Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Holzbank mit Summer-Feeling: Mit dieser Gartenbank zum selber bauen bringst du Farbe in deinen Garten

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Auf einer Gartenterrasse steht eine bunte Bank aus Holz.
Ein echter Hingucker: Die bunte Gartenbank macht überall eine gute Figur.
  • Schwierigkeit
    schwer
  • Kosten
    100-200 €
  • Dauer
    1 d

Einleitung

Keine Lust mehr auf tristes Wintergrau? Gut so, denn der Frühling steht in den Startlöchern und die Gartensaison beginnt. Der perfekte Zeitpunkt, um deinem Garten oder deiner Terrasse das gewisse Extra zu verleihen. Wie wäre es mit einer neuen Bank, die mit tollen Farben für Sommergefühle sorgt? Wir zeigen, wie du Dir eine solche Bank zusammenbauen kannst.

Bei allen Schritten musst du natürlich streng auf deine Sicherheit achten und gewisse Vorkehrungen für den eigenen Schutz treffen. In unserer Übersicht findest du die korrekte Schutzkleidung für alle Anwendungen.

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Arbeitshandschuhe
  • Schutzbrille
  • Klebeband
  • Schraubzwingen
  • Winkelmesser
  • Gehörschutz
  • Bleistift
  • Mundschutz
  • Ohrstöpsel
  • Meterstab
Icon confirmation
Materialliste
  • Sägeraue Schalbretter B:100 mm x T:24 mm in verschiedenen Längen:
  • Seitenteile (Fußstützen und Armlehnen): 12x 760 mm
  • Armauflageflächen: 2x 705 mm
  • Rahmen Sitzfläche und Rückenlehne: 2x 650 mm
  • Seitenlehne der Bank: 2x 660 mm, 2x 600 mm, 2x 100 mm
  • Mittelstrebe: 2x 190 mm, 1x 600 mm
  • Querlatten: 2x 1420 mm, 1x 1372 mm
  • Sitzfläche: 5x 1420 mm
  • Rückenlehne: 13x 764 mm bis 590 mm (je nach Wunsch)
  • Holzplatte MDF: 700 x 750 x 4-6 mm
  • Ca. 170 Schrauben 4x45 und 4x60
  • 2 Schlossschrauben mind. 110 mm
  • 4 Schlossschrauben 80 mm
  • Witterungsbeständige Holzfarbe auf Wasserbasis
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

Videoanleitung

1 16

Bretter sägen und schleifen

  • Mit einer NanoBlade Säge wir ein festgeklemmtes Stück Holz abgesägt.
    Bevor du richtig loslegen kannst, solltest du am besten alle Bretter zusägen.
  • Ein Holzbrett wird mit einem Multischleifer abgeschliffen.
    Für eine bessere Optik lohnt es sich, alles vorher abzuschleifen.

Du brauchst: Akku-NanoBlade-Säge, NanoBlade-Säge mit Sägeblatt Wood Speed 65, Akku-Multischleifer, Schleifblatt-Set für Multischleifer mit der Körnung K 80, Schraubzwingen, Meterstab, Bleistift, Sägeraue Schalbretter B:100 mm x T:24 mm in verschiedenen Längen:, Seitenteile (Fußstützen und Armlehnen): 12x 760 mm, Armauflageflächen: 2x 705 mm, Rahmen Sitzfläche und Rückenlehne: 2x 650 mm, Seitenlehne der Bank: 2x 660 mm, 2x 600 mm, 2x 100 mm, Mittelstrebe: 2x 190 mm, 1x 600 mm, Querlatten: 2x 1420 mm, 1x 1372 mm, Sitzfläche: 5x 1420 mm, Rückenlehne: 13x 764 mm bis 590 mm (je nach Wunsch), Holzplatte MDF: 700 x 750 x 4-6 mm

Für deine neue Gartenbank musst du einige Bretter auf die richtige Länge sägen. Besorge dir dafür genügend Holzbretter mit einer Breite von 100 mm und einer Stärke von 24 mm. Trage die Maße ab und säge sie zurecht. Nach dem Sägen sollten dir alle Bretter mit den Maßen aus der obigen Materialliste vorliegen.

Schleife die Kanten und die Oberflächen der Bretter anschließend einmal gründlich ab.

2 16

Schablone basteln

Auf einer großen Holzplatte wird mit einem Zollstock ein Maß abgetragen.
Auf einer Holzplatte wird mithilfe eines Holzbrettes eine Linie gezogen.

