Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Für dein Gleichgewichtstraining: das Balance Board zum selber bauen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Ein Balance Board aus Holz liegt auf einem Parkettboden. Im Hintergrund befinden sich weitere Sportutensilien und eine Sprossenwand.
Das Balance Board ist eines der vielseitigsten Fitnessgeräte für Übungen zuhause.
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    < 50 €
  • Dauer
    1-3 h

Einleitung

Gleichgewichtssinn, Koordinations- oder Reaktionsfähigkeit – auf einem Balance Board lässt es sich extrem vielseitig trainieren. Mit verschiedenen Übungen kannst du deine Körperstabilität sowie -spannung jederzeit in den eigenen vier Wänden stärken. Wir zeigen dir, wie du das Board in nur wenigen Schritten selber bauen kannst.

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Schere
  • Bleistift
  • Gehörschutz
  • Schraubzwingen
  • Mundschutz
  • Nagel
  • Glas
  • Schnur
  • Meterstab
  • Schutzbrille
Icon confirmation
Materialliste
  • Holzbrett Multiplex Birke Stärke 18 mm: 1x 600x400 mm, 1x 300x300 mm
  • Griptape
  • Öl zum Versiegeln
  • Schrauben mit ca. 60 mm Länge
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

1 10

Runde Ecken des Standbrettes aufzeichnen

Auf einer Arbeitsplatte liegt ein Holzbrett. Mithilfe von Glas und Bleistift werden runde Ecken aufgezeichnet.
Für das Aufzeichnen der abgerundeten Ecken deines Balance Boards kannst du ganz einfach ein Wasserglas benutzen.

Du brauchst: Glas, Bleistift, Holzbrett 600 x 400 mm

Zu allererst benötigst du ein Holzbrett mit den Maßen 600x400 mm. Du kannst es dir bereits zugeschnitten im Baumarkt besorgen oder selbst zurechtsägen.

Damit dein Balanceboard hochwertiger aussieht, solltest du die Ecken deines großen Standbrettes abrunden. Die Rundungen kannst du ganz einfach mit einem Wasserglas definieren.

2 10

Ecken rundsägen

Die Ecken eines Holzbrettes werden mit einer Stichsäge abgerundet.
Runde jetzt die Ecken ab.

Du brauchst: Akku-Stichsäge, Stichsägeblatt T308 BOF, Schraubzwingen, Arbeitshandschuhe, Schutzbrille, Gehörschutz

Säge die vier Ecken mit einer Stichsäge und einem feinen Sägeblatt rund. Klemme das Brett gut fest und schütze dich ausreichend.

Icon hint
Tipp:

Beim Sägen von Kurven reicht ein geringer Kraftaufwand. Drücke nur leicht und führe die Säge entlang der Linie.

3 10

Runde Form für die Füße des Balance Boards aufzeichnen

Auf einem Holzbrett wird mithilfe von Meterstab und Bleistift die Mitte eingezeichnet.
Bestimme zunächst die Mitte deines Holzbrettes.
Auf einem Holzbrett wird mit einem Zirkel aus Schnur und Bleistift ein Kreis gezogen.
Mit einem Zirkel zeichnest du die runde Form der beiden Füße des Balance Boards vor.
Auf einem Holzbrett ist ein Kreis aufgemalt. Eine Frau zeichnet mithilfe eines Lineals ein Maß ein.
Aus dem aufgezeichneten Kreis werden nun zwei halbrunde Füße.

Du brauchst: Meterstab, Bleistift, Zirkel/Seil/Schnur/Stück Holz, Holzbrett 300 x 300 mm

Jetzt brauchst du noch ein zweites Holzbrett, aus dem du die beiden runden Füße deines Balance Boards sägen kannst.

Die Füße bestehen aus zwei Halbkreisen. Um deren Größe zu definieren, misst du grob die Mitte deines Holzbrettes und zeichnest mit einem Zirkel einen Kreis mit einem Durchmesser von 300 mm.

Vom Rand des Kreises misst du oben und unten 80 mm und trägst das Maß ab.

Die Maße und Linien dazu findest du in der Skizze.

Skizze herunterladenHerunterladen
4 10

Füße des Balance Boards zurechtsägen

Ein Holzbrett ist an einer Arbeitsplatte festgeklemmt. Mit einer Stichsäge wird ein Kreis ausgesägt.
Säge den Kreis aus.
Ein Holzbrett ist an einer Arbeitsplatte festgeklemmt. Mit einer Stichsäge wird die Hälfte eines Kreises ausgesägt.
Säge nacheinander die beiden Halbkreise aus.

