Cookie Einstellung

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Mit Klick auf „Ändern“ können Sie die Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.
Weniger anzeigen

Bauen mit Kindern: So klappt´s

Auf Pinterest teilen per E-Mail teilen Drucken
Eine Mutter baut mit ihrer Tochter. Beide stehen hinter einem Tisch im Wohnzimmer. Das Mädchen hält einen Hammer in ihrer Hand. Auf dem Tisch steht ein fast fertiges Vogelhäuschen.
Bauen mit Kindern fördert die Kreativität – auch bei Erwachsenen. © iStock

Kaum greifst du zum Werkzeugkoffer, möchte dein Kind mithelfen oder selbst die verschiedenen Geräte ausprobieren? Voll verständlich! Aber ist dein Kind für dieses Werkzeug wirklich schon alt genug? Was darf es alleine bauen und wobei kann es dich vielleicht unterstützen? Dieser Artikel gibt dir einen ersten Überblick und ordnet die Werkzeuge drei Altersstufen zu. So klappt das Bauen mit deinem Kind!

Bauen mit Kindergartenkindern (3 - 6 Jahre)

Ein Junge mit einer Käppi auf dem Kopf arbeitet an einer Werkbank und bearbeitet ein Stück Holz.
Schon Kindergartenkinder benutzen gerne Werkzeuge zum Bearbeiten von Materialien. © iStock

Kleine Kinder verbringen viel Zeit damit, zu bauen. Sie türmen Klötzchen aufeinander, setzen Puzzle zusammen und formen Figuren in der Sandkiste . Aber wie sieht es mit echtem Werkzeug aus?

Welche Werkzeuge können Kindergartenkinder alleine benutzen?

Für kleine Kindergartenkinder eignen sich besonders gut Spielzeuge aus Holz und Plastik , um einen Einstieg in das Reich der Werkzeuge zu finden. Fast jedes Werkzeug ist nämlich auch als Spielzeugmodell verfügbar. So lernt das Kind bereits im Alter von drei Jahren, wofür welches Werkzeug verwendet wird und wie man es korrekt hält. Auch Zubehör wie Arbeitshandschuhe, Schutzbrillen oder Bauhelme gibt es in Kindergröße. Damit macht das Bauen gleich doppelt soviel Spaß und sicher ist es noch dazu.

Für ältere Kindergartenkinder ab fünf Jahren gibt es auch echte Werkzeugkoffer. Sie enthalten unter anderem Hammer, Schraubenzieher, Zange und Schleifpapier. Alles ist auf die Größe von Kindern abgestimmt. Es ist voll funktionsfähig, auch wenn es nicht ganz so spitz und scharf wie das Werkzeug für Erwachsene ist. Dein Kind kann damit leicht erste Arbeiten mit Holz umsetzen und fördert so seine Feinmotorik und Kreativität.

DIY-Projekte für dein Kindergartenkind: Für Kindergartenkinder gibt es fertige Bausätze aus Holz. Mit diesen entstehen kleine Autos, schwimmfähige Boote oder andere Bauwerke.

Wobei können Kindergartenkinder helfen?

Kindergartenkinder können dir bei deinen Projekten helfen und dich auf verschiedene Weise unterstützen. Sie können Werkzeuge tragen oder die ausgewählten Baustoffe fixieren. Falls Bohrschrauber oder Bohrhämmer benutzt werden, können sie für dich die Löcher mit dem Bleistift einzeichnen oder beim Bohrvorgang den Staubsauger bedienen und die Späne wegsaugen. Auch beim Anreichen und Einsortieren deiner Werkzeuge kannst du dein Kind einbinden. Ältere Kindergartenkinder zählen vielleicht schon bis zehn und können somit kleine Maße auf dem Zollstock ablesen oder für dich die benötigte Menge an Schrauben oder Nägeln abzählen.

DIY-Projekte für dein Kindergartenkind: Bau mit deinem Kind zum Beispiel eine schicke Kindergarderobe.

Icon hint
WAS KINDER KÖNNEN

Ob dein Kind reif genug ist, um ein Werkzeug zu benutzen, hängt nicht nur vom Alter ab. Es kommt auch darauf an, wie interessiert und geschickt dein Kind im Umgang mit dem Werkzeug ist. Dabei spielt auch die Übung eine große Rolle.

Bauen mit Grundschulkindern (6 - 10 Jahre)

Ein Junge mit grünem T-Shirt und blauer Schürze sitzt auf einem Stuhl in der Werkstatt und arbeitet konzentriert und schleift ein Stück Holz.
Lass deinem Grundschulkind beim Bauen genug Spielraum, damit es eigenständig Erfahrungen sammeln kann. © iStock

Grundschulkinder treffen sich gerne mit Freunden. Dadurch entstehen gemeinsame Projekte in ihrer Freizeit. Manche Grundschulen haben eine eigene Holzwerkstatt, so dass die Kinder auch dort Werkzeuge benutzen. Gute Gründe, die Werkzeuge in dieser Altersstufe mal genauer unter die Lupe zu nehmen!

Welche Werkzeuge können Grundschulkinder alleine benutzen?