Du brauchst: Meterstab, Bleistift, Holzplatte 700 x 750 x 4-6 mm, Holzbrett (Länge mind. 700 mm), Genauigkeit

In den ersten Schritten musst du dich um die Fußstützen deiner Bank kümmern. Zeichne dir dazu zunächst eine Schablone auf, damit du beide Seitenteile genau gleich bauen kannst.

Für die Schablone benötigst du eine einfache Holzplatte. Welche Maße du darauf abzeichnest, entnimmst du einfach der Bauskizze, die wir dir zum Download bereitstellen. Beim Aufzeichnen kannst du die vorher abgesägten Bretter zur Hilfe nehmen.

Hier Skizze downloaden.

3 16

Seitenteile (Fußstützen und Armlehnen) zusammenschrauben

Auf einer Holzplatte werden vier längliche Holzbretter angeordnet.
Mit einem Akku-Bohrschrauber werden zwei Holzbretter miteinander verschraubt.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Schrauberbits, Klebeband, Schraubzwingen, 4 Holzbretter à 760 mm, Schrauben 4x45, Schablone aus Schritt 2

Nutze jetzt deine Schablone aus Schritt 2 und platziere die passenden, in Schritt 1 zurechtgesägten Bretter an den richtigen Stellen. Bohre anschließend Löcher an den vier überlappenden Ecken vor.

4 16

Überstehende Enden absägen

Überstehende Enden von zwei verschraubten Holzbrettern werden mit einer NanoBlade Säge abgesägt.
Bei den kommenden Schritten wirst du immer wieder überstehende Enden haben, die abgesägt werden müssen.

Säge alle überstehenden Enden ab. Für die Feinheit kannst du die Schnittkante zuletzt noch abschleifen.

5 16

Seitenteile (Fußstützen und Armlehnen) erweitern

Eine Konstruktion aus vier Holzbretter wird herumgedreht.
An einer Konstruktion aus mehreren Holzbretter wird ein weiteres Holzbrett angebracht.
Zwei überlappende Holzbretter werden miteinander verschraubt.

Du brauchst: Akku-NanoBlade-Säge, NanoBlade-Säge mit Sägeblatt Wood Speed 65, Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Schrauberbits, Schraubzwingen, 2 Holzbretter à 760 mm, Schrauben 4x45

Drehe das Seitenteil nun einmal um. Platziere zwei weitere Bretter mit obigen Maßen oben und unten, bohre die Löcher vor und schraube die Bretter fest.

Die überstehenden Enden sägst du auch hier wieder bündig ab und schleifst nochmals darüber.

Damit deine Bank am Ende auch steht, wiederholst du nun einfach die letzten drei Schritte (3-5), um einen zweiten Fuß zu bauen.

6 16

Seitenlehnen bauen

Auf einer Holzplatte werden drei weitere Holzbretter mit unterschiedlichen Längen platziert.
Zwei überlappende Holzbretter werden im richtigen Winkel zurechtgerückt.
Zwei überlappende Holzbretter werden miteinander verschraubt.

Du brauchst: Akku-NanoBlade-Säge, NanoBlade-Säge mit Sägeblatt Wood Speed 65, Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Schrauberbits, Schraubzwingen, Holzbrett 660 mm, Holzbrett 600 mm, Holzbrett 100 mm, Schablone aus Schritt 2, Schrauben 4x45

Im nächsten Schritt baust du die beiden Seitenlehnen der Bank. Nutze hierfür zunächst wieder die Schablone aus Schritt 2: Platziere die entsprechenden Bretter für die erste Seitenlehne.
Achte bei den überlappenden Enden auf die richtigen Winkel.

Auch die Bretter der Seitenlehne werden nun wieder nach dem gleichen Prinzip vorgebohrt, verschraubt, bündig abgesägt und geschliffen.

Beim Bau der zweiten Seitenlehne gehst du genauso vor. Aber Achtung: Dieses Bauteil ist natürlich spiegelverkehrt zur ersten Seitenlehne.

7 16

Kanten abschleifen

Eine Konstruktion aus mehreren Holzbrettern wird an der Seite abgeschliffen.
Sobald du die Fußstützen und Seitenlehnen fertig gebaut hast, solltest du alle Kanten noch einmal abschleifen.

Damit alles ordentlich aussieht solltest du alle Kanten deiner bisher gebauten Seitenteile und -lehnen einmal abschleifen.

