Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Dachschrägen einrichten: 10 clevere Wohnideen

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Schlafzimmer mit Doppelbett und Dachschräge, auf der schrägen Seite ist ein Wandschrank eingebaut, daneben steht ein Schreibtisch unter dem Dachfenster.
Egal, wie spitz der Winkel ist, ein passgenauer Wandschrank sieht super aus und schafft jede Menge Stauraum unter Dachschrägen. © istock

Schön gemütlich, so eine Wohnung oder ein Zimmer mit Dachschräge, oder?! Und nicht nur das, denn das knappe Raumangebot unter den schrägen Wänden kannst du zu 100 Prozent als Stauraum nutzen und mit Farben, Lichtern und schönen Accessoires toll in Szene setzen. Mit ein paar einfachen Tricks & Ideen wird dein Zuhause unter dem Dach noch gemütlicher.

1 10

Bei Dachschrägen mit Farben tricksen

Ein Arbeitszimmer mit Dachschräge, in dem die Wände hell gestrichen und auch die Möbel in hellen Farbtönen gehalten sind.
Helle Töne wirken in einem Raum mit Dachschräge einladend und freundlich. Mit Mustern kannst du tolle Akzente setzen. © istock


Schon einmal ausprobiert, wie sich ein Raum mit Farbe verwandeln lässt? Zimmer unter Dachschrägen sind ideal dafür, denn hier kannst du mit hellen Tönen den Raum optisch vergrößern. Um gemütliche Ecken zu schaffen oder Akzente zu setzen, kannst du dunklere oder gemusterte Einzelstücke und Accessoires ergänzen. Was du auch ausprobieren kannst, ist, die Giebelseite mit einer dunkleren Farbe zu betonen. So findet das Auge Halt, der Raum erhält Tiefe und wirkt strukturierter. Einfach mal testen, wenn es nicht gefällt, kannst du die relativ kleine Wand ja leicht wieder umstreichen.

Kleiner Trick bei schmalen Räumen mit Schräge: Querlaufende Holzverkleidungen oder eine entsprechend quergemusterte Tapete lassen den Raum optisch breiter wirken. Hier gibt’s noch mehr Ideen und Inspirationen zum Einrichten mit Form und Farbe .

2 10

Mit vielen Lichtquellen Dachschrägen in Szene setzen

Schlafzimmer mit schrägen Wänden. Es stehen ein Doppelbett und flache Sideboards darin. Verschiedene kleine Lichtquellen leuchten den Raum aus.
Kleine, clever verteilte Lichtquellen bringen selbst dunkelste Winkel und schräge Balken effektvoll zur Geltung. © istock

Setze bei Dachschrägen auf mehrere Lichtquellen, sonst gibt es viele Schatten und dunkle Ecken. Richtig gut eignen sich bei Schrägen viele kleine Leuchten, mit denen du die schattigsten Winkel gezielt in Szene setzen kannst und den Raum strukturierst: Hier ist die Leseecke, dort der Schlafbereich oder da der Arbeitsplatz. Auch Balken kannst du mit indirekter Beleuchtung effektvoll ausleuchten. In diesem Beitrag liest du, wie du mit Licht bei der Einrichtung tricksen kannst.

3 10

Teppich, Spiegel – Raumwunder-Tricks für Dachschrägen

Schlafzimmer mit Dachschräge. An der Wand über dem Bett hängt ein großer Spiegel.
Bei Accessoires wie Spiegeln darf man in ein wenig in Luxus investieren. Sie machen mehr aus wenig Raum. © istock

Auch ein Teppich kann, ebenso wie die Wandfarbe und das Licht, einen Raum optisch vergrößern. Konkret heißt das: Entscheide dich eher für einen hellen Fußboden und lege dann einen flauschigen Teppich darauf. Der darf gerne in einem etwas dunkleren Ton gehalten sein als der restliche Boden. So strukturierst du den Raum und kreierst optisch Weite. Auch mit Spiegeln gelingt dir dieser Trick. Wie in jedem kleinen Raum schaffen sie es, dem Auge Größe und Weite vorzugaukeln. Achte darauf, dass der Spiegel nicht das vollgestopfte Bücherregal reflektiert, sondern eine ruhige Fläche. Sonst funktioniert der tolle Raumwunder-Trick nicht.