Du brauchst: Akku-Stichsäge, Stichsägeblatt T308 BOF, Schraubzwingen, Arbeitshandschuhe, Schutzbrille, Gehörschutz

Säge jetzt die zwei Halbkreise mit einer Stichsäge aus. Beginne dabei an einer Kante des Bretts und fahre entlang der Linie des Kreises. Säge zunächst nur bis zur Hälfte des Kreises und anschließend an der geraden Kante entlang. Das Gleiche wiederholst du auf der anderen Seite.

Klemme auch hier dein Brett mit Schraubzwingen fest und denke an die Schutzmaßnahmen.

5 10

Schleifen

Mit einem Schleifgerät wird eine abgerundete Ecke eines Holzbretts abgeschliffen.
Nun werden die rundgesägten Ecken des Standbretts geschliffen.
An einer Arbeitsplatte ist ein Stück Holz in Form eines Halbkreises festgeklemmt. Mit einem Schleifgerät wird die abgerundete Seite des Holzes abgeschliffen.
Die beiden halbrunden Füße des Boards schleifst du ebenfalls ab.

Du brauchst: Akku-Multischleifer, Schleifpapier für das Multifunktionswerkzeug mit der Körnung 120, Schraubzwingen, Mundschutz, Gehörschutz, Arbeitshandschuhe, Schutzbrille

Alle zurechtgesägten Bretter – Standbrett sowie die beiden halbrunden Füße – müssen jetzt einmal komplett abgeschliffen werden.

6 10

Löcher für Schrauben markieren

Auf einem Holzbrett wird mit Bleistift und Meterstab ein Maß abgetragen.
Für die genaue Position der Füße musst du einige Maße auf dem Board abtragen.

Du brauchst: Meterstab, Bleistift, Skizze, Genauigkeit

Im nächsten Schritt geht es darum, die beiden Füße an den richtigen Stellen des Standbretts zu platzieren.

Für die genaue Platzierung der Füße und der passenden Löcher für die Schrauben musst du jetzt verschiedene Maße abtragen und aufzeichnen. Auf der Skizze erkennst du genau, welche das sind.

Am Ende dieses Schrittes sollten sechs Schraubenlöcher auf der oberen Seite deines Boards markiert sein.

Skizze hier herunterladenHerunterladen
7 10

Füße positionieren

An einem Holzbrett wird ein halbrundes Holzteil mit einer Schraubzwinge befestigt.
Auf der Unterseite des Boards werden die Füße positioniert.

Du brauchst: Meterstab, Bleistift, Schraubzwingen, Genauigkeit

Da die Füße natürlich an die Unterseite des Boards geschraubt werden, musst du jetzt deine Markierungen noch auf die andere Seite des Bretts übertragen.

Platziere dann den ersten Fuß mit dem richtigen Abstand zum Rand und fixiere ihn mit einer Schraubzwinge.

8 10

Löcher vorbohren

In ein Holzbrett wird ein kleines Loch gebohrt.
Bohre die Löcher für die Schrauben zuerst vor.
In einem Holzbrett werden Bohrlöcher versenkt.
Versenke sie anschließend.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Holzbohrer 3mm, Kegelsenker, Schraubzwingen, Schutzbrille, Gehörschutz, Arbeitshandschuhe

Drehe das Standbrett jetzt samt des festgeklemmten Fußes herum. Lege das Brett so auf deine Arbeitsplatte, dass der Fuß an einer Seite überhängt und das Brett flach aufliegen kann. Klemme es fest.

Bohre an deinen markierten Stellen die Löcher für die Schrauben.

Mit einem Senkbohrer versenkst du anschließend die vorgebohrten Löcher.

9 10

Füße festschrauben

In ein Holzbrett wird mit einem Akku-Schrauber eine Schraube geschraubt.
Jetzt kannst du die Füße des Balance Boards festschrauben.

Du brauchst: Akku-Bohrschrauber, Schraubzwingen, Schrauben mit einer Länge von 60mm, Holzöl

Alle Löcher gebohrt? Dann schraube den Fuß mit 60mm langen Schrauben fest.

Wenn der erste Fuß festsitzt, wiederholst du die Schritte 7, 8 und 9 für den zweiten Fuß.

Nach Wunsch kannst du dein Trainingsgerät noch lackieren.

10 10

Griptape anbringen

Auf ein Holzbrett wird ein schwarzer Streifen Griptape geklebt.
Griptape verleiht dir bei deinen Workouts einen besseren Stand.

Du brauchst: Schere, Griptape

Für einen besseren Stand auf dem Board empfehlen wir, jeweils 25mm vom Rand entfernt, noch einen Streifen selbstklebenden Griptape anzubringen. Das Tape bekommst du in Streifenform im Baumarkt.

Den DIY-Part hast du jetzt geschafft. Ausreden für ein Workout hast du nun allerdings nicht mehr. Wir wünschen viel Spaß beim Balancieren und Schwitzen!


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.