8 16

Fußstütze und Seitenlehnen vorbohren

Auf einer Konstruktion aus mehreren Holzbrettern wird ein weiteres Brett platziert.
Mit einem Holzbohrer wird ein Loch durch mehrere Holzbretter gebohrt.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 10mm, Schablone aus Schritt 2

Nehme jetzt erneut die Schablone aus Schritt 2 zur Hand. Platziere an den richtigen Stellen zuerst ein Fußteil und darauf eine bereits gebaute Seitenlehne.

An den drei überlappenden Punkten bohrst du jetzt jeweils mittig die Löcher für die Schrauben vor. Achte diesmal allerdings darauf, dass du durch alle Bretter durchbohrst.

Wiederhole den Schritt für das Fußteil und die Seitenlehne der anderen Seite. Achte auch hier wieder darauf, dass dieses Bauteil spiegelverkehrt sein muss.

Icon hint
Tipp

Nutze beim Bohren ein sog. Opferholz zur Stabilisierung, damit die Bretter nicht brechen können. Im zweiten Bild lässt sich erkennen, wie du es platzieren solltest.

9 16

Kleine Mittelstütze bauen

Auf einer Holzplatte werden drei Holzbretter mit unterschiedlichen Längen platziert.
Auch für die Mittelstütze kannst du die Schablone nutzen.

Du brauchst: Akku-NanoBlade-Säge, NanoBlade-Säge mit Sägeblatt Wood Speed 65, Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Schrauberbits, Schraubzwingen, 2x Holzbrett 190 mm, Holzbrett 600 mm, Schablone aus Schritt 2, Schrauben 4x45

Da die Sitzfläche der Bank sehr stabil sein muss, benötigst du noch eine kleine Mittelstütze. Platziere dafür drei weitere Bretter (zwei kleine und ein größeres) auf der Schablone aus Schritt 2. Bohre sie vor, schraube sie zusammen und säge die überstehenden Enden ab.

10 16

Rahmen der Sitzfläche zusammenbauen

  • Auf einer Arbeitsplatte werden verschiedene Bauteile der Gartenbank an den richtigen Stellen platziert.
    Auf diesem Bild erkennst du, an welchen Stellen du die bereits gebauten Bauteile platzieren musst.
  • Zwei Holzbretter werden an der Ecke miteinander verschraubt.
    Die verschiedenen Bauteile verschraubst du jeweils an den Ecken miteinander.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Schrauberbits, Schraubzwingen, Holzbrett 1420 mm, 2 Seitenlehnen, Mittelstütze, Schrauben 4x45

Nimm jetzt das lange Holzbrett, die beiden Seitenlehnen und die Mittelstütze zur Hand. Platziere alles an den richtigen Positionen auf deiner Arbeitsfläche und klemme die Bauteile fest zusammen. Sie ergeben den Rahmen der Sitzfläche.

Durch Vorbohren und Verschrauben verbindest du die Teile nun miteinander.

11 16

Rahmen der Rückenlehne zusammenbauen

  • Auf einer Arbeitsplatte wird der Rahmen einer Holzbank platziert.
    Richte den Rahmen der Bank jetzt auf…
  • Am Rahmen der Holzbank werden weitere Bretter an den Seiten platziert.
    …fixiere weitere Bretter für die Rückenlehne…
  • Zwei Holzbretter werden an der Ecke miteinander verschraubt.
    ...und verschraube sie jeweils an den Ecken.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Schrauberbits, Schraubzwingen, Holzbrett 1420 mm, Holzbrett 1420 mm abzgl. der Brettstärke (in unserem Fall 22 mm), Schrauben 4x45

Richte den zusammengeschraubten Rahmen der Sitzfläche nun so auf, dass die Rückenlehne auf der Arbeitsfläche liegt. Fixiere zwei weitere Bretter zur Stabilisierung der Lehne.

Wenn sich alle Bretter an der richtigen Position befinden, bohrst du Löcher vor und verbindest die Bretter durch Schrauben mit den anderen Bauteilen.