Mehr Tipps für das Einrichten kleiner Räume liest du in unserem Interview mit der Architektin Verena.

4 10

Bilder und Regale für Dachschrägen

Dachbodenzimmer mit einem Bett und niedrigen Regalen in der Dachschräge.
Die Idee für Dachschrägen sind niedrige Regale mit viel Stauraum. © istock

Natürlich musst du auch unter schrägen Wänden nicht auf Bilder und Regale verzichten. Extra für Dachschrägen gibt es praktische Aufhängungssysteme an Metallschienen, an denen du die Regalböden flexibel und fest montieren kannst. Hier gibt’s ein paar Ideen für mobile Regale zum Selbstbauen .

Für Bilder eignen sich praktische Montage-Sets, mit denen du Holzrahmen oder Leinwandbilder fest und plan anbringen kannst. Ideal sind natürlich auch Wand-Tattoos, die du einfach aufklebst. Da wackelt nichts.

Icon hint
KLEINER TIPP

Zu viele kleine Bilder wirken unruhig und können den Raum enger erscheinen lassen. Entscheide dich lieber für ein, zwei größere Bilder, die schön zur Geltung kommen.

5 10

Die ganze Höhe unter Dachschrägen nutzen

In einem Raum mit einer Dachschräge steht ein abgeschrägtes Regal als Raumtrenner. Im Vordergrund ist ein Esstisch zu sehen.
Abgeschrägte Regale eignen sich perfekt, um Winkel und Schrägen optimal zu nutzen. © istock

Unter schrägen Wänden hast du naturgemäß nicht die volle Raumhöhe: Hier sind es 50 cm, da etwas weniger, dort ein wenig mehr. Auf die wuchtigen Schränke im Stil der Großeltern kannst du hier also schon einmal verzichten. Stattdessen gibt es speziell für Dachschrägen Regalsysteme, die sich dem schrägsten Raum individuell anpassen. Egal wie spitz der Winkel des Zimmers ist, mit maßgefertigten Regalböden nutzt du die gesamte Höhe bis unters schräge Dach. Da geht kein Platz verloren.

6 10

Flach und reduziert vergrößert den schrägsten Raum

Zimmer mit Dachschräge, in der die Holzverkleidung weiß gestrichen ist, mit einem Bett auf Holzpaletten und einem Kamin.
Ein minimalistisches Bett aus Holzpaletten passt unter die schrägste Wand und lässt viel Raum nach oben ... © shutterstock

Wie bei allen beengten Räumen liegt die Kunst darin, sie größer wirken zu lassen. Am einfachsten ist es, ihn nicht allzu voll zu stellen und bei der Wahl der Möbel auf leichte, filigrane Modelle zu setzen. Schlanke Beine statt wuchtige Füße, luftig aufgehängte Regalsysteme statt eines massiven Eichenschranks, ein Bett mit niedrigem Kopfteil oder ganz ohne. Die Faustregel ist: Je schlanker das Mobiliar, desto mehr kann dein Raum wachsen. Und: Möbel, die nah am Boden bleiben, schaffen die Illusion von Geräumigkeit. Warum? Weil nach oben hin noch viel Platz ist!

