Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Das schwebende Bett für süße Träume

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Ein Hängebett aus Altholzbalken ist an der Zimmerdecke befestigt. Die Dekoration ist in Weiß, Blau und Rosa gehalten.
Machs dir gemütlich: im selbst gebauten Hängebett.
  • Schwierigkeit
    mittel
  • Kosten
    100-200 €
  • Dauer
    3-8 h

Einleitung

Nicht nur Kinder schlafen besser, wenn man sie langsam in den Schlaf wiegt: Mit unserem Hängebett spürst du beim Schlafen leichte, beruhigende Bewegungen. In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen wir dir, wie du das Bett aus Holzbalken und Seilen ganz einfach selbst baust. Wir garantieren süße Träume!

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Stab, um Farbe aufzurühren
  • Leiter
  • Schreinerwinkel
  • Gehörschutz
  • Teppichmesser / Cutter
  • Meterstab
  • Arbeitshandschuhe
  • Schutzbrille
  • Schraubzwingen
  • Mundschutz
  • Abdeckfolie oder Malervlies
  • Meterstab
Icon confirmation
Materialliste
  • 4 Deckenhaken oder Schaukelhaken mit passenden Dübeln: 10 x 140 mm (DxL)
  • Seil (je nach Deckenhöhe): 12 m (L), Stärke: 12mm
  • 4 Ösenschrauben (geschlossen): 12 x 15 mm (DxL)
  • 8 Schrauben: 6 x 200 mm (DxL)
  • 10 Schrauben: 4 x 40 mm (DxL)
  • 2 Altholzbalken oder Birkenstämme: je 2 m (L)
  • 2 Altholzbalken oder Birkenstämme: je 91 cm plus die Stärke der Balken (im Baumarkt zusägen lassen)
  • 4 Glattkantbretter, z.B. Douglasie: 300 x 14,4 x 2,7 cm
  • 2 Unterkonstruktionslatten: 200 x 4 x 1,8 cm
  • 2in1-Lack in Weiß: 345 ml
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 9

Das Holz für die Konstruktion des Hängebetts ausmessen

Für das Hängebett wird ein Glattkantbrett mithilfe eines Schreinerwinkels und eines digitalen Laser-Entfernungsmessers ausgemessen.
Miss als erstes das Holz für dein selbst gebautes Hängebett aus.

Du brauchst: Laser-Entfernungsmesser, Schreinerwinkel, Meterstab, Glattkantbretter, Unterkonstruktionslatten

Um später gemütlich in deinem neuen Hängebett liegen zu können, misst du als erstes die Glattkantbretter aus, die als Lattenrost für die Matratze genutzt werden. Du benötigst elf Stück mit etwa 91 cm Länge. Um die Bretter auszumessen, kannst du einen Schreinerwinkel und den digitalen Laser-Entfernungsmesser zu Hilfe nehmen. Ziehe dann die Sägelinie mit dem Bleistift. So weißt du, wo du sägen musst.

Die Unterkonstruktionslatten brauchst du zweimal in 200 cm Länge.

Die Altholzbalken lässt du dir am besten schon im Baumarkt passend zusägen: zwei Balken in der Länge 2 m plus Stammstärke und zwei in der Länge 91 cm plus Stammstärke.

2 9

Die Holzbretter für das Hängebett an den Markierungen zusägen

Mit einer NanoBlade-Säge wird ein Glattkantbrett für das Hängebett zugesägt.
Spanne die Bretter für das Zusägen ein.

Du brauchst: NanoBlade-Säge mit Sägeblatt Wood Basic 50, Schraubzwingen, Arbeitshandschuhe, Schutzbrille, Gehörschutz

Säge nun die Bretter an der vorher eingezeichneten Markierung zu. Spanne sie dafür mit Schraubzwingen an deiner Arbeitsplatte fest und ziehe deine Schutzkleidung wie Arbeitshandschuhe, Gehörschutz und Schutzbrille an. Setze dann die Säge an und kürze die Bretter auf die gewünschten Längen.

3 9

Abschleifen der Holzelemente für das Hängebett

Mit einem Multischleifer mit rechteckiger Schleifplatte wird ein Holzbrett für das Hängebett abgeschliffen.
Nach dem Sägen schleifst du die Bretter mit einem Schleifpapier der Körnung 120 gründlich ab.

Du brauchst: Multischleifer, Schleifblatt-Set für Multischleifer mit der Körnung K 120, Schraubzwingen, Arbeitshandschuhe, Schutzbrille, Mundschutz

Da nach dem Zusägen der Bretter Splitter an den Sägekanten abstehen können, schleifst du das Holz gründlich ab. Die Holzflächen schleifst du ebenfalls ab, dies dient als Vorbereitung für das Lackieren.

4 9

Holzlatten und -bretter lackieren

Eine Holzlatte für das Hängebett wird mit einem Farbsprühsystem in Weiß angesprüht.
Lackiere das Holz. Am einfachsten funktioniert das mit einem Farbsprühsystem.