12 16

Bretter der Sitzfläche anbringen

Es werden mehrere Holzbretter für die Sitzfläche der Holzbank platziert.
Ein Holzbrett wird mit einer Schraube befestigt. Abstandshelfer helfen Dir beim Positionieren.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Schrauberbits, Schraubzwingen, Abstandshalter, 5x Holzbretter 1420 mm, Schrauben 4x60

Jetzt benötigst du fünf Bretter für die Sitzfläche. Platziere und fixiere sie auf dem Rahmen.
Achtung: Lasse das vorderste Brett etwa 10mm überstehen und jeweils ein bisschen Abstand zwischen den anderen Latten. Nutze hierfür Abstandshilfen oder behelfe Dir mit einer sinnvollen Alternative.

Schraube anschließend alle Balken fest.

13 16

Bretter der Rückenlehne anbringen

  • Es werden unterschiedlich Lange Bretter für die Rückenlehne der Holzbank platziert.
    Bevor du die Bretter der Rückenlehne platzierst, solltest du sie auf deine gewünschte Form und Länge zurechtsägen.
  • Zwischen Sitzfläche und Rückenlehne wird ein Holzbrett gelegt.
    Platziere ein loses Holzbrett, damit alle Bretter der Rückenlehne auf der gleichen Höhe enden.
  • Die Bretter der Rückenlehne werden mit Schrauben befestigt.
    Nutze für Schrauben für jeden Brett, um die Rückenlehne zu befestigen.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Schrauberbits, Schraubzwingen, 13 Holzbretter in verschiedenen Längen (je nach Design), Schrauben 4x45

Für die Rückenlehne benötigst du 13 weitere Bretter. Je nach Stil und Geschmack kannst du die oberen Enden der Bank unterschiedlich absägen und somit der Bank einen individuellen Look geben.

Platziere zunächst die beiden äußeren Bretter bündig zur Außenseite auf dem Rahmen. Anschließend legst du die restlichen Bretter mithilfe von Abstandshaltern dazwischen.

Bohre nun an den richtigen Stellen vor und schraube alle Latten fest.

Icon hint
Tipp

Lege ein langes Holzbrett zwischen Sitzfläche und Lehne. So enden alle Bretter auf der gleichen Höhe.

14 16

Fußstützen anbringen

Eine Schlossschraube wird mit einem Hammer an der Seitenlehne der Bank platziert.
Die Mutter einer Schlossschraube wird mit einem Schraubenschlüssel festgezogen.

Du brauchst: Schraubenschlüssel, Schraubzwingen, Hammer, Beide Fußstützen, 2 Schlossschrauben mind. 110 mm, 4 Schlossschrauben 80 mm, Abstandhalter

Jetzt bringst du die beiden Fußstützen der Bank an. Die Löcher für die benötigten Schlossschrauben hast du bereits (in Schritt 8) vorgebohrt. Bringe die Schrauben zuerst mit einem Hammer in die richtige Position und ziehe sie dann mit einem Schraubenschlüssel fest.
Nutze die längeren Schrauben oben und die kürzeren unten.

15 16

Armlehnen anbringen

Das obere Holzbrett der Seitenlehne wird mit einem Bohrschrauber befestigt.
An der Seitenlehne musst du nun noch ein Brett oben und eins an der vorderen Seite anbringen.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 4mm, Schrauberbits, Schraubzwingen, 2x Holzbretter 705 mm, 2x Holzbretter 650 mm, Schrauben 4x45

Im vorletzten Schritt platzierst du die Bretter für die Armlehnen auf beiden Seiten der Bank.
Für bessere Stabilität und schönere Optik solltest du zusätzlich noch ein weiteres Brett ganz vorne an der Seitenlehne anbringen.

Geschafft: Deine Bank ist fertig und bereit für ein erstes Probesitzen.

16 16

Einfärben

Die fertige Holzbank wird mit einem Farbsprühsystem besprüht.
Mit einem Farbsprühsystem lässt sich deutlich schneller Farbe auftragen.

Du brauchst: Farbsprühsystem, Optional: Pinsel, Fertig gebaute Bank, Farbe

Einen noch viel cooleren Look bekommt deine Bank natürlich durch ein bisschen Farbe. Je nach Kreativität kannst du dich hier komplett austoben. Um größere Flächen mit einer einzigen Farbe zu tünchen, bietet sich ein Farbsprühsystem an. Verwendest du viele verschiedene Farben und möchtest Details aufmalen, greife am besten zum Pinsel oder lege Dir, sofern du Spaß daran hast, einfach ein zwei weitere Farbbehälter zu. Das spart das ständige Ausputzen des Behälters nach der Anwendung.

Wenn alles getrocknet ist braucht deine Bank nur noch ein nettes Plätzchen im Garten.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.