Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Ein DIY-Tipi als Pflanzenabdeckung – so stylisch schützt du Rosen und Co. vor dem ersten Frost

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Eine Pflanzenabdeckung in Form eines Tipis steht auf einer Wiese, darin eine Pflanze.
Ein Tipi als Pflanzenabdeckung schützt eine Rose vor Wind und Wetter.
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    30-50 €
  • Dauer
    1-3 h

Einleitung

Sind wir mal ehrlich: Die meisten Pflanzenabdeckungen für Balkon, Terrasse und Garten sind nicht wirklich hübsch anzusehen. Wie wäre es also stattdessen mit einem Tipi für deine Rosen oder Hortensien, um sie vor Frost zu schützen? Was gerade für Kinder und sogar Tiere schwer angesagt ist, eignet sich auch hervorragend für deine empfindlichen Blumen. Und ist mit unserer Anleitung in unter einer Stunde aufgebaut.

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Schraubzwingen
  • optional: Schere
  • optional: Einmalhandschuhe
  • Meterstab
  • Mundschutz
  • Meterstab
Icon confirmation
Materialliste
  • 6 Holzlatten oder Rundstäbe: min. 12mm (D) (die Länge der Stäbe ist abhängig von der Höhe und dem Durchmesser der Pflanze)
  • wetterfestes Seil, z.B. Segeltau: ca. 1,20 m (L)
  • fester Stoff, z.B. Köper: ca. 1,50 x 1,50 m (LxB)
  • Klarlack zum Sprühen, der für außen geeignet ist
  • Imprägnierspray
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 5

Löcher in die Holzstangen bohren

Vier Rundstäbe wurden mit je einer Bleistiftlinie versehen.
Markiere die Position des Bohrlochs einmal auf dem Holz.
Mit einem Bohrer wird ein Loch in einen Holzstab gebohrt.
Damit die Stäbe beim Bohren nicht wegrutschen, befestigst du sie am besten mit Schraubzwingen an deiner Arbeitsunterlage.
Mehrere Rundhölzer wurden mit einer Lochbohrung versehen.
Nach dem Bohren kannst du die Stäbe bei Bedarf einmal abschleifen.

Die Stäbe werden mit einem Seil aneinander befestigt, das du durch sie hindurchfädelst. Die Löcher dafür zeichnest du vorher mithilfe von Bleistift und Meterstab an. Die Höhe der Bohrlöcher ist davon abhängig, wie groß dein Tipi zum Pflanzenabdecken am Ende werden soll bzw. wie weit du es „auffächern“ willst. Damit das Tipi stabil ist, solltest du mindestens 10 cm zum oberen Ende lassen. Die Größe der Bohrlöcher bemisst sich am Durchmesser deines Seils. Es soll ja schließlich hindurchpassen!

Vor dem Bohren befestigst du die Latten oder Stäbe mit Schraubzwingen – so können sie nicht wegrutschen. Bohre nun mittig gerade nach unten durch die Stangen durch. Sollte das Loch zu „ausgefressen“ aussehen, kannst du es mit einem Multischleifer mit Schleifpapier der Körnung 120 oder einem Schleifschwamm glatt schmirgeln.

2 5

Holzstangen lackieren

Sechs Holzstäbe mit Bohrlöchern werden mit Lack besprüht.
Sprühe den Lack aus einer Entfernung von etwa 20 cm auf.

Du brauchst: optional: Farbsprühsystem, Mundschutz, optional: Einmalhandschuhe, Klarlack zum Sprühen

Um die Stäbe wetterfest zu machen, kannst du sie mit Klarlack behandeln – deine Pflanzenabdeckung soll ja den Winter über halten. Sprühe dazu den Lack – aus der Dose oder dem Farbsprühsystem – aus etwa 20 cm Entfernung auf die Stäbe. Vergiss die Enden dabei nicht! Am besten trägst du dafür einen Mundschutz. Um deine Haut zu schützen, kannst du außerdem Einweghandschuhe anziehen. Lass die Stäbe gut trocknen – wie lange das dauert, kannst du auf der Dose nachlesen.

Icon hint

Vor dem Lackieren kannst du die Stäbe bei Bedarf auch noch mit einem Schleifschwamm in Medium etwas aufrauen. So nimmt das Holz den Lack besser an.