Du brauchst: Farbsprühsystem, Arbeitshandschuhe, Mundschutz, Schutzbrille, Gehörschutz, Abdeckfolie oder Malervlies, Stab, um Farbe aufzurühren, 2in1-Lack in Weiß

Die zugesägten Bretter für deinen Lattenrost bekommen nun einen weißen Lackanstrich. Decke dazu den Boden mit Abdeckfolie oder einem Malervlies ab und ziehe dir Schutzkleidung an. Rühre dann den Lack auf und gieße ihn in das Farbsprühsystem. Den Lack sprühst du in gleichmäßigen Bahnen auf die Holzlatten und -bretter auf. Lasse sie danach gut trocknen. Die Dauer der Trocknungszeit findest du auf der Lackdose.

5 9

Die Holzlatten befestigen und den Rahmen für das Hängebett zusammenschrauben

Eine weiß lackierte Holzlatte wird mit einem Akku-Bohrschrauber an einen dicken Holzbalken geschraubt.
Schraube die Holzlatten für die Unterkonstruktion deines Hängebetts an die Holzbalken.
Die Holzbalken werden mit einem Akku-Bohrschrauber zu einem Rahmen für das Hängebett zusammengeschraubt.
Nun setzt du den Rahmen für dein Hängebett zusammen.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Schutzbrille, 8 Schrauben: 6 x 200 mm (DxL), 10 Schrauben: 4 x 40 mm (DxL)

So langsam nimmt dein Hängebett Gestalt an: Schraube die weiß lackierten Holzlatten als Unterkonstruktion an den unteren Teil der Holzbalken. Spanne sie mit Schraubzwingen darauf fest und schraube dann die kurzen Schrauben in das Holz. Damit sie sich besser ins Holz drehen lassen, kannst du die Löcher für die Schrauben vorbohren.

Sobald die zwei Leisten befestigt sind, baust du den Rahmen für dein Hängebett. Lege jeweils einen kurzen und einen langen Balken als Ecke zusammen, sodass ein Rechteck entsteht. Wenn du den Rahmen an eine Zimmerwand legst, kannst du die Schrauben gut hereindrehen, ohne dass der Rahmen verrutscht. Bohre die Löcher unbedingt vor, sonst hast du zu viel Mühe mit den Schrauben und das Holz könnte ausreißen.

6 9

Ösenschrauben für die Aufhängung des Hängebetts befestigen und den Lattenrost zusammensetzen

In einen Holzbalken wird mit einem Akku-Bohrschrauber ein Loch für die Aufhängung des Hängebetts gebohrt.
In jede Ecke bohrst du nun ein Loch für die Aufhängung des Hängebetts.
Eine silberne Ösenschraube wird mithilfe einer Schraubzwinge, die durch die Öse gesteckt ist, in das Holz gedreht.
Um die Ösen in das Holz zu drehen, kannst du eine Schraubzwinge zu Hilfe nehmen.
Weiß lackierte Holzlatten liegen im Rahmen des Hängebetts. Ein Schreinerwinkel wird darauf gehalten.
Die Latten für dein Hängebett legst du in gleichmäßigem Abstand in den Holzrahmen.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 12 mm, Schutzbrille, Schraubzwingen, Schreinerwinkel, 4 Ösenschrauben (geschlossen): 12 x 15 mm (DxL)

Damit du dein selbst gebautes Bett auch an der Zimmerdecke befestigen kannst, schraubst du nun Ösenschrauben zur Aufhängung in die Ecken des Rahmens. Bohre dafür als erstes jeweils ein Loch pro Ecke senkrecht von oben mit einem 12mm-Holzbohrer in die Holzbalken. Danach kannst du die Ösenschrauben hineindrehen. Mithilfe einer Schraubzwinge, die du durch die Öse führst, schraubst du sie fest in das Holz.

Für den Lattenrost deines Hängebetts legst du nun die zugesägten Glattkantbretter in den Rahmen. Lasse jeweils etwa 4 cm Luft zwischen den Latten.

7 9

Die Deckenhaken für das Hängebett befestigen

Ein digitales Ortungsgerät wird an eine weiße Wand gehalten.
Prüfe vor dem Bohren mit einem digitalen Ortungsgerät, dass sich dort keine stromführenden Leitungen oder Objekte aus Metall befinden.
Mit einem Kreuzlinien-Laser und einem Entfernungsmesser werden die Befestigungspunkte an der Zimmerdecke ausgemessen.
An der Zimmerdecke markierst du die Punkte für die Befestigung deines Hängebetts.
Mit einem Akku-Schlagbohrschrauber wird ein Loch in die Zimmerdecke gebohrt.
Bohre die Löcher für die Aufhängung des Hängebetts in deine Zimmerdecke.

Jetzt braucht dein Hängebett nur noch den richtigen Platz im Raum. Mit einem Kreuzlinien-Laser kannst du gerade Linien an die Zimmerdecke werfen und dort die passenden Punkte für die Deckenhaken bestimmen. Miss vorher am besten einmal die Abstände zwischen den Ösenschrauben am Hängebett aus - so weißt du, welche Maße du auf die Zimmerdecke übertragen musst.