7 10

Raffinierter Stauraum unter schrägen Wänden

In der Fensternische des Zimmers mit Dachschräge befindet sich eine Sitzbank. Im Raum steht ein Bett, ein Schaukelstuhl, eine Lampe und ein Beistelltischchen.
Mit Polster und Kissen ausgestattet, wird dieser Sitzplatz in der Erkernische richtig kuschelig. © istock

Unter schrägen Wänden gibt es wenig Platz für die Dinge, die man im Alltag so braucht? Das täuscht. Auch in kleinsten Räumen gibt es viel Stauraum-Potenzial. Befördert man die Matratze samt Lattenrost etwa auf ein Podest, entsteht unter dem Bett jede Menge Platz für Dinge, die man sonst in einem sperrigen Schrank verstaut hätte. Gleiches gilt für Erker und andere Nischen. Sie können mit einem passenden Brett, Polster und Kissen leicht zu gemütlichen Sitzecken umfunktioniert werden. Schau doch, ob du auch den Raum unter der Sitzfläche nutzen kannst. Wenn sie aufklappbar ist oder sich von vorn mit einer Schiebetür öffnen lässt, kannst auch da noch allerlei Kleinkram verstauen.

Übrigens: Hier liest du zehn Tipps, um mehr Stauraum zu schaffen.

8 10

Dachfenster schön verbergen

Drei große Dachfenster in einem leeren Dachboden-Raum mit weißen Sichtschutz-Rollos.
Ob als Sichtschutz oder zur Verdunklung und Isolation – für jedes Dachfenster gibt es die benötigte Lösung. © istock

Kaum ein Dachboden ohne Dachfenster. Sie sind nötig, damit der Raum schön hell ist. Sobald es draußen dunkel wird, wirken die Dachfenster jedoch wie ein schwarzes Loch. Besonders dann, wenn die Wände hell gestrichen sind. Spezielle Rollos und Jalousien für Dachfenster, die mit Schienen oder gespannten Seilen gehalten werden, decken diese unschöne Fläche am Abend ab. Tolle Nebeneffekte: Es gibt Modelle, die wärmeabweisend sind, sodass sich der Dachbodenraum in der Sommerhitze nicht aufheizt, teilweise sogar mit automatischer Schließfunktion und Fernbedienung. Es lohnt sich also, ein wenig zu investieren. Nebenbei schützen die Rollos und Jalousien noch vor neugierigen Blicken aus dem Nachbarhaus.

9 10

Platz unter der Treppenschräge nutzen

Unterhalb der Treppe sind Regale und eine Garderobe angebracht.
Selbst der schräge Raum unter Treppen lässt sich mit Regalen ausfüllen und als Stauraum optimal nutzen. © getty images

Auch unter Treppen gibt es Schrägen und Winkel, die du gut ausnutzen kannst. Da sie sich meistens im Eingangsbereich eines Hauses befinden, lässt sich dort beispielsweise die Garderobe platzieren. Je nach Breite der Stufen und abhängig davon, ob der Raum unter der Treppe frei zugänglich ist, kannst du dort einen maßgeschneiderten Schrank oder ein Regal unterbringen. Sogar Schubladen für Schuhe oder Weinregale können unter Treppen eingebaut werden. Es gibt Hersteller, die sich auf Einbauten für schräge Lagen unter Treppen spezialisiert haben. Da kannst du dir alles nach Maß bestellen – oder noch besser: dir die Idee abschauen und selbst nachbauen.

10 10

Dachschrägen mit flexiblen Möbeln einrichten

Ein weißer Nachttisch mit einer Lampe und Büchern steht auf Rollen unter einer Dachschräge.
Praktisch in Dachschrägen sind Möbel auf Rollen, die du einfach beiseiteschieben kannst, wenn sie im Weg sind. © istock

Mittlerweile statten viele Designer ihre Möbel mit einer Doppelfunktion aus: Ob Tisch, Bett oder Hocker – sie können mehr als man ihnen auf den ersten Blick ansieht. So wird aus dem Bett ein Sofa, ein Arbeitstisch zur Festtafel, eine Truhe mit viel Stauraum zum Couchtisch oder zur zusätzlichen Sitzgelegenheit. Ideal ist es, wenn du diese Verwandlungskünstler – wenn nicht schon vorhanden – zusätzlich mit Rollen ausstattest. Die lassen sich leicht montieren und die Möbel können einfach beiseitegeschoben werden, falls sie mal im Weg sein sollten.