3 5

Das Seil einfädeln und festknoten

Sechs Stäbe liegen mit einem roten Seil verknotet nebeneinander auf einer Holzpalette.
Knote das Seil zwischen den Stäben zweimal – so hast du mehr Spiel, wenn du die Pflanzenabdeckung aufstellst.

Du brauchst: wetterfestes Seil

Wenn die Stäbe getrocknet sind, kannst du sie zusammenknoten. Dazu fädelst du das Seil durch das erste Loch und ziehst, bis nur noch ca. 15 cm herausragen. Mache nun einen Knoten vor dem Loch und zwei nach dem Loch. Fädele dann das Seil durch das nächste Loch und mache auch hier wieder zwei Knoten. So verfährst du, bis du bei Loch sechs angekommen bist. Hier machst du noch einen abschließenden Knoten. Jetzt sollte noch ein längeres Stück Seil übrigbleiben.

4 5

Den Stoff zuschneiden und imprägnieren

Ein Stück Stoff mit einer eckigen Schnittkante liegt auf einer Palette.
Um dir vorzustellen, wie du den Stoff zuschneidest, denkst du an ein Stopp-Schild und schneidest dann fünf Kanten zurecht.

Du brauchst: Akku-Universalschneider, Meterstab, Meterstab, optional: Schere, Stoff

Um zu verhindern, dass am Ende zu viel Material auf dem Boden aufliegt, schneidest du die Unterkante des Stoffs einmal zu. Stell dir ein Stopp-Schild vor und zeichne dir mithilfe von Meterstab und Bleistift fünf gleichlange Kanten auf. Diese sollten so lang sein wie die Abstände zwischen den Stäben des Tipis, dort, wo du sie in den Boden steckst.

5 5

Tipi aufstellen und Stoff fixieren

Ein Gerüst für ein Tipi steht über einer Rose auf einer Wiese.
Stelle das Gerüst für deine Pflanzenabdeckung über der Blume, die du schützen willst, auf.
Eine Pflanzenabdeckung in Form eines Tipis steht auf einer Wiese.
Drapiere den Stoff um das Gerüst herum.
Eine Hand hält eine Heißklebepistole von Bosch und fixiert Stoff auf einem Holzstab.
Klebe den Stoff, Stab für Stab, im Kreis fest.
Eine Portion Heißkleber wird auf einem Stück Stoff aufgetragen.
Bist du beim letzten Stab wieder angekommen, fixierst du den Rest des Stoffes auf dem Stoff des ersten Stabs, um das Tipi zu schließen.
Ein Tipi steht auf einer Wiese.
Wenn du den Stoff einmal rundherum befestigt hast, ist dein Pflanzen-Tipi komplett!

Nun ist es Zeit, das Tipi einmal aufzustellen und den Stoff zu fixieren. Drehe dafür die Stäbe so, als wenn du Spaghetti in einen Topf geben würdest. Stell die Pflanzenabdeckung über der Pflanze auf, die du im Herbst und Winter schützen willst. Dann nimmst du die Heißklebepistole in Betrieb und legst einen Stick ein. Während die sich aufheizt, kannst du den Stoff drapieren – mit der rechten Seite nach außen. Jetzt fährst du mit dem Kleber an einem Stab von oben nach unten entlang. Darauf drückst du den Stoff dann ca. 30 bis 60 Sekunden bis der Klebstoff getrocknet ist. Wiederhole diesen Vorgang einmal im Kreis herum, bist du beim letzten Stab angekommen bist. Dort klebst du den Stoff ebenfalls fest und fixierst den Rest, der noch übersteht, auf dem Stoff des Anfangsstabs.

Fertig ist deine Pflanzenabdeckung im Tipi-Format!

Icon hint

Wie du auf den Fotos erkennen kannst, hat unsere Version der Pflanzenabdeckung vorn eine Lücke – wie ein Zelteingang. Wenn es bei dir zu Hause sehr kalt (deutlich unter -10° Celsius) werden sollte, solltest du die Lücke schließen. Dafür kannst du zum Beispiel Rindenmulch aufhäufeln. Oder aber in Schritt 5 zunächst ein passend zugeschnittenes Stoffdreieck auf die zwei Tipistangen mit dem späteren Eingang kleben. Darauf befestigst du dann das große Stück Stoff, das du in Schritt 4 stoppschild-förmig zugeschnitten hast.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.