Bohre dann die Löcher für die Deckenhaken. Je nach Wandbeschaffenheit brauchst du eine passende Bohrmaschine. In unserem Tutorial zum Thema "Wandtyp testen" bekommst du hilfreiche Tipps. Nach dem die Löcher gebohrt sind, drehst du die Deckenhaken fest.

Vor dem Bohren solltest du die Decke einmal mit einem Ortungsgerät auf stromführende Leitungen oder Objekte aus Metall überprüfen. Lass dir am besten von einer zweiten Person dabei helfen - zum Beispiel dabei, die Leiter festzuhalten oder aber dir die Instrumente anzureichen. Weitere Tipps zum sicheren Bohren findest du in unserem Artikel.

Noch ein Tipp: Bevor du in die Decke bohrst, solltest du ihre Tragfähigkeit kennen. Frage dazu einmal beim Vermieter bzw. beim Architekten nach.

8 9

Die Höhe deines Hängebetts bestimmen und die Seile befestigen

Ein Laser-Entfernungsmesser wird auf den Fußboden gestellt. Er zeigt die Deckenhöhe an.
Miss als erstes die Deckenhöhe aus. So kannst du die Höhe deines Hängebetts bestimmen.
Ein Seil liegt in einer Schlinge auf einem Holzfußboden.
Führe das Seil durch die Öse und mache damit eine Schlaufe.
Das Seilende wird für die Aufhängung des Hängebetts durch die Schlaufe geführt.
Nun kommt das Seilende durch die Schlaufe.
Das Seilende wird weiter um den Rest des Seils gewickelt.
Wickele es dann um den anderen Teil des Seils und führe das Seilende wieder durch die Schlaufe.
Ein Palstekknoten liegt auf einem Holzboden.
Das Seil knotest du mit einem Palstekknoten an die Ösen des Hängebetts.

Du brauchst: Laser-Entfernungsmesser, Teppichmesser / Cutter, Leiter, Seile

Miss als erstes deine Deckenhöhe aus - mit einem Laser-Entfernungsmesser funktioniert das besonders schnell und einfach. Nun kannst du die Höhe deines Hängebettes und die Länge der Seile davon ausgehend bestimmen. Denk daran, bei den Seilen genug Platz für die Knoten einzuplanen, nämlich etwa einen Meter pro Seil. Kürze sie mit einem Cutter auf die richtige Länge und befestige die Seile mit einem Palstekknoten zuerst an deinem Hängebett.

Icon hint
EINEN PALSTEK KNOTEN

Für den Palstek führst du das Seil zuerst durch die Öse am Hängebett und machst damit eine Schlaufe. Stecke das Seilende von hinten hindurch. Dann wickelst du es einmal um den langen Teil des Seils und führst es von dort erneut durch die Schlaufe. Festziehen, fertig!

9 9

Das Hängebett an der Decke festknoten

Ein Seil wird in einen silbernen Deckenhaken gelegt.
Führe das Seil für dein Hängebett durch den Deckenhaken.
Das Seil wird einmal von vorne und einmal von hinten um den anderen Teil des Seils gelegt.
Nun legst du das Seilende um das lange Ende Seils...
Das Seilende wird durch die Schlaufe geführt.
... und führst es durch die Schlaufe.
Die Seilenden werden mit zwei Händen festgezogen.
Am Schluss ziehst du beide Seilenden fest, fertig ist Befestigung für dein Hängebett.
Hängebett-Befestigung: Drei Deckenhaken, in denen jeweils ein Seil mit einem Schlingenknoten eingefädelt ist.
Die Seile knotest du nacheinander in den Deckenhaken fest - lass dir dabei unbedingt von einer zweiten Person helfen!

Du brauchst: Leiter

Jetzt ist der große Moment gekommen: Dein Hängebett wird an der Decke angebracht. Hole dir für die Befestigung Hilfe von einer zweiten Person, die dir hilft.

Hebe das Bett - zusammen mit deinem Helfer! - zunächst auf eine Bank oder mehrere Stühle. So hast du mehr Spielraum für das Festknoten der Seile. Stelle dich auf eine Leiter und lasse dir das Seil an einer Ecke anreichen. Führe das Seil dann durch den Deckenhaken. So kannst du das schwebende Bett langsam in die Höhe ziehen. Dein Helfer hebt das Bett gleichzeitig mit an. Halte dich währenddessen unbedingt an der Leiter fest. Knote dann die Seile nacheinander, Ecke für Ecke, in den Deckenhaken fest. Für die Befestigung wählst du einen Schlingenknoten: Führe das Seil durch den Deckenhaken und lege es zuerst von vorne und dann von hinten über den anderen, längeren, Teil des Seils. Nun kommt das Seilende durch die Schlaufe. Jetzt ziehst du alles gut fest. Nun nur noch die Bank oder Stühle wieder wegnehmen und schon kannst du auf deinem neuen Hängebett Platz nehmen!

Ein Tipp: Kontrolliere die Knoten immer wieder einmal nach, wenn das Bett länger hängt.

Entdecke hier weitere Ideen für schwebende Möbel und Dekoration: unser hängender DIY-Nachttisch oder die hängenden Lichter für den Garten.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.