Grundschulkinder können eigenständig Maß nehmen, Bretter mit einer Wasserwaage ins Lot bringen oder das Gewicht eines Gegenstands mit einer Tafelwaage bestimmen. Wenn du mit deinem Kind etwas baust, dürfen auch eine Heißklebepistole oder ein Tacker zum Einsatz kommen. Auch die Arbeit mit Farbe kannst du deinem Kind zutrauen, vorausgesetzt, du hast es ihm im Vorfeld verständlich erklärt und gezeigt.

Ältere Grundschulkinder können viele der Werkzeuge von Erwachsenen mitbenutzen. Mit Hammer, Schraubenzieher, Zange und Handsäge kann dein Kind umgehen und seine Ideen im Garten, in der Werkstatt oder direkt in der Wohnung in die Tat umsetzen.

DIY-Projekte für dein Grundschulkind: Grundschüler können mit dem Werkzeug ihr eigenes Mensch-ärgere-Dich-nicht-Spiel im XXL-Format anfertigen. Dafür malen sie die Felder auf einen kleinen Tisch. Diesen können sie im Vorfeld selber aus Holz bauen. Die Würfel und die Figuren werden ebenfalls selber hergestellt.

Wobei können Grundschulkinder helfen?

Ist dein Kind im Grundschulalter, möchte es dir nicht nur zuschauen, sondern aktiv mitbauen. Es überlegt sich, wie das Bauwerk konkret aussehen soll und wie es umgesetzt werden kann. Beim Aufbauen von Möbeln oder beim Aufhängen eines Bildes kann es selber Nägel hämmern und Schrauben eindrehen.

Außerdem ist es nicht nur an manuell angetriebenem Werkzeugen interessiert, sondern möchte auch wissen, wie Elektrowerkzeuge funktionieren. Im Grundschulalter kannst du dein Kind auch daran teilhaben lassen. Erkläre ihm die unterschiedlichen Arbeitsschritte des Projekts, wozu welcher Schalter da ist und welcher Bohrer oder welches Sägeblatt sich für das vorliegende Material besonders gut eignen. Je klarer du dein Kind über dein Vorhaben informierst, desto besser kann es dir zum Beispiel beim Anreichen der Geräte oder beim Fixieren des Materials helfen. Verwenden sollte es die Geräte aber nur unter Aufsicht. Außerdem spielt Kraft eine große Rolle. Die Werkzeuge unterscheiden sich nämlich stark in ihrem Gewicht und in ihrer Leistung. Während ein handlicher Akku-Schrauber gerade einmal 300 Gramm wiegt und für ein Grundschulkind gut zu halten ist, bringt eine große Schlagbohrmaschine fast das Zehnfache auf die Waage und ist somit für Grundschüler ungeeignet.

DIY-Projekte für dein Grundschulkind: Die Holztüren in der Wohnung müssen abgeschliffen und lackiert werden? Dann lass dein Kind doch daran teilhaben.

Bauen mit älteren Kindern (10 - 14 Jahre)

Ein älteres Mädchen steht in einer Werkstatt. Sie hat eine Schutzbrille auf und schleift helle Holzplatten ab.
Beim Bauen mit älteren Kindern kannst du eine Menge Arbeit abgeben. Leite gründlich an und erkläre, aber lass dein Kind auch vieles ausprobieren. © iStock

Kinder in diesem Alter sind in vielen Bereichen schon sehr reif und können Verantwortung übernehmen. Dies gilt auch für den Umgang mit Werkzeugen.
Sie können vorausschauend handeln und das Werkzeug mit der nötigen Vorsicht und Ernsthaftigkeit benutzen.

Welche Werkzeuge können ältere Kinder alleine benutzen?

Wenn Kinder in diesem Alter bauen, möchten sie die Möglichkeiten des Werkzeugkoffers voll ausschöpfen. Sie sind an dem gesamten Repertoire interessiert und beschränken sich nicht nur darauf, einen Arbeitsschritt zu wiederholen. Stattdessen wünschen sie sich, vollständig an der Konstruktion beteiligt zu sein und einen Schritt auf den nächsten folgen zu lassen. Sie planen, sägen, schleifen und bemalen die einzelnen Teile und setzen sie anschließend zusammen. Dafür brauchen sie alle Bestandteile des Koffers und greifen zu Bleistift, Zollstock, Waage, Säge, Schleifpapier, Pinsel, Hammer, Schraubzwingen und Schraubenzieher. Auch ein Taschenmesser kann dein Kind alleine benutzen.

DIY-Projekte für ältere Kinder: Ältere Kinder können mit dem Werkzeug vieles bauen. Sehr beliebt ist nach wie vor eine eigene Holzhütte im Garten.

Wobei können ältere Kinder helfen?

Beim Bauen mit deinem Kind kannst du es vollständig in den Prozess miteinbeziehen. Das gilt sowohl für die Planung als auch für die Ausführung. Ihr könnt euch also gemeinsam Gedanken über die Optik des Bauwerks machen und wo es später stehen oder aufbewahrt werden soll. Unter Aufsicht und Anleitung kann es auch mit größeren Elektrowerkzeugen wie zum Beispiel einer Stich- und Kreissäge oder einer Bohrmaschine arbeiten. Beteilige dein Kind also am kompletten Projekt. Dann hat es auch das Gefühl mitzuwirken und nicht nur am Rand stehen zu müssen.

DIY-Projekte für ältere Kinder: Hilf deinem Kind doch dabei, seine persönliche Fotowand fürs Kinderzimmer zu bauen.