf noch ein zweites Mal. Um eine scharfe Kante zu erhalten, solltest du den Klebeband-Rand etwas „übermalen“ (siehe Foto).

Wenn du die Schubladen während des Streichens in der Kommode lässt, solltest du jeweils die Schublade darunter abdecken oder abkleben. Du kannst die Schubladen auch aus der Kommode herausnehmen, um sie zu streichen. Schütze in jedem Fall den Fußboden mit einer Abdeckfolie vor Farbspritzern!

Wenn du fertig gestrichen hast und der Lack komplett getrocknet ist, kannst du das Klebeband vorsichtig abziehen. Und zack – oder besser: zick-zack?! – hast du deine Kommode in nur drei Schritten bemalt!


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.