Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Bohren und Schrauben: So gelingt dir jeder Dreh auch an schwierigen Stellen.

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken

Du möchtest eine Schraube eindrehen, kommst mit deinem Akku-Schrauber aber nicht nahe genug heran? Du möchtest ein Loch in eine enge Nische bohren, aber du fragst dich wie? Diese Situationen können knifflig sein. Wir zeigen dir, wie du deine Schrauben trotz Platzmangel zum Sitzen bringst und noch so schwere Bohrlöcher in deine Wand bekommst!


1. Schrauben an schwer zugänglichen Stellen

Close-Up vom Anschrauben eines Winkels an einer Küchenarbeitsplatte mit einem Akku-Schrauber der Marke Bosch nebst Exzenteraufsatz.
Du findest beim Schrauben kaum Platz? Dein Akku-Schrauber schon!

1.1 Winkel befestigen und Schranktüren anziehen

Gerade beim Schrauben in Winkeln oder schwer zugänglichen Ecken deiner Möbel kann es manchmal ganz schön eng für deinen Akku-Schrauber werden. Am geeignetsten ist hierfür ein besonders handliches und flexibles Gerät. Zum Beispiel ein kompakter Akku-Schrauber , welcher dir dank seiner kleinen Geräteform verschiedene Griffpositionen ermöglicht. Sollte es dennoch vorkommen, dass du mit deinem Akku-Schrauber nicht nahe genug herankommst, verwende eine flexible Verlängerung oder einen Exzenter- Aufsatz . Du hast dich schon immer gefragt, was dieser überhaupt kann? Ganz einfach! Er hilft dir Schrauben auch direkt am Rand einer Fläche einzudrehen. Eine genauere Anleitung zur Handhabung des Akku-Schraubers mit Aufsätzen findest du auf dieser Seite.

1.2 Schrauben eindrehen an angrenzenden Flächen

Ein Mann kniet vor einer weißen Wand und schraubt eine Schraube in den unteren Teil einer weißen Leiste.
So kommst du auch mit deinem großen Akku-Bohrschrauber überall hin!

Kommt dir das bekannt vor? Deine Schraube musst du so dicht an einer angrenzenden Fläche eindrehen, dass du mit deinem großen Akku-Bohrschrauber nicht ganz an die Kante herankommst? Dir fällt es außerdem schwer die Schraube in Position zu halten, da beim Eindrehen immer deine Finger im Weg sind? Manchmal gibt es Arbeiten, bei denen du nicht auf einen wendigeren Akku-Schrauber zurückgreifen kannst, da du mehr Power benötigst. Mit Akku-Schraubern und -Bohrschraubern kannst du exakt und randnah schrauben, indem du einen Exzenter-Aufsatz nutzt. Dabei kommst du bis zu zehn Millimeter an deine Kante heran.

1.3 Schrauben in engen Nischen und schmalen Zwischenräumen

Ein Mann schraubt mit einem Akku-Schrauber in einer Nische zwischen einem Balken und einem Schrank.
Zu eng für deinen Akku-Bohrschrauber? Ein Winkelaufsatz löst dein Platzproblem.

Ob Schraubarbeiten in Randbereichen von Schränken oder in engen Nischen: Es gibt Bereiche, an die du mit deinem Bohrschrauber einfach nicht herankommst. Um hier deine Schraube versenken zu können, müsstest du dein Gerät eigentlich verbiegen können. Das ist glücklicherweise nicht nötig: Kombiniere deinen Akku-Schrauber oder Akku-Bohrschrauber mit einem Winkelaufsatz . Mit diesem schraubst du bequem um die Ecke und kannst zwischen acht verschiedenen Winkeleinstellungen die passendste für dich auswählen. Anders als beim „Geradeaus-Schrauben", bei dem man Druck auf das hintere Ende des Akku-Schraubers gibt, gibst du den Druck beim Schrauben „um die Ecke" auf den Winkel-Aufsatz selbst.

Icon hint
TIPP

Etwas halten und gleichzeitig festschrauben? Ganz schön umständlich! Hier hilft ein magnetischer Schraubenhalter als Zubehör für deinen Akku-Schrauber. Mit diesem kannst du deine Schraube ganz unkompliziert an der gewünschten Stelle ansetzen und eindrehen. Da deine linke Hand dabei frei bleibt, kannst du mit dieser das gewünschte Objekt an der Wand fixieren. In diesem Videotutorial zeigen wir dir Schritt für Schritt, wie du verschiedene Objekte an der Wand befestigst.

2. Bohren in Fliesen und Fugen

Ein Mann setzt einen Bohrer an eine Wand mit weißen Fliesen an.
So bohrst du problemlos Löcher in eine geflieste Wand!

