Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Adventskalender aus Holz selber bauen: Schick und nachhaltig

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Auf einem Regal steht ein Adventskalender aus vielen kleinen Boxen aus Holz.
Der DIY-Weihnachtskalender sieht nicht nur schick aus: Die kleinen Boxen aus Holz lassen sich jedes Jahr wiederverwenden.
  • Schwierigkeit
    leicht
  • Kosten
    < 50 €
  • Dauer
    1-3 h

Einleitung

Jeden Tag ein kleines Geschenk: Besonders für Kids ist die Vorweihnachtszeit immer ein Highlight – dafür sorgt auch der Adventskalender. Wir zeigen dir, wie du aus Holz eine besonders schicke und nachhaltige Variante selber baust. Unseren DIY-Kalender kannst du jedes Jahr umgestalten und wiederverwenden.

Bei allen Schritten musst du natürlich streng auf deine Sicherheit achten und gewisse Vorkehrungen für den eigenen Schutz treffen. In unserer Übersicht findest du die korrekte Schutzkleidung für alle Anwendungen.

Du brauchst

Icon accessories
Hilfsmittel
  • Klebeband
  • Holzleim Express
  • Bleistift
  • Cutter
  • Holzleiste
  • Meterstab
  • Klebestift
Icon confirmation
Materialliste
  • Holzplatte Birke Multiplex 6,5mm in den Größen: 40 Stück à 100x100mm / 20 Stück à 120x100mm / 36 Stück à 140x140mm / 2 Stück à 20x60mm (als Abstandshalter)
  • 3x Schablone aus Pappe: 100x100mm / 120x120mm / 140x140mm
  • Pergamentpapier in verschiedenen Farben
  • Universal Sprühlack in Gold, Silber, Bronze
L: Länge, B: Breite, H: Höhe, D: Durchmesser

Los geht's - Schritt für Schritt

Videoanleitung

1 5

Schleifen

Eine kleine quadratische Holzplatte wird abgeschliffen.
Scharfe Kanten und raue Flächen sollten vermieden werden

Du brauchst: YOUseries Sander, YOUseries Schleifpapier K80, Alle angegebenen Holzplatten in der Stärke 6,5mm: 40 Stück à 100x100mm / 20 Stück à 120x100mm / 36 Stück à 140x140mm /

Bevor du mit dem Bau deines Adventskalenders richtig loslegen kannst, benötigst du viele quadratische Holzplatten. Diese kannst du dir in den angegebenen Maßen zurechtgesägt im Baumarkt besorgen.

Schleife im ersten Schritt deine Platten gründlich ab – sowohl die Flächen als auch alle Kanten.

2 5

Platten zusammenkleben

Quadratische Holzplatten werden mithilfe einer Leiste nebeneinander auf einer Arbeitsplatte platziert.
Quadratische Holzplatten liegen auf einer Arbeitsplatte und werden mit Klebebandstreifen verbunden.
Auf Holzplatten wird Holzleim aufgetragen.
Quadratische Holzplatten werden zu einer Art Würfel zusammengeklappt.
Vier zusammengeklpatte Holzplatten werden mit einem Kleestreifen fixiert.

Du brauchst: Holzleim, Holzleiste, Schraubzwingen, Klebeband, 2 Abstandshalter à 20x60x6,5mm

Bevor du weitermachst, solltest du eine Hilfsleiste an deiner Arbeitsplatte festklemmen.
Platziere nun bündig an der Leiste vier quadratische Platten mit der selben Größe (Bild 1). Nutze die Abstandshandhalter und verbinde die Platten mit jeweils drei Klebestreifen (Bild 2).

Alle Platte verbunden? Dann drehe die Konstruktion nun einmal auf den Bauch und gebe immer auf einen Seitenrand einen Streifen Holzleim (Bild 3).
Anschließend klappst du die Platten so zusammen, dass der Rahmen eines Kastens entsteht (Bild 4). Die Boxen müssen jeweils auf der davorliegenden Platte und an der nachfolgenden Platte andocken. Fixiere den offenen Würfel noch einmal mit Klebeband und lasse den Kleber trocknen (Bild 5).

In der Zwischenzeit wiederholst du die Schritte mit den restlichen Platten so oft, bis du insgesamt 24 offene Kästen in drei verschiedenen Größen vor dir liegen hast.

3 5

Kästen ansprühen

Ein kleiner Kasten aus Holz wird mit Farbe besprüht.
Weihnachtlich oder doch eher urban? Bei der Farbwahl gibst du die Richtung vor.

Du brauchst: 24 Holzkästen aus Schritt 2 , Universal Sprühlack in verschiedenen Farben

Jetzt wird es weihnachtlich: Besprühe deine Kästen in den gewünschten Farben. Wir haben uns für Gold, Bronze, Silber und Schwarz entschieden.
Achtung: Denke daran, vor dem Sprühen die Klebestreifen an den Kästen zu entfernen. Allerdings erst, wenn der Leim vollständig durchgetrocknet ist.

4 5

Kisten mit Pergamentpapier gestalten

Mit einer Schablone aus Pappe wird eine Form auf Pergamentpapier gezeichnet.
Mit einem Dekostift wird eine Ziffer auf Pergamentpapier gezeichnet
Ein Stück Pergamentpapier wird an eine Holzkiste geklebt.

Du brauchst: Klebestift (z.B. Gluey), Cutter, Stift , Pergamentpapier in verschiedenen Farben und Mustern

Damit deine Holzkästen auch zu einem echten Adventskalender werden, musst du sie nun noch ein wenig gestalten.
Dafür eignet sich Pergamentpapier perfekt. Gestalte insgesamt 24 Papiere in den Größen der Kästen.

Zum Ausschneiden des Papiers nutzt du am besten eine Schablone aus Pappe (jeweils eine pro Kastengröße) – so bist du schneller (Bild1).
Welches Pergamentpapier du wie gestaltest, ist komplett dir überlassen. Die für einen Kalender obligatorischen Ziffern lassen sich z. B. mit dem Gluey Dekostift besonders schön auftragen (Bild 2).

Mit einem gewöhnlichen Klebestift kannst du anschließend die fertigen Papiere ganz einfach an den Kästen anbringen.

5 5

Kalender zusammensetzen

  • Mehrere kleine Holzkästen werden zusammengesetzt.
    Chaos macht Spaß: Die Ziffern der Boxen können auch zufällig angeordnet werden.
  • Zwei Holzkästen werden mit einer Klammer verbunden.
    Einfache Klammern verleihen deinem Kalender mehr Stabilität.

Du brauchst: 24 gestaltete Boxen, ausreichend Foldbackklammern

Fast geschafft: Jetzt musst du deinen Adventskalender nur noch zusammensetzen. Bei der Anordnung der Größen und Zahlen bist du komplett flexibel – sei kreativ.

Damit deine Boxen nicht ständig verrücken oder sogar umfallen, fixierst du sie hinten einfach mit sogenannten Foldbackklammern (bekannt aus dem Bürobedarf). So kannst du deinen Kalender auch immer wieder umbauen.

Bevor es am 1.12. losgeht, solltest du natürlich daran denken, den Kalender mit Süßigkeiten und anderen kleinen Geschenken zu befüllen. Viel Spaß beim Überraschen.


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.