Löcher in Fliesen zu bohren ist heikel. Wir zeigen dir, wie du mit einem geeigneten Bohrer und der richtigen Technik keine Schäden hinterlässt.

2.1 Bohren in Fliesen

Beim Bohren in Fliesen gibt es ein paar Tricks und Kniffe, die dir diese Aufgabe erleichtern. Vergewissere dich zunächst, dass unter der Stelle, in die du bohren möchtest, keine Wasser- oder Stromleitungen entlangfließen. Wie du sicherer bohrst , liest du hier. Damit du diesen Punkt auf jeden Fall wiederfindest, markierst du ihn mit einem Bleistift. Schlage die Fliesenoberfläche an der entsprechenden Stelle mit einem Hammer und einem Nagel vorsichtig an. Da deine Fliese beim Bohren schnell splittern kann, bringe zwei transparente Klebebänder über Kreuz auf die von dir gewünschte Stelle an. Das verhindert außerdem, dass du beim Bohren abrutschst. Greife beim Bohren zu einem Akku-Bohrschrauber oder schalte die Schlagbohrfunktion aus. Das verhindert, dass deine Fliesen versehentlich springen.

Setze deinen Akku-Bohrschrauber im rechten Winkel an und bohre mit wenig Druck durch die Fliese. Solltest du wegen des darunterliegenden Betons nicht mehr weiterkommen, kannst du zu einem Bohrer mit Schlagbohrfunktion wechseln. Ziehe anschließend das Klebeband ab et voila: – so einfach kann das Bohren in Fliesen sein!

2.2 Bohren in Fugen

Manchmal kann es für dich auch sinnvoll sein, in eine der Fugen zu bohren. Meist beträgt der Abstand zwischen den Fliesen jedoch gerade mal einen halben Zentimeter. Kombiniere deinen Akku-Bohrschrauber hierfür mit einem Bohraufsatz . Mit dem kannst du dicht an die Fliesen herankommen, ohne sie zu berühren. Du kannst auch einen Akku-Schlagbohrschrauber wählen – diesen solltest du dann zuerst im Bohrmodus und dann erst mit Schlagbohrfunktion einsetzen. Gehe hier vorsichtig vor, da anderenfalls gleich mehrere Platten beschädigt werden könnten. Ein Vorteil, den du beim Bohren in Fugen hast: Die Löcher kannst du – falls nötig – später leicht mit Fugenmasse wieder verschließen.

3. Bohren an schwer zugänglichen Stellen

An einer Wand sind eine Schmuckleiste sowie ein Wandvorsprung zu sehen.
Eine Schmuckleiste oder einen Wandvorsprung kannst du nicht so leicht für deine Bohrarbeiten umbauen – deinen Akku-Bohrschrauber schon! ©iStock

3.1 Bohren in und neben einer Stuck- oder Schmuckleiste

In deiner schicken neuen Altbau-Wohnung fehlen noch ein paar Gardinen? In Altbau-Wohnungen mit umlaufenden Stuck- und Schmuckleisten kann es schwierig sein, dabei einen geeigneten Platz für die Bohrlöcher zu finden. Oft bilden die Leisten eine Schräge oder aber du triffst auf Wandvorsprünge, Winkel und Eckchen, die dir deine Aufgabe erschweren. Hier helfen dir Winkel- und Exzenteraufsatz: Mit einem Winkelaufsatz auf deinem Akku-Bohrschrauber oder Akku-Schlagbohrschrauber gelangst du in die Ecken, mit dem Exzenteraufsatz kommst du nah an die Wand heran. Sehr hilfreich, wenn du zwischen Stuckverzierung und Tür- oder Fensterrahmen bohren willst.

3.2 Bohren in engen Nischen

Close-up eines Mannes, der mit einem Akku-Bohrschrauber der Marke Bosch ein Loch in einen Schrank bohrt.
Du willst nachträglich ein Loch in ein Regal oder Schrank bohren? Mit deinem Akku-Bohrschrauber plus Winkelaufsatz kommst du nah genug heran.

Für Bohrarbeiten musst du dich oft verbiegen und auf die Knie gehen, um an die richtigen Stellen zu kommen. Ist jedoch der Platz für deinen Akku-Bohrschrauber zu eng, kannst du nichts machen. Beispielsweise, wenn du nachträglich Sicherungen für Möbel im Kinderzimmer anbringen willst. Dabei kann es so einfach sein! Verwende in Situationen, in denen du ohne Schlagbohrfunktion an schmalen Stellen bohren willst, einen Winkelaufsatz. Dieser ist um 90 Grad zur Bohrmaschine versetzt und bohrt für dich somit ganz leicht um die Ecke!

Mehr Tipps rund um das Bohren liest du hier